Anzeige
Anzeige
18. Mai 2010, 16:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger mit neuen Pflegetarifen

Die Nürnberger Versicherung hat mit PTF und PTS neue Pflege-Tagegeldtarife in ihrem Angebotsportfolio. Mit beiden Tarifen können nach Unternehmensangaben alle drei Pflegestufen abgesichert werden und leisten bei Pflege zu Hause oder im Heim.

Pflege-127x150 in Nürnberger mit neuen PflegetarifenBeim Tarif PTF könne der Tagessatz individuell vereinbart werden, heißt es in der Mitteilung. Auf Wunsch erhöhen sich die Tagessätze alle drei Jahre dynamisch und ohne Altersgrenze. Gesundheitsfragen seien nur einmal bei Beginn des Vertrags zu beantworten.

Für Demenzkranke leistet die Nürnberger nach eigenen Angaben auch bei Pflegestufe Null 20 Prozent des insgesamt versicherten Tagessatzes als Betreuungsgeld.

Mit dem Tarif PTF erhalte der Versicherte Geld in Höhe des hundertfachen Tagessatzes der jeweiligen Pflegestufe, verspricht das Unternehmen.

Für Kunden, die nur Leistungen bei stationärer Pflege versichern möchten, stehe der Tarif PTS zur Verfügung. Hier werde das Tagegeld zu 100 Prozent gezahlt, wenn eine voll-stationäre Pflege angeraten wird.

Eine Kombination aus beiden Tarifen bis zu 130 Euro Tagessatz sei möglich. Im Rahmen seiner Assistance-Leistungen nennt oder vermittelt der Versicherer Pflegedienste, Heimplätze, Haushaltshilfen oder Menüservices.

Beratungsunterstützung erhalten die Vermittler der Nürnberger mittels Pflege-Tagegeldrechner, den das Unternehmen zur Verfügung stellt. (ks)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster erwähnt. Mark Förster sagte: Nürnberger mit neuen Pflegetarifen: Die Nürnberger Versicherung hat mit PTF und PTS neue Pflege-T… http://bit.ly/d4FRew … #versicherung […]

    Pingback von Tweets die Nürnberger mit neuen Pflegetarifen - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 18. Mai 2010 @ 16:56

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...