Anzeige
Anzeige
24. Januar 2017, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

Haus-finanzierung-smartphone-shutterstock 364743722 in Immobilienfinanzierung wird digitaler

Europace konnte seinen Marktanteil ausbauen, die Digitalisierung wird auch für die Immobilienfinanzierung wichtiger.

Der private Wohnungsmarkt in Deutschland war 2016 nach Angaben von Hypoport von erneuten Preissteigerungen und einer leichten Zunahme der Baufertigstellungen gekennzeichnet. Dieses positive Marktumfeld für private Immobilienfinanzierungen sei jedoch von zwei wesentlichen Ereignissen überlagert worden.

WIKR dämpft Marktvolumen

Die im Frühjahr eingeführte Wohnimmobilienkreditrichtlinie habe das Gesamtmarktvolumen im April und Mai deutlich gedämpft. Im November 2016 habe der erste Zinsanstieg seit anderthalb Jahren zu einer Belebung des Marktes geführt.

In Summe werde das Gesamtmarktvolumen 2016 voraussichtlich – die Dezemberzahlen der Bundesbank stehen noch aus – etwa fünf Prozent unter dem des Vorjahres bleiben (2015: 244 Milliarden Euro).

“Die rückläufigen Zahlen zum Gesamtmarkt in der Immobilienfinanzierung zeigen, dass trotz der mittlerweile eine Million in Deutschland fehlenden Wohneinheiten nicht die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Zunahme des Immobilienangebots geschaffen werden”, sagt Ronald Slabke, Vorsitzender des Vorstands der Hypoport AG.

Europace konnte Transaktionsvolumen steigern

Europace erzielte nach eigenen Angaben dennoch über alle Produktbereiche hinweg in 2016 ein Transaktionsvolumen von 44,7 Milliarden Euro und  damit circa Prozent schneller als der Gesamtmarkt gewachsen.

Die Partner von Europace hätten davon profitiert: Die Sparkassenorganisation habe als Produktgeber ein Transaktionsvolumen von 3,6 Milliarden Euro erreicht und damit ihr digitales Neugeschäft um ein Drittel gesteigert. Die Institute der genossenschaftlichen Finanzgruppe hätten mit einem Transaktionsvolumen von 2,7 Milliarden Euro ebenfalls ihren Anteil erhöht.

Neben dem Marktanteilsgewinn durch neutrale Finanzvertriebe, habe auch die Bedeutung des Einsatzes von Europace bei Eigenvertrieben von Banken und Sparkassen weiter zugenommen. Finmas habe  das über Europace in der S-Finanzgruppe beratene Geschäft in 2016 auf 1,5 Milliarden Euro gesteigert. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...