25. Januar 2016, 10:02

Die chinesische Gefahr

Die Kommentare zu den Wirtschaftsdaten aus China sind vielfach übertrieben negativ. Gerade das ist ein Anlass zur Sorge. Der Löwer-Kommentar.

Stefan-Loewer21 in Die chinesische Gefahr

“Von einer Abschwächung kann auf Basis der offiziellen Zahlen eigentlich gar keine Rede sein, von einem Abschwung schon gar nicht.”

China verzeichnete 2015 sein drittgrößtes Wachstum aller Zeiten, die Wirtschaft hat so stark zugelegt wie seit vier Jahren nicht mehr: Auch so könnten die Zahlen, die in der vergangenen Woche veröffentlicht wurden, beschrieben werden.

Stattdessen jedoch dominierte allerorten eine andere Überschrift: “Schwächstes Wachstum seit 25 Jahren”. Die entsprechenden Berichte glichen – auch vor dem Hintergrund der schon seit Jahresanfang anhaltenden Börsenturbulenzen – nicht selten Untergangsszenarien, so als stecke das Land in einer schweren Depression.

Dabei bezogen sie sich auf die Meldung, dass die Wirtschaft Chinas im vergangenen Jahr nach Regierungsangaben um 6,9 Prozent gewachsen sei. Das ist in der Tat der niedrigste Wert seit 25 Jahren. Doch das ist allenfalls die halbe Wahrheit.

Das Rechnen vergessen?

Ob es bei einem Wachstum von fast sieben Prozent überhaupt angebracht ist, von “Schwäche” zu sprechen, sei dahingestellt. Jedenfalls haben die meisten offenbar das Rechnen vergessen.

Schließlich steigt mit jedem Wachstumsjahr die Basis für die Berechnung der Veränderung im Folgejahr. In Deutschland macht das wegen des Mini-Wachstums nicht besonders viel aus. In China hingegen ist der Effekt gewaltig.

So hat sich das Brutto-Inlandsprodukt des Riesenreichs – also die Berechnungsbasis – nach den Zahlen der Weltbank allein zwischen 2006 und 2014 glatt verdoppelt. Demnach ist die Wirtschaftsleistung Chinas mittlerweile rund 2,5mal so groß wie diejenige Deutschlands.

Seite 2: 1990er Jahre nicht vergleichbar

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Sachwertanlagen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Brexit: Blau direkt rechnet mit großen Folgen bei angelsächsischen Versicherern

Der Brexit wird auch für die Versicherungswirtschaft weitreichende Konsequenzen haben. Nicht nur, dass zahlreiche Versicherer wie Standard Life oder Clerical Medical in Frage gestellt sind, auch zahlreiche deutsche Fondspolicenanbieter haben Ihr Fondsmanagement teils über London durchführen lassen, so der Lübecker Maklerpool Blau direkt. 

mehr ...

Immobilien

IVD: Deutschland als wirtschaftliche Lokomotive Europas noch attraktiver

IVD-Präsident Jürgen Michael Schick sieht durch das Brexit-Votum für ausländische Investoren einen preiswerteren Zugang zu britischen Immobilien.

mehr ...

Investmentfonds

“Der Brexit wird teuer für alle Steuerzahler!”

Der Präsident des Bundes der Steuerzahler Deutschland e.V., Reiner Holznagel, und der Präsident der Taxpayers Association of Europe, Rolf von Hohenhau, zur Entscheidung der Briten für den Austritt aus der Europäischen Union.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chorus: Erlöse aus Börsengang zum großen Teil investiert

Chorus Clean Energy hat ein Windpark-Portfolio mit einer Gesamtleistung von 62,2 Megawatt (MW) in der Region Poitou-Charentes im Westen Frankreichs erworben. Verkäufer ist die Volkswind GmbH, ein Tochterunternehmen des Schweizer Energiekonzerns Axpo.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...