31. März 2016, 10:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hahn Gruppe meldet Wachstum und kündigt neue AIFs an

Die Hahn Gruppe konnte ihren Gewinn im Geschäftsjahr 2015 verdoppeln. Das Konzernergebnis nach Steuern beläuft sich auf 4,9 Millionen Euro, nach 2,4 Millionen Euro im Vorjahr.

Kuhlmann in Hahn Gruppe meldet Wachstum und kündigt neue AIFs an

Thomas Kuhlmann, Vorstand der Hahn Gruppe

Das Eigenkapital hat sich gegenüber dem Jahresende 2014 um 15 Prozent auf 40,5 Millionen Euro erhöht. In Verbindung mit einer Bilanzverkürzung stieg die Eigenkapitalquote auf 44,7 Prozent (Vorjahr: 34 Prozent).

Das verwaltete Immobilienvermögen erhöhte sich auf 2,5 Milliarden Euro. Die Anzahl der privaten Anleger, die in mindestens einen Immobilienfonds der Hahn Gruppe investiert waren, stieg aufgrund der zwei Neuemissionen im Privatkundenbereich auf 3.787 Anleger (Vorjahr: 3.676).

Das Asset Management konnte 2015 rund 150.000 Quadratmeter Einzelhandelsflächen neu- und nachvermieten (Vorjahr: 193.000 Quadratmeter). Das Transaktionsvolumen konnte auf 360 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: 242 Millionen Euro). Die Vermietungsquote lag zum Bilanzstichtag bei 96,5 Prozent (Vorjahr: 96,7 Prozent).

Das Ergebnis aus der Veräußerung und Vermittlung von Immobilien nahm im Geschäftsjahr 2015 von 3,2 Millionen Euro auf 4,4 Millionen Euro zu. Der Anstieg resultierte nach Angaben des Unternehmens im Wesentlichen aus Immobilien-Akquisitionen für institutionelle Vehikel sowie der Konzeption und vollständigen Platzierung von zwei Investmentvermögen im Privatkundenbereich.

Konstant hohe Nachfrage erwartet

Der Vorstand der Hahn Gruppe rechnet damit, dass aufgrund der niedrigen Verzinsung alternativer Investments und der hohen Volatilität an den Aktienmärkten das Interesse der institutionellen und privaten Anleger an professionell gemanagten Immobilieninvestments konstant hoch bleiben wird.

Im Segment mit institutionellen Kunden erwartet das Unternehmen auf dieser Grundlage in 2016 Neuinvestitionen mit einem Volumen von 190 Millionen Euro. Im Privatkundengeschäft ist beabsichtigt, mindestens zwei Publikums-AIFs mit einem Investitionsvolumen von insgesamt 50 Millionen Euro neu aufzulegen.

Außerdem soll im zweiten Quartal ein Nachfolger für den Luxemburger Fonds Hahn FCP-FIS German Retail Fund starten. Im Gegensatz zum Hahn FCP wird es sich dabei um ein deutsches Fondsvehikel handeln. (kb)

Foto: Hahn Gruppe

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Krankenkassen fahren Milliardenplus ein

Die gesetzlichen Krankenkassen haben im vergangenen Jahr ein Finanzplus von rund 1,4 Milliarden Euro eingefahren. Das Geldpolster der Kassen ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur auf 15,9 Milliarden Euro gestiegen.

mehr ...

Immobilien

Aktuelle Niedrigzinsen nicht ausschlaggebend für Immobilienkauf

Die historisch niedrigen Zinsen spielen keine herausragende Rolle bei der Entscheidung für den Kauf einer Immobilie, so das Ergebnis einer Studie von Immowelt. Viel gewichtiger sind andere Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensanalysen sind wichtiger denn je

Cash. sprach mit Iwan Brouwer, Kapitalmarktexperte bei NNIP, über Chancen und Risiken im Multi-Asset-Bereich. Dabei stellt er die neusten Trends in diesem Sektor vor.

mehr ...

Berater

Hamburger Sparkasse gestaltet ihr komplettes Filialnetz neu

Mit einem neuen Filialkonzept will die Hamburger Sparkasse Menschen animieren, in die Filialen zu kommen “auch wenn sie gerade keine Geldgeschäfte brauchen”. Das Filialnetz werde in den kommenden Jahren zwar leicht schrumpfen, soll aber das größte in Hamburg bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...