Anzeige
Anzeige
26. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die favorisierten Versicherer für Neuabschlüsse

Fast jeder zehnte Versicherungskunde in Deutschland (8,4 Prozent) plant im ersten Quartal 2008 einen Neuabschluss von Versicherungen oder Anbieterwechsel.
Zu diesem Ergebnis gelangt eine repräsentative Studie des Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts Psychonomics AG, in deren Rahmen rund 1.500 private Versicherungskunden ab 18 Jahren befragt wurden. Das bedeutet ein Absatzpotenzial von etwa 4,6 Millionen Neuverträgen im Markt. Die Sparten Unfall-Haftpflicht (SUH; 1,6 Millionen), Kfz (1,5 Millionen) und Kranken/Pflege (600.000) vereinen den größten Teil auf sich.

Als mögliche Produktgeber kommen für die Versicherungskunden vorrangig die Münchener Allianz, die Debeka, Koblenz, die Kölner DEVK, die HUK-Coburg und die LVM, Münster, (alphabetische Reihenfolge) in Frage, so die Studie.

Allerdings verschiebt sich das Ranking der zehn beliebtesten Gesellschaften je nach Versicherungsprodukt. Der Umfrage zufolge bestehen folgende branchenspezifische Anbieterpräferenzen: In der SUH-Sparte werden als potentielle Produktgeber derzeit vor allem die Allianz und HUK-Coburg vor der LVM bevorzugt. Die in der Kfz-Versicherung traditionell starke HUK-Coburg führt das Ranking in dieser Sparte mit Abstand vor der Allianz und dem Kölner Versicherer Axa an. Demgegenüber liegt die Debeka für neue Kranken- und Pflegeversicherungen als potentieller Produktgeber auf Platz eins; die Karstadt-Quelle Versicherungen, Nürnberg, platzieren sich hier unter den beliebtesten fünf potentiellen Anbietern. Im Bereich Biometrische Risiken (Risiko-Leben, Basis-/Rürup-Rente, und Berufsunfähigkeit) liegt die Allianz deutlich vor der HUK-Coburg und der DEVK. Bei der Altersvorsorge führt ebenfalls die Allianz die aktuelle Beliebtheitsskala für potenzielle Neukunden an, gefolgt von Debeka und Hamburg-Mannheimer, Hamburg. Schließlich ist in der Sparte Rechtsschutz wiederum die HUK-Coburg der beliebteste mögliche Anbieter; auf den Plätzen folgen der ADAC, München, und die Allianz.

Laut Psychonomics AG wünschten viele Kunden eine Versicherungsausstattung ?aus einer Hand?. Dennoch zeige sich, dass die Bundesbürger ihr Versicherungsportfolio durchschnittlich über zwei verschiedene Anbieter abschließen. Jeder Dritte habe ein Vertrag mit drei oder mehr Gesellschaften. (mo)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...