Anzeige
Anzeige
13. April 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Talanx: Neue Hindernisse bei Gerling-Integration

Bei der Integration der Gerling-Konzern Allgemeine Versicherungs-AG (GKA), Köln, in den Hannoveraner Talanx-Konzern, gibt es offenbar Probleme.
Wie das Handelsblatt in seiner heutigen Ausgabe berichtet, habe der Betriebsrat der GKA rechtliche Schritte gegen Eckpunkte des Sozialplans in die Wege geleitet.
Talanx-Sprecher Thomas von Mallinckrodt wies diese Aussage gegenüber cash-online zurück. Zwar habe es am 12.April eine Anhörung des Betriebsrats vor dem Amtsgericht in Köln gegeben. ?Es geht jedoch nicht um rechtliche Schritte gegen den Sozialplan, vielmehr wehre sich die Arbeitnehmervertretung gegen die Ausgestaltung des Betriebes nach der Fusion von HDI mit der GKA?, so von Mallinckrodt zu cash-online. ?Darüber gibt es naturgemäß unterschiedliche Ansichten?, sagte von Mallinckrodt weiter. Die Integration sei dadurch weder gefährdet noch würde sie verzögert. Einen festen Termin, wann die Verschmelzung abgeschlossen sein soll, konnte der Talanx-Sprecher aber nicht benennen.

Bei der Eingliederung des im Jahr 2005 übernommenen Konkurrenten Gerling überlappen sich die Geschäfte insbesondere im Bereich der Industrieversicherung. Dieses Segment hat bislang die Talanx-Tochter HDI als Wettbewerberin der GKA besetzt. Künftig soll der Geschäftszweig vom HDI-Standort Hannover aus geführt werden. Dafür müssen rund 800 Kölner Mitarbeiter der GKA in die niedersächsische Landeshauptstadt umziehen. Zudem hatte die Konzernführung angekündigt, im laufenden Jahr bundesweit rund 1.500 Stellen abbauen zu wollen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Conwert-Übernahme durch Vonovia perfekt

Vonovia ist es gelungen, mit dem österreichischen Immobilienkonzern Conwert zu fusionieren und so seinen Bestand um über 24.000 Wohnungen zu erweitern. Bis zum Sommer sollen die Unternehmen integriert sein.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsches Aktieninstitut mit eindeutigen Forderungen an die Politik

Viele Berliner Bundespolitiker stehen der Anlage in Aktien weiterhin extrem kritisch gegenüber. Dies könnte allerdings ein Fehler sein, da dieses Instrument ein wichtiges Mittel für die Altersvorsorge ist. Dies trifft insbesondere in dem aktuellen Niedrigzinsumfeld zu.

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...