Anzeige
Anzeige
27. März 2013, 12:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Über die Hälfte der Käufer nimmt keine Förderung in Anspruch

Gemäß einer Umfrage des Portals Immobilienscout 24 nutzt über die Hälfte der Käufer von Wohnimmobilien im Rahmen der Finanzierung keine Zuschüsse und zinsgünstigen Darlehen aus dem Angebot der KfW-Bank und regionaler Förderprogramme. Jeder Fünfte verfügt demnach nicht einmal über die entsprechenden Informationen.

Baufinanzierung in Baufinanzierung: Über die Hälfte der Käufer nimmt keine Förderung in AnspruchDer Studie zufolge haben 77 Prozent der Käufer die Wohnung oder das Haus zu Zwecken der Eigennutzung erworben. Der Darlehensbedarf dafür lag bei 85 Prozent zwischen 50.000 und 300.000 Euro. Diese Summe haben demnach 59 Prozent ohne Zuschüsse oder geförderte Darlehen finanziert: Nur 41 Prozent gaben an, ihre Finanzierung mit einer Förderung kombiniert zu haben.

Fehlende Informationsgrundlage

Der Großteil (46 Prozent) der Bauherren, die ihre Finanzierung ohne Fördermittel abschlossen, war der Ansicht, die Förderkriterien nicht zu erfüllen. Ein Fünftel beklagt jedoch rückblickend fehlende Informationen durch die Bank beziehungsweise den Finanzberater. Weitere 27 Prozent entschieden sich bewusst gegen eine Förderung.

“Der Aufbau einer optimalen Baufinanzierung ist ein sehr komplexes und beratungsintensives Thema“, erläutert Ralf Weitz, Geschäftsleiter für den Bereich Baufinanzierung bei Immobilienscout 24. Vermittler und Banken sieht er “in der Pflicht, jedes Finanzierungsvorhaben hinsichtlich möglicher Förderungen zu prüfen”.

Wenn Förderung, dann KfW-Darlehen 

Von Immobilienerwerbern, die eine Förderung in Anspruch nahmen, haben der Umfrage zufolge knapp drei Viertel (72 Prozent) ein KfW-Darlehen genutzt, weitere 18 Prozent Wohn-Riester. Nur acht Prozent haben ein regionales Förderprogramm in Anspruch genommen.

Hintergrund: Im Rahmen der Untersuchung hat Immobilienscout 24 1.055 Immobilienkäufer befragt. (te)

Foto: shutterstock.comTrans in Baufinanzierung: Über die Hälfte der Käufer nimmt keine Förderung in Anspruch 

Anzeige

5 Kommentare

  1. Ich denke das viele über das Internet ihre Finanzierung abwickeln und eben keine Tips in der Richtung bekommen.

    Kommentar von Jan Lanc — 10. April 2013 @ 15:37

  2. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass die meisten und vor allen Dingen die großen Vermittler definitiv die KfW Förderungen und Co. einkalkulieren. Vielmehr einige Hausbanken bzw. Banken an sich streuben sich dagegen! (bieten es also oft nur gg. Nachfrage des Kd. an). Bänker bekommen auch Innenprovision, Vermittler sind definitiv unabhängiger.

    Kommentar von Michael — 29. März 2013 @ 09:18

  3. Wenn für die Vermittlung der Förderprogramme der Länder oder der KfW keine oder nur geringe Provisionen gezahlt werden, wird sich in dieser Hinsicht auch nichts ändern. Deshalb tragen die Konditions- und Vermittlervergleiche nicht unbedingt bei. Hier kann, wenn überhaupt nur der Vermittler den Auftrag bekommen, der die günstigste Kondition (mit der geringsten Provision?) bietet. Eine individuelle Kundenberatung ist nur gegen Zahlung eines Honorars möglich. Und die Berater tauchen in den “Hitlisten” bei Immobilienscout 24 nicht auf.

    Kommentar von Paul Wessel — 28. März 2013 @ 14:19

  4. nehmen wir das Förderprogramm für Wärmedämmung. gemäß “neuer Forschrift” müsste ich unser Haus gemäß Wärmegutachten mit 140 – 170 mm Dämmung einhausen , das Haus ist aus 1989.
    Folge der Dachüberstand am Ortgang und Traufe nicht mehr existiert … so einen Schwachsinn gibt es nur in D, erfülle ich diese Dämmwerte nicht bekomme ich nicht das Förderdarlehen …, mir ist klar das ich was machen werde aber anders finanziere muss

    Kommentar von stefan weber — 28. März 2013 @ 12:22

  5. Dass z.B. KfW-Förderungen nicht genutzt werden liegt sicher auch daran, weil sehr viele Banken die KfW-Förderprogramme nicht “begleiten” – also diesen Service der einfachen Antragstellung nicht bieten wollen! Hier sollte vom Gesetzgeber eine Verpflichtung für die Banken geschaffen werden!
    Oder der Kunde reicht seinen Antrag einfach direkt bei KfW ein!

    Kommentar von Sindlinger — 28. März 2013 @ 12:12

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...