Anzeige
24. Februar 2016, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vonovia plant vorerst keine große Übernahme mehr

Nach der gescheiterten Übernahme des Rivalen Deutsche Wohnen AG plant die Immobiliengesellschaft Vonovia vorerst keine größere Übernahme mehr. Darüber hinaus will das Unternehmen seine Erträge unter anderem durch vermehrte Zusatzdienstleistungen für seine Mieter steigern.

Vonovia in Vonovia plant vorerst keine große Übernahme mehr

Vonovia-Chef Rolf Buch schließt die Akquisition eines börsennotierten Unternehmens für die nächste Zeit aus.

“Wir werden das Thema im Jahresbericht einzeln ausweisen”, sagte Vorstandschef Rolf Buch am Dienstagabend vor Journalisten in Frankfurt. “Das sagt etwas über die Größenordnung aus.” Zu den Zusatzservices – den sogenannten Extensions – zählen demnach etwa die Vermarktung eines Kabelanschlusses oder die Mitvermietung einer Küche. Er könne sich aber auch einen ambulanten Pflegedienst vorstellen in einer Siedlung mit einem hohen Anteil alter Menschen, sagte Buch.

Gescheiterte Übernahme

Die im Dax notierte Vonovia war vor zwei Wochen mit ihrem 14 Milliarden Euro schweren Übernahmeangebot für die kleinere Deutsche Wohnen gescheitert. Damit hätte Vonovia – die frühere Deutsche Annington – ihre Vormachtstellung auf dem deutschen Immobilienmarkt zementiert. Doch zu wenige Aktionäre der Deutsche Wohnen wollten verkaufen.

Die Akquisition eines börsennotierten Immobilienunternehmens schließe er “in der nächsten Zeit” aus, bekräftigte Buch. Er könne sich aber sehr wohl den Kauf von Wohnimmobilien-Beständen privater Investoren vorstellen. Schon heute gehören rund 370.000 Wohnungen zu Vonovia.

Kasse ist gefüllt

Die Kasse ist prall gefüllt, nachdem sich Vonovia auf dem Kapitalmarkt mehrere Milliarden Euro für den geplanten Deutsche-Wohnen-Kauf besorgt hatte. Das Geld will Buch vor allem aber in die Refinanzierung des etwa vier Milliarden Euro schweren Kaufs der Immobiliengesellschaft Gagfah stecken, die Vonovia im vergangenen Jahr übernommen hatte.

Geschäftlich sieht sich Buch auf Kurs. Er sei “sehr optimistisch”, dass Vonovia die gesteckten Ziele erfülle. Das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) – soll für das vergangene Jahr bei 590 bis 600 Millionen Euro liegen. Für das laufende Jahr rechnet Buch weiterhin mit 690 bis 710 Millionen Euro. Vonovia zieht am 3. März Bilanz für das Jahr 2015.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Roland Weihrauch

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Indexpolicen: Verhaltener Optimismus bei Lebensversicherern

Ein Vergleich von Indexpolicen nur anhand von Renditeszenarien ohne Betrachtung der genauen Garantiegestaltung ist nur bedingt aussagekräftig. Insgesamt sind die Erwartungen zu Indexpolicen über alle Lebensversicherer hinweg verhalten positiv. Der Altersvorsorgemarkt wird in Bewegung bleiben.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Laufende Bestandsprüfungen keine Maklerpflicht

Makler sind nicht dazu verpflichtet turnusmäßige Gespräche mit ihren Kunden zu führen oder bei der Übernahme laufender Verträge in die Betreuung eine Risikoanalyse durchzuführen. Dies gilt jedenfalls, wenn kein konkreter Anlass vorliegt, so das OLG Frankfurt. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...