4. März 2016, 08:52

Vonovia wächst dank Zukäufen kräftig

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia ist in 2015 dank seiner Zukäufe kräftig gewachsen. Mittlerweile gehören rund 360.000 Wohnungen zu dem Unternehmen.

Einkaufswagen-haus-shutt 5070589 in Vonovia wächst dank Zukäufen kräftig

Aufgrund der guten Geschäftszahlen von Vonovia fällt die Dividende für das Jahr 2015 höher aus als im Vorjahr.

Vonovia könnte das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) – in 2015 mit 608 Millionen Euro mehr als verdoppeln, wie die im Dax notierte Gesellschaft mitteilte.

Damit übertraf das Unternehmen sein eigenes Ziel leicht. Zuletzt hatte der Bochumer Immobilienkonzern einen operativen Gewinn von 590 bis 600 Millionen Euro im Visier gehabt.

Erhöhte Dividende

Von der guten Geschäftsentwicklung sollen auch die Aktionäre profitieren. Das Management will die Dividende je Aktie auf 0,94 Euro anheben, nach 0,78 Euro ein Jahr zuvor. Analysten hatten bereits mit einer Dividende in dieser Höhe gerechnet.

Übernahmen erhöhen den Gewinn

Zum Gewinnzuwachs trugen vor allem die Übernahmen der Konkurrenten Gagfah und Süddeutsche Wohnen (Südewo) bei. Zudem profitierte Vonovia (ehemals Deutsche Annington) auch von steigenden Mieteinnahmen sowie einem geringeren Leerstand.

Nach der gescheiterten Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen AG hatte Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch bereits angekündigt, “in nächster Zeit” den Kauf eines börsennotierten Immobilienunternehmens ausschließen zu können. Er könne sich aber sehr wohl den Kauf von Wohnimmobilien-Beständen privater Investoren vorstellen.

Mieteinnahmen legen um fast 80 Prozent zu

Die Mieteinnahmen von Vonovia stiegen im vergangenen Jahr aufgrund der Zukäufe um fast 80 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Die Leerstandsquote ging im Vergleich zum Vorjahr zurück.

Der Konzernüberschuss legte auf gut 995 Millionen Euro zu. 2014 hatte das Periodenergebnis knapp 410 Millionen Euro betragen. Ende 2015 beschäftigte Vonovia rund 6.400 Mitarbeiter.

Weiter zuversichtlich für 2016

Den Ausblick für das laufende Jahr bekräftigte das Unternehmen noch einmal. Vonovia peilt für 2016 einen operativen Gewinn (FFO I) zwischen 690 und 710 Millionen Euro an.

Um die Qualität des Wohnungsbestands weiterhin zu verbessern, will das Unternehmen für die Modernisierung und Instandhaltungen bis zu 830 Millionen Euro in die Hand nehmen. Mit sanierten Wohnungen können Vermieter in der Regel auch die Mieten anheben.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

 

 

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Immobilien


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

xbAV und Heubeck vereinbaren Kooperation

Der Münchener Technologie- und Serviceanbieter im Bereich der Betrieblichen Altersversorgung (bAV) xbAV  und das Kölner Beratungshaus Heubeck wollen künftig im bAV-Bereich zusammenarbeiten. Von der Kooperation sollen die Kunden beider Unternehmen profitieren.

mehr ...

Immobilien

Wohnkosten steigen auf bis zu 30 Prozent des Haushaltseinkommens

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt. Dies lässt die Miet- und Kaufpreise für Immobilien stetig steigen. Mit seinem Erschwinglichkeitsindex EIMX zeigt Immobilienscout24, wo das Wohnen immer teurer wird.

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel trotz Ferienzeit an der Börse Hamburg rege

An der Hamburger Börse sind die Umsätze im Fondshandel im Juli sehr stark ausgefallen. Insgesamt wechselten Papiere im Wert von 87 Millionen Euro den Besitzer. Nach dem Brexit-Referendum konnten  die Kurse zuletzt wieder zulegen.

mehr ...

Berater

N26 startet Investment-Produkt

Das Berliner Fintech N26 hat seine Finanzplattform ausgebaut. “N26 Invest” soll es N26-Kunden ermöglichen, ihr Geld in Portfolios anzulegen. Hierfür kooperiert N26 mit dem in Frankfurt ansässigen Robo-Advisor Vaamo. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immovation legt Fokus jetzt auf institutionelle Anleger

Die Immovation AG hat die Emission von Kapitalanlagen für private Anleger vorerst eingestellt. Neue Genussrechte können seit Anfang Juli nicht mehr gezeichnet werden.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...