27. Dezember 2017, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

High Yield, die “besseren” Aktien

Obwohl Hochzinsanleihen ansehnliche Renditen versprechen, stehen sie selten im Anlegerfokus. Zu Unrecht, denn im Investmentuniversum tummeln sich viele solide, namhafte Adressen. Historisch zählt das Marktsegment zu den besten Anlageklassen überhaupt. Angesichts des robusten Marktumfelds stehen die Chancen gut, dass sich diese Entwicklung vorerst fortsetzt. Ein Gastbeitrag von Stephan Ertz, Union Investment

Ertz-9541-Kopie in High Yield, die besseren Aktien

Stephan Ertz, Union Investment: “Auf Sicht der vergangenen zehn Jahre zählen Hochzinsanleihen zu den erfolgreichsten Anlagevehikeln überhaupt.”

“Ramschanleihen” oder “Junk Bonds” – so lautet die umgangssprachliche Bezeichnung jener Unternehmenspapiere, die von Ratingagenturen als spekulativ eingestuft werden. Dabei stehen viele Emittenten dieser Anleihen deutlich besser da, als es die Bezeichnung der von ihnen begebenen Papiere vermuten ließe.

Besser als ihr Ruf

Hochverzinsliche Unternehmensanleihen werden von Konzernen emittiert, die über eine Bonitätseinstufung unterhalb der Schwelle von BBB- verfügen. Mit ihrer Einschätzung beurteilen die Ratingagenturen die Ausfallwahrscheinlichkeit des jeweiligen Unternehmens. Zwar ist die Bonitätseinstufung damit auch indirekt Spiegelbild der Kreditwürdigkeit. Ob der jeweilige Konzern aber Gefahr läuft, insolvent zu werden, hängt nicht nur von der absoluten Schuldenhöhe ab.

Umfassende Analyse des Geschäftsmodells

Denn es gibt vielschichtige Gründe, die die Verschuldungskennziffern eines Konzerns in die Höhe treiben können. Wichtig ist deshalb eine umfassende Analyse des Unternehmens und seines Geschäftsmodells. Wie haben sich die betriebswirtschaftlichen Kennziffern im Zeitverlauf entwickelt? Für welchen Zweck benötigt das Unternehmen neues Fremdkapital: Braucht es das Geld, um seine Kapitalmarktdienstfähigkeit zu erhalten? Oder nutzt es das frische Kapital zur Erschließung neuer Geschäftsfelder oder zum Ausbau seiner Marktanteile?

Seite  zwei: International bekannte Konzerne

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gewerbe versichern ganz ohne Makler? Münchener Insurtech bringt Versicherungsplattform für KKU

Die digitale Transformation bringt neue Anbieter auf dem Markt. Jetzt hat das bislang relativ unbekante Müncher Insurtech-Start-Up Insureq eine digitale Versicherungsplattform speziell für Klein- und Kleinstunternehmen (KKU)  sowie Selbstständige auf den Markt gebracht. Und will den Vertrieb von Gewerbeversicherungen damit vollständig digitalisieren.

mehr ...

Immobilien

Bestandsmieten wachsen stärker als Neuvertragsmieten

Der F+B-Wohn-Index Deutschland als Durchschnitt der Preis-und Mietentwicklung von Wohnimmobilien für alle Gemeinden in Deutschland stieg im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 1,7 % und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,1 %. Die mit dem Index gemessene Wachstumsdynamik hat sich also im Verlauf des 2. Quartals 2020 in der Gesamtschau des deutschen Wohnimmobilienmarktes abgeschwächt, wobei vor allem die Preise für Einfamilienhäuser die größten Wachstumsbeiträge lieferten, erklärt F+B-Geschäftsführer Dr. Bernd Leutner.

mehr ...

Investmentfonds

Coronavirus: EU-Kommission veröffentlicht Vorschläge für den Kapitalmarkt

Die Europäische Kommission hat am 24. Juli ein Maßnahmenpaket veröffentlicht, das Teil ihrer Strategie für eine Erholung der Kapitalmärkte von den Folgen der Corona-Krise ist. Mit dem Paket passt die EU-Kommission die europäische Prospektverordnung (Prospekt-VO)‚ die zweite europäische Finanzmarktrichtlinie (Markets in Financial Instruments Directive II – MiFID II) und die Verbriefungsvorschriften gezielt an.

mehr ...

Berater

Neue juristische Hürden bei Zweifeln an der Echtheit einer Unterschrift

Die Einholung eines schriftvergleichenden Gutachtens zu der Frage der Echtheit der Unterschrift der Erblasserin kommt nur dann in Betracht, wenn das Gericht selbst Auffälligkeiten in Bezug auf die Echtheit der Unterschrift feststellt, entschied das OLG Düsseldorf in seinem Beschluss vom 2. Juni 2020, den die DVEV verkürzt wiedergibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bergfürst-Crowdinvestment: Büros zu Wohnungen

Die Crowdinvesting-Plattform Bergfürst sucht sechs Millionen Euro in Tranchen ab zehn Euro, um ein Bürohaus in Frankfurt am Main in Mikro-Apartments umzubauen. Besonderheit: Wer wenig investiert, wird bei einer vorzeitigen Rückzahlung des Kapitals vorrangig bedient.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...