Anzeige
Anzeige
20. November 2015, 13:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Den Retail-Markt in kleinen Schritten revitalisieren”

Die Suche der Schifffahrtsbranche nach Auswegen aus der Krise stand im Mittelpunkt des diesjährigen Hansa-Forums mit über 400 Teilnehmern in Hamburg. Dabei kam auch die Frage nach Perspektiven in der Schiffsfinanzierung nicht zu kurz.

IMG 0118 in Den Retail-Markt in kleinen Schritten revitalisieren

Moderator Krischan Förster im Gespräch mit Jens Mahnke (König & Cie.) und David Landgrebe (HCI Capital) (von links).

Moderator Krischan Förster wies zu Beginn einer Diskussionsrunde zur Zukunft der Emissionshäuser darauf hin, dass der Markt der Schiffs-KGs zwar im Moment “mausetot” sei, die Marktakteure aber immer noch aktiv. Zwei davon stellten sich seinen Fragen: David Landgrebe (HCI Capital) und Jens Mahnke (König & Cie.).

Laut Landgrebe ist wohl nicht vor 2018 mit neuen Fonds zu rechnen, dafür sei die Stimmung bei den Anlegern derzeit zu schlecht. Man arbeite darauf hin, den Retail-Markt in kleinen Schritten zu revitalisieren. Er ist aber ebenso wie Mahnke der Ansicht, dass es in Zukunft durchaus möglich sein wird, mit KG-Projekten Kapital im Retail-Markt einzusammeln.

Höhere Transparenz erforderlich

Mahnke zeigte sich überzeugt, dass in Deutschland auch künftig Eigenkapital für Schiffe zur Verfügung stehen wird. Fraglich sei nur, wann und in welcher Form. Auf jeden Fall sei eine höhere Transparenz erforderlich, um Anleger davon zu überzeugen, in dieses Asset zu investieren.

In der abschließenden Diskussionsrunde mit Vertretern der schiffsfinanzierenden Banken wurde die Frage erörtert, wann die Schifffahrt wieder ein Wachstumssegment für die Geldinstitute wird. Mit Blick auf die künftige Marktentwicklung in den Segmenten Containerschiffe und Bulker zeigten sich die Banker eher pessimistisch.

Baukapazität weiter zu hoch

Laut Klaus Stoltenberg (Deutsche Bank) sind die kurzfristigen Aussichten für Containerschiffe schlecht, bei Bulkern sogar die mittel- bis langfristigen Aussichten. Er erwartet weitere Insolvenzen und Restrukturierungen in den kommenden Jahren. Man werde noch auf Jahre “auf der Torlinie stehen, statt im Sturm”, so Stoltenberg.

Nach Einschätzung von Oliver Faak (NordLB) wird es im Bulker-Markt nie wieder Hoch-Zeiten wie zu Beginn der 2000er Jahre geben. Die derzeitige Situation sei das “New Normal”, an das man sich gewöhnen müsse. Die Schiffsbaukapazität sei weltweit weiterhin zu hoch und müsse sich verringern, ergänzte Ingmar Loges (HSH Nordbank). (kb)

Foto: Hansa-Verlag

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...