Anzeige
18. Juli 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WWK gründet Vertriebsgesellschaft

Die WWK Versicherungsgruppe, München, hat einen unabhängigen Versicherungsvertrieb gegründet. Die 1:1 Assekuranzservice AG (1:1 AG) soll nach Unternehmensangaben ab 1. September 2006 ihren Vertrieb aufnehmen. Die unabhängige Vermittlungsgesellschaft ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der WWK Lebensversicherung a.G. und soll für Vertragspartner ein Haftungsdach für den Vertrieb bieten. ?Von der anstehenden Umsetzung der EU-Vermittlerrichtlinie in deutsches Recht erwarten wir drastische Veränderungen im Vertrieb. Gerade im Vertrieb ist es wichtig, Veränderungen zu antizipieren und sich frühzeitig darauf einzustellen?, sagt Jürgen Afflerbach, Alleinvorstand der neu gegründeten Gesellschaft.

So müssten unabhängige Vermittler als Folge der Anfang 2007 in Kraft tretenden EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie eine Vielzahl von Vorgaben erfüllen. Die Richtlinie sieht beispielsweise die Eintragungspflicht in ein öffentliches Register vor; auch Beratungs- und Dokumentationspflichten sind strengen Auflagen unterworfen. Besonders das Thema Vermittlerhaftung bekommt durch die Richtlinie eine ganz neue Bedeutung. Zu all diesen Punkten will die neue Gesellschaft nach eigenen Angaben Lösungen anbieten. Gleichzeitig will die neue Gesellschaft die Unabhängigkeit des Vertriebs bewahren. Oberste Maxime habe der Best Advice-Gedanke, so Afflerbach. Danach werden von jeder Produktart die nach objektiven Gesichtspunkten fünf besten Angebote offeriert. Die Haftung für die Auswahlentscheidung übernimmt die 1:1 AG, die Vertragspartnern auch eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung anbieten kann.

Ein Gewinnabführungsvertrag zwischen der 1:1 AG und der WWK besteht nicht. Darüber hinaus bietet die neue Vertriebsgesellschaft Vertragspartnern eine kostenlose Nutzung der unternehmenseigenen Online-Plattform an. Diese umfasst Analyse-, Vergleichs- und Angebotssoftware, eine revisionssichere Archivierung der Dokumente und Online-Kundenverwaltung und bietet ein Web-Portal. Die Provisionsabrechnung erfolgt 14-tägig.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Rating: Die wirtschaftlich solidesten Krankenversicherer

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat die Ergebnisse seines diesjährigen Folgeratings “KV Unternehmensqualität 2016” veröffentlicht. Darin werden die wichtigsten Kennzahlen zusammengefasst und die Marktteilnehmer verglichen.

mehr ...

Immobilien

Tüv-Süd-Mitarbeiter sollen intern S&K-Prüfung kritisiert haben

Im Ermittlungskomplex um millionenschwere Anlagebetrügereien beim Frankfurter Immobilienunternehmen S&K sind neue Vorwürfe gegen die Prüfgesellschaft Tüv Süd bekannt geworden.

mehr ...

Investmentfonds

“Falken im Rat der EZB auf dem Vormarsch”

Die EZB hat auf ihrer heutigen Ratssitzung beschlossen, den Leitzins bei null Prozent zu belassen und das Anleihekaufprogramm bis Ende Dezember 2017 zu verlängern. So urteilt die Branche über die überraschende Ankündigung

mehr ...

Berater

Künstliche Intelligenz wird zur Schlüsseltechnologie

Künstliche Intelligenz wird bereits in drei bis fünf Jahren eigenständig zentrale Aufgaben von Finanzdienstleistern übernehmen und dabei wiederkehrende Prozesse automatisieren, Handlungsempfehlungen liefern und komplexe Analysen erstellen. Das zeigen aktuelle Marktanalysen der auf Finanzdienstleister spezialisierten Unternehmensberatung Cofinpro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Chef von Hamburg Süd: Verkauf war “nicht zwingend notwendig”

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den dänischen Maersk-Konzern ist nach Angaben des Reederei-Chefs Ottmar Gast “nicht zwingend notwendig gewesen”.

mehr ...

Recht

Erstes Urteil im S&K-Prozess

Das Landgericht Frankfurt hat den Hamburger Unternehmer Hauke B. in Zusammenhang mit dem Skandal um das Frankfurter Immobilienunternehmen S&K zu einer Haftstrafe von fünf Jahren und drei Monaten verurteilt.

mehr ...