Anzeige
Anzeige
19. Mai 2015, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gold bleibt unterbewertet

Für Edelmetalle war 2014 ein schwieriges Jahr. In 2015 spricht einiges für eine Trendwende beim Goldpreis – denn von einer fairen Bewertung sind wir momentan noch weit entfernt.

Gastbeitrag von Martin Siegel, Stabilitas

Gold Goldpreis

“Gold ist um 600 US-Dollar pro Unze unterbewertet.”

Was Gold betrifft, war die Stimmung im vergangenen Jahr oftmals schlechter als die eigentliche Situation.

Das gelbe Metall verlor gegenüber 2013 gerade mal 1,8 Prozent. In anderen Währungen, wie etwa dem Euro oder dem japanischen Yen, hat Gold auf Jahressicht sogar teilweise deutlich zugelegt.

Insbesondere geopolitische Konflikte haben das vergangene Jahr geprägt. Die erste Jahreshälfte wurde von der Ukraine-Krise dominiert, während der wiedererstarkte Dollar, der Gaza-Konflikt, die Ebola-Panik und die fallenden Energiepreise die zweite Jahreshälfte bestimmten.

Gold ist kein Krisenmetall

Dabei hat sich erneut eines bewahrheitet: Gold ist kein Krisenmetall. Die Formel “geopolitische Krise = steigender Goldpreis” wurde somit erneut entkräftet. Auf der physischen Seite verzeichneten 2014 insbesondere China und Indien eine sinkende Nachfrage. Doch worauf werden wir uns laufenden Jahr einstellen müssen?

Seite zwei: Franken-Schock verhilft zu Preissprung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...