Anzeige
Anzeige
9. Oktober 2013, 09:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Makler muss kein Lehrgeld zahlen”

Seit Anfang Juni bietet der Hamburger Maklerpool Maxpool den „Finanzierungsservice“ an, der Makler bei der Baufinanzierungsberatung unterstützen soll. Cash. hat mit Achim Denkel, Mitglied der Geschäftsleitung, über den Service gesprochen.

Makler-denkel-255x300 in Makler muss kein Lehrgeld zahlen

“Wir wurden schon vor dem offiziellen Starttermin mit Anfragen überhäuft.”

Cash.: Welche Leistungen umfasst der Service?

Denkel: Unser Angebot umfasst zwei Servicemodelle, mit denen wir unsere Makler unterstützen. Angebot eins trägt den Namen “Baufimax”. Hier begleiten wir den Makler als Backoffice vom ersten Beratungsgespräch bis zur Auszahlung des Darlehens.

Die Kundenberatung übernimmt der Makler selbst, unser Kreditspezialisten-Team unterstützt bei der Auswahl des geeigneten Bankpartners, der Erstellung eines Finanzierungsvorschlages und steht für Fragen und fachlichen Austausch zur Verfügung.

Angebot zwei heißt “Baufimaxplus” und richtet sich an Makler, die keine Finanzierungsberatung durchführen möchten und ihren Kunden deshalb gern an einen Finanzierungsprofi übergeben würden.

Damit zieht sich der Versicherungsexperte aus der Finanzierungsberatung zurück, partizipiert monetär an der Empfehlung und vermeidet, dass sein Kunde sich die Beratung notgedrungen bei der Konkurrenz holt.

Wie kam es zur Idee?

Maxpool hat auch schon in der Vergangenheit Finanzierungs-abwicklungsmöglichkeiten angeboten, allerdings eher passiv. Im Zuge der Erweiterung der Geschäftsleitung und dem Ausbau der Geschäftsfelder gab es zum Ende 2012 erste Gespräche zu diesem Thema und im Jahr 2013 konkrete Vorstellungen zur Umsetzung. Daraus entstand in den letzten Monaten nun ein neues Serviceangebot für Makler.

Was sind die Vorteile für den Makler?

Der Makler profitiert bei beiden Modellen von der profunden Fachkenntnis der Mitarbeiter in unserer Abteilung. Über Jahre hinweg gesammelte Erfahrungen können sehr hilfreich sein, um als Vermittler bei der Wahl der falschen Bank kein Lehrgeld zahlen zu müssen.

Ebenso ist die Zusammensetzung des Finanzierungsangebots wichtig, um dem Kunden eine optimale Kondition zu bieten. Wer keine Erlaubnis nach Paragraf 34c GeWo besitzt, kann Kunden, die an einer Finanzierungsberatung interessiert sind, im Rahmen des Modells “Baufimaxplus” per Empfehlung in die kompetente Hände des Finanzierungsservice geben, ohne zu riskieren, sie als Gesamtkunden zu verlieren.

Wie wird der Finanzierungsservice von den Maklern angenommen?

Die Makler sind sehr zufrieden. Wir wurden schon vor dem offiziellen Starttermin mit Anfragen überhäuft, was dazu führte, dass wir fast zeitgleich begonnen haben, weitere Kreditspezialisten für unser Team zu suchen. Seit einigen Wochen ist nun die erste Verstärkung gefunden.

Nadine Voß bearbeitet im Team der Abteilungsleiterin Maren Straatmann die eingehen Finanzierungsanfragen und unterstützt unsere Makler im Finanzierungsalltag.

Wie soll das Angebot weiterentwickelt werden?

Ein organisches Wachstum ist gewünscht. Ideen, wie die deutschlandweite Vor-Ort-Beratung, stehen im Raum. Schon heute bieten wir Aktionen für den Makler im Bestand seiner Kunden, wie Anschreiben, Anzeigen, Flyer und Werbemittel im Allgemeinen.

Frau Schlender, unsere Maklerbetreuerin für den Bereich Finanzierung, ist an dieser Stelle besonders kreativ. Sie lebt das Thema Baufinanzierung und entwickelt auch gänzlich neue, individuelle Ideen für Makler oder passt die Vertriebsaktionen auf sie an.

Interview: Julia Böhne

Foto: Maxpool, René Golz

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...