Anzeige
Anzeige
5. September 2011, 14:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Berechnungsportal für Versicherungen am Start

Der IT-Service-Dienstleister Maklersoftware.com hat mit dem „Schnellrechner.com“ ein neues Berechnungsportal gestartet. Damit sollen Berater Versicherungsangebote kostenfrei berechnen und vergleichen können.

Neues-OnlinePortal-127x150 in Neues Berechnungsportal für Versicherungen am StartNach einer Anmeldung auf dem Portal, kann der Vermittler die gewünschte Sparte und Berechnungswerte auswählen, teilt das Unternehmen mit. In wenigen Sekunden erhalte er Ergebnisse.

Derzeit stehen Berechnungen zu den Sparten Sach und Leben inklusive Vergleich und Versicherungsvertragsgesetz-Dokumente (VVG) zur Verfügung. Darüber hinaus sind Berechnungen inklusive Vergleich im Bereich Kranken möglich.

Außerdem gibt es laut Anbieter eine Auswahl an Tarifeigenschaften sowie eine Auswahl einzelner Gesellschaften zur Angebotsrechnung in der Lebensparte.

In den nächsten Monaten will Maklersoftware.com das Portal um weitere Sparten und Gesellschaften erweitern.

Die Kundendaten werden bei Nutzung nicht dauerhaft gespeichert und nicht ausgewertet, verspricht der Anbieter. Die Anmeldung sei unverbindlich und der Zugang könne jederzeit gelöscht werden. Eine anonyme Berechnung sei ebenfalls möglich.

Die Idee hinter dem Service soll der freie Zugang zum gesamten und aktuellen Produktmarkt sein. Versicherungsmakler und Finanzberater können eigene Agenturnummern hinterlegen und eigene Abschlussprozesse verwenden.

Alle Produktgeber haben die Möglichkeit, ihre Produkte bereitzustellen. Diese würden neutral behandelt, das heißt, nicht bevorzugt und auch nicht benachteiligt, verspricht Maklersoftware.com.

Weitere Informationen gibt es unter www.schnellrechner.com. (ks)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

BGH-Urteil mit Augenmaß: Mehr Rechte für PKV-Versicherte

Starke Fehlsichtigkeit auf beiden Augen gilt als Krankheit und die Kosten für eine entsprechende Lasik-Operation muss daher von der privaten Krankenversicherung (PKV) übernommen werden. Dies entschied der BGH in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...