Anzeige
2. Dezember 2013, 14:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Darlehenshöhe sinkt

Die durchschnittliche Darlehenshöhe einer Baufinanzierung ist nach den Ergebnissen des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) im Monat Oktober gesunken. Die Standardrate blieb dagegen konstant.

Baufinanzierung

Der Zinsanstieg für Baudarlehen legte im Monat Oktober eine Pause ein.

Nach der aktuellen Auswertung des DTB ging die durchschnittliche Darlehenshöhe im Oktober im Vergleich zum Vormonat um 4.000 Euro auf 157.000 Euro zurück und liegt somit auf Vorjahresniveau. „Eine mögliche Erklärung für das Absinken der Darlehensrate bei nach wie vor hohen Kaufpreisen ist, dass für viele Erwerber günstigere Objekte in B-Lagen in den Fokus rücken. Käufer von Wohnimmobilien setzen vermutlich auch auf kleinere und insofern günstigere Wohnungen“, sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, Lübeck.

Die gesunkene Darlehenshöhe wurde laut Dr. Klein im Oktober mit geringfügig mehr Fremdkapital finanziert, da der durchschnittliche Beleihungsauslauf von 76,88 Prozent auf 77,64 Prozent angezogen habe. Mit 22,36 Prozent liege das für die Finanzierung eingesetzte Eigenkapital über den empfohlenen 20 Prozent für eine solide Baufinanzierung. Im Vorjahr lag der Beleihungsauslauf bei 78,61 Prozent.

Die durchschnittliche Standardrate liegt den Angaben zufolge im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 621 Euro. Dies ist die monatliche Rate, die für ein zehnjähriges Darlehen über 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und einem Beleihungsauslauf von 80 Prozent fällig wird. Die Monatsrate entspreche dem Vormonatswert, da das Zinsniveau im Oktober stabil geblieben sei. Die Standardrate liegt laut Dr. Klein um 23 Euro über dem Vorjahreszeitraum.

Tilgungshöhe geht leicht zurück

Der durchschnittliche Tilgungssatz ging im Oktober von 2,29 auf 2,26 Prozent zurück. „Dies ist der niedrigste Wert seit Februar 2013. Die Tilgung liegt aber weiterhin über den von Experten geforderten zwei Prozent, die für eine solide Baufinanzierung und rasche Abzahlung des Darlehens notwendig sind“, sagt Gawarecki. Die durchschnittliche Sollzinsbindung nahm geringfügig ab und liegt bei elf Jahren und drei Monaten.

Der Anteil von Annuitätendarlehen mit einem festen Zinssatz legte im Oktober leicht von 68,40 auf 68,63 Prozent zu, parallel kletterte der Anteil von Darlehen mit einem variablen Zinssatz von 2,87 Prozent auf 3,13 Prozent. Der Anteil an Forwardfinanzierungen sank von 10,99 auf 10,51 Prozent. (bk)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Baufinanzierung

Quelle Grafik: Dr. Klein;  Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Presse: Regierung will Haftung bei Betriebsrenten lockern

Mit einer Reform der Betriebsrenten will die Bundesregierung einem Medienbericht zufolge die Haftungsregeln für Unternehmen lockern.

mehr ...

Immobilien

Lage-Rating Berlin: Die besten Chancen

In welchen Teilen Berlins haben Investoren und Kapitalanleger beste Investitionsperspektiven? Das Lage-Rating von Immobilienscout24 und Handelsblatt Online gibt die Antwort. Die Analyse des Berliner Immobilienmarktes ist der Auftakt für eine insgesamt vierteilige, wöchentliche Lage-Rating-Serie.

mehr ...

Investmentfonds

Pictet stellt Zahlen für das erste Halbjahr vor

Die Pictet-Gruppe  gab heute in Genf die Geschäftszahlen für das erste Halbjahr bekannt. Der Gewinn ging bei den Schweizern gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

mehr ...

Berater

Verbraucherstimmung verbessert sich

Die Deutschen sind weiter in Kauflaune – allen Sorgen um Brexit, Flüchtlinge oder Terror zum Trotz. Nach Ansicht von Konsumforschern hat das vor allem einen Grund.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor: Investitionsphase des ICD 7 ist beendet

Der Publikums-AIF Immochance Deutschland 7 Renovation Plus (ICD 7) von Primus Valor ist rund sechzehn Monate nach dem Vertriebsstart vollständig investiert. Das Beteiligungsangebot hat nach Angaben des Unternehmens das geplante Gesamtinvestitionsvolumen von 71 Millionen Euro wie prognostiziert erreicht.

mehr ...

Recht

Rechtsfragen zur Digitalisierung, Teil 4: “Technische Kreativität erforderlich”

Bei einer Online-Vertriebsplattform ist es nur schwer nachvollziehbar, ob ein Anleger die Texte aufmerksam liest und versteht. Es ist ungewiss, wie die Rechtsprechung die vermeintlichen Ansprüche eines nichtlesenden Anlegers bewerten wird. Gastbeitrag von Dr. Gunter Reiff, RP Asset Finance Treuhand

mehr ...