Anzeige
Anzeige
15. August 2012, 10:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders: Neuer Multi-Asset-Fonds schüttet aus

Weil die Fondsgesellschaft Schroders davon ausgeht, dass Kunden planbare Erträge wollen, haben die Briten ein viertes Multi-Asset-Produkt aufgelegt. Der Mischfonds Schroder ISF Global Multi-Asset Income (LU0757360457) strebt eine feste Ausschüttung von jährlich fünf Prozent an.

Multi-AssetDer Fonds soll sich durch eine benchmarkunabhängige Strategie mit flexiblen Anlagemöglichkeiten in eine Vielzahl von Ländern, Sektoren und Märkten auszeichnen, heißt es. Neben Aktien und Renten will Schroders auch auf Derivate, REITs oder ETFs setzen. Die Volatilität soll sieben bis zwölf Prozent  nicht überschreiten.

Ausgezahlt wird quartalsweise. Fondsmanger Aymeric Forest erklärt: „Die Nachfrage nach zuverlässigen Ertragsströmen ist größer als jemals zuvor. Die Zinserträge von Terminkonten sind gering, die Staatsanleihe-Renditen rangieren auf historischen Tiefständen und die Aktienerträge in den Industrieländern sind zu stark konzentriert. Breitgefächerte Multi-Asset-Produkte mit Festausschüttung sind die Ideallösung zur gleichmäßigen Ertragsgenerierung, um etwa die Ausbildung von Kindern oder ein zusätzliches Ruhestandseinkommen zu sichern.“

Zur Anlagestrategie: Angestrebt wird eine hohe und nachhaltige Rendite von mindestens 4,5 Prozent bei Fälligkeit für Anleihen. Im Aktienbereich werden Papiere ausgewählt, deren Dividendenrendite um zwei Prozent über dem im MSCI World erreichten Wert liegt.

Im zweiten Schritt erfolgt die Einzelwertauswahl, dabei liegt der Fokus im Aktienbereich auf stabilen, wachsenden Cash-Flows. Titel, die trotz hoher Renditen nur schwache Fundamentaldaten aufweisen, werden ebenso gemieden wie Aktien von zyklischen und stark fremdfinanzierten Unternehmen. Im Anleihen-Portfolio befinden sich vor allem Investment-Grade-Anleihen, Hochzinsanleihen und auf US-Dollar sowie Lokalwährungen lautende Schwellenländeranleihen mit nachhaltigen Renditen.

Die Aktienallokation kann sich in einer Spanne zwischen zehn und 50 Prozent bewegen. Die Anleihenallokation kann zwischen 25 und 90 Prozent variieren.

Forest sieht interessante Aktien-Chancen derzeit im britischen und im japanischen Gesundheitssektor, aber auch bei Konsummassengüterherstellern aus den USA und Asien sowie bei chinesischen und südafrikanischen Telekommunikationswerten. Und: “Im Rentenbereich finden sich attraktive Renditen bei einigen US-Kommunalanleihen, Hochzinstiteln und bei Lokalwährungsanleihen aus Schwellenländern mit lockerer Geldpolitik. Innerhalb des Finanzsektors ist der Fonds vorsichtig positioniert: Die Anleihen von britischen und US-amerikanischen Versicherern werden Bankenanleihen vorgezogen.”

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal vier Prozent. Die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,25 Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...

Investmentfonds

Münchener Rück erwartet Brexit-Schaden für UK-Wirtschaft

Der Rückversicherer Munich Re erwartet in den nächsten zwei Jahren einen deutlich spürbaren Brexit-Schaden für die britische Konjunktur.

mehr ...

Berater

Finanzierung für Selbstständige und Unternehmer

Für Selbstständige und Freiberufler ist es deutlich schwieriger, einen Kredit zu erhalten als für Angestellte. Aber es gibt nicht nur den klassischen Bankkredit. Wer bei der Kreditanfrage von seiner Hausbank eine Absage erhält, kann zu anderen Mitteln greifen. Wir zeigen auf, welche Alternativen es gibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...