Anzeige
22. April 2015, 11:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wölbern-Prozess geht in die nächste Runde

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat beim Bundesgerichtshof Revision gegen das Urteil im Wölbern-Prozess eingelegt. “Das Gericht ist bei der Bemessung der Strafhöhe erheblich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft geblieben. Angesichts der durch den Angeklagten verursachten außergewöhnlichen Schadenshöhe haben uns die vom Gericht genannten Strafmilderungsgründe nicht in allen Punkten überzeugt”, erklärte eine Sprecherin der Behörde gegenüber Cash.Online.

P PalaismitBrunnen Jpeg in Wölbern-Prozess geht in die nächste Runde

Der Bundesgerichtshof hat seinen Sitz in Karlsruhe.

Prof. Dr. Heinrich Maria Schulte, der ehemalige Inhaber und Chef des Emissionshauses Wölbern Invest, war am Montag vom Hamburger Landgericht zu einer Haftstrafe von acht Jahren und sechs Monaten verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Schulte sich der gewerbsmäßigen Untreue schuldig gemacht hat. Er habe in 327 Fällen Fondsgelder in Höhe von insgesamt 147 Millionen Euro bewusst zweckentfremdet.

Auch Verteidigung will Revision einlegen

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von zwölf Jahren gefordert, die Verteidigung auf Freispruch plädiert.

Wolf Römmig, einer der drei Verteidiger von Schulte, hatte unmittelbar nach der Hauptverhandlung angekündigt, Revision einlegen zu wollen. (kb)

Foto: BGH/Joe Miletzki

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Prisma Life rechnet mit Gewinn

Der liechtensteinische Lebensversicherer Prisma Life erwartet nach hohen Abschreibungen in den vergangenen Jahren für das laufende Geschäftsjahr wieder einen Überschuss. “Aufgrund von deutlichen Einsparungen sowohl bei Verwaltungs- als auch bei den Abschlusskosten haben wir das Geschäftsmodell nachhaltig gestärkt”, erklärte Helmut Posch, Präsident des Verwaltungsrates.

mehr ...

Immobilien

Baukonjunktur erholt sich

Seit Juni hat das Arbeitsvolumen in der Bauwirtschaft zum ersten Mal wieder zugelegt. Auch die Frühindikatoren deuten auf eine Erholung hin. Das geht aus einer Auswertung Beitragsmeldungen der Unternehmen der Bauwirtschaft hervor, die an Soka-Bau übermittelt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Investmentbranche steht vor schnellem Wandel

Viele europäische Banken stehen unvermindert unter großem Druck. Natürlich wirkt sich das auch auf viele Fondsgesellschaften aus, die sich oftmals immer noch im Besitz der Kreditinstitute befinden. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

IDD: So geht es jetzt weiter

Der Referentenentwurf zum IDD-Umsetzungsgesetz hat die Branche aufgewühlt. Doch das Papier eckt nicht nur inhaltlich an. Auch über den Ablauf des Gesetzgebungsverfahrens herrscht Verwirrung. Der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat nun versucht, in einer Nachricht an seine Mitglieder Klarheit zu schaffen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Paribus startet ersten Immobilien-Publikums-AIF

Die Paribus-Gruppe aus Hamburg hat ein Bürogebäude in Berlin-Charlottenburg für ihren ersten geschlossenen Immobilien-Publikumsfonds nach KAGB erworben. Der Vertrieb des alternativen Investmentfonds (AIF) wurde bereits gestartet.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Ab welchem Zeitpunkt gilt ein Beamter als berufsunfähig?

Wird ein Beamter wegen Dienstunfähigkeit “mit Ablauf” eines Monats in den Ruhestand versetzt, dann tritt der Versicherungsfall am letzten Tag dieses Monats ein. Damit ist der Versicherer leistungspflichtig, auch wenn die Versicherungsdauer am selben Tag endet.

mehr ...