Anzeige
Anzeige
5. Mai 2011, 17:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Heidelberger steigert Neugeschäft und Überschuss

Die Heidelberger Lebensversicherung konnte ihr Neugeschäft im vergangenen Jahr um neun Prozent auf 63,3 Millionen Euro steigern. Die gebuchten Bruttobeiträge gingen allerdings mit 691 Millionen Euro um ein Prozent gegenüber dem Vorjahr zurück, wie der Geschäftsbericht 2010 zeigt.

Heidelberger-zentrale-127x150 in Heidelberger steigert Neugeschäft und Überschuss

Heidelberger-Zentrale

Deutlich zulegen konnte der Maklerversicherer dagegen beim Jahresüberschuss, der um 81,5 Prozent auf 47 Millionen Euro nach Steuern kletterte.  “Wir sind sehr zufrieden über diese Entwicklung, die uns zeigt, dass wir das Krisenjahr 2009 hinter uns gelassen haben”, erklärt Vorstandschef Thomas Bahr.

Die Gesellschaft verwaltet derzeit nach eigenen Angaben für rund 300.000 Kunden Vermögenswerte von 4,3 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es dem Unternehmen zufolge noch 3,5 Milliarden Euro. Den positiven Trend führt Bahr insbesondere auf die Neupositionierung am Markt zurück.

Im Frühjahr 2010 hatte die Heidelberger ihre neue Strategie gestartet, bei der insbesondere die Bereiche Markenbekanntheit, Ausbau der Vertriebsbasis, Produktneugestaltung, Steigerung der Servicequalität sowie Überarbeitung des Investmentangebots im Mittelpunkt standen.

Das Konzept trägt offenbar Früchte. So konnte der Versicherer beispielsweise im ersten Jahr der Neuausrichtung seine Vertriebsbasis um mehr als 700 Partner erweitern. Auch das Fondsangebot hat die Heidelberger neu aufgelegt und mit dem vierteljährlichen 5R-Qualitätssicherungsprozess einen für Makler wie Kunden transparenten und nachvollziehbaren Fonds-Prüfprozess eingeführt.

“Auf diese Weise konnten wir dem Einbruch fondsgebundener Lösungen am Markt entgegenwirken”, erläutert Finanzvorstand Michael Sattler.

Im laufenden Geschäftsjahr wolle sich das Unternehmen auf seine Investmentexpertise konzentrieren und damit das Vertrauen der Anleger in fondsgebundene Lösungen weiter stärken, so Sattler weiter.

“Unser Ziel haben wir klar vor Augen: Bis 2014 wollen wir unsere Vertriebsbasis verdoppeln, unseren Anteil im Gesamtmarkt nahezu verdreifachen und unseren Vermittlern wie Kunden starke Leistungen bei Produkt, Investment-Know-how sowie Servicequalität bieten”, kündigt Heidelberger-Chef Bahr an. (hb)

Foto: Heidelberger Leben

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...