Anzeige
Anzeige
31. Mai 2012, 13:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbe- und Industriegeschäft lässt Ergo Versicherung wachsen

Der Kompositspezialist Ergo Versicherung aus Düsseldorf konnte die Bruttobeitragseinnahmen 2011 um 2,6 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro steigern. Das Unternehmen der Ergo-Gruppe, das früher Victoria hieß, legte vor allem in der Gewerbe-, Industrie- und Kfz-Sparte zu.

Christian Diedrich, Ergo Versicherung

Christian Diedrich, Ergo

Allen voran in der Transport- und Luftfahrtversicherung konnte das Unternehmen mit einem Plus von 19,3 Prozent stark zulegen (siehe Grafik).

In der Kfz-Haftpflichtversicherung wurde eine Beitragssteigerung um 3,4 Prozent erzielt, in den sonstigen Kraftfahrtversicherungen stiegen die Beitragseinnahmen um 4,6 Prozent. Zurückzuführen sei diese Steigerung laut Ergo vor allem auf die Vollkaskoversicherung und die erfolgreichen Kooperationen mit BMW und Harley Davidson.

In der Risikounfallversicherung habe man, trotz eines spürbar härter werdenden Marktes, die führende Marktposition behaupten können. Des weiteren erhöhten sich in der Verbundenen Wohngebäudeversicherung die Beitragseinnahmen um 7,1 Prozent. Als Marktneuheit wurde 2011 die Gegenstandsversicherung, der Vollkaskoschutz für den Lieblingsgegenstand, eingeführt, teilte der Versicherer mit.

Die Schaden-/Kostenquote (netto) liegt laut Ergo bei 94,3 Prozent. „Damit liegt die Schaden-/Kostenquote erneut deutlich unter dem Marktdurchschnitt von 99 Prozent. Vor dem Hintergrund zahlreicher Naturereignisse ist dies ein erfreuliches Ergebnis. Dazu haben vor allem das hervorragende Schadenmanagement und der Einsatz unserer Soforthelfer beigetragen“, erklärt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender der Ergo Versicherung.

Einen massiven Rückgang musste die Ergo Versicherung beim Kapitalanlageergebnis und beim Gewinn verbuchen: Das Kapitalanlageergebnis belief sich 2011 auf 187 Millionen – ein Rückgang um 62 Prozent von ehemals 496 Millionen Euro. Im Vorjahr war als Sondereffekt der Verkauf der D.A.S. Versicherung innerhalb der Ergo Versicherungsgruppe zum Tragen gekommen. Dieser habe das Ergebnis stark positiv beeinflusst (232 Millionen Euro). Neben diesem Sondereffekt hätten sich die Turbulenzen in Folge der Staatsschuldenkrise im Euroraum auf das Ergebnis ausgewirkt, teilte der Versicherer zur Begründung mit.

Insgesamt führte die Ergo Versicherung im Jahr 2011 einen Nettogewinn in Höhe von 150 Millionen Euro an die Muttergesellschaft Ergo Versicherungsgruppe AG ab – ein Minus um 68 Prozent von 464 Millionen Euro in 2010. (lk)

Spalten von links nach rechts: 2011, 2010, Veränderung zum Vorjahr

Christian Diedrich, Ergo Versicherung

Foto und Grafik: Ergo Versicherung


Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...