5. April 2012, 11:38

Pflegezusatztarife: SDK wächst zweistellig

Die Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) aus Fellbach konnte die Anzahl der zusatzversicherten Personen zwischen 2010 und 2011 um 2,5 Prozent auf rund 422.000 steigern. Vor allem das Pflegezusatzgeschäft boomte (plus 13 Prozent auf 89.000 Personen). Die Vollversicherung stagnierte hingegen.

PflegezusatzversicherungenDiese legte nur um 0,2 Prozent auf insgesamt 169.250 Personen zu. SDK-Chef Klaus Henkel bewertet das bescheidene Abschneiden wohlwollend: „Mit unserem Netto-Wachstum und der Zahl neu abgeschlossener Vollversicherungen sind wir zufrieden. 2011 war für uns ein erfolgreiches Jahr.“

Deutlich stärker konnte die Pflegezusatzversicherung zulegen: 10.000 Menschen haben sich laut SDK für eine Zusatzversicherung entschieden, die das finanzielle Risiko im Pflegefall absichern soll. „Immer mehr Menschen realisieren, dass ohne eine private Vorsorge für den Pflegefall massive finanzielle Einbußen drohen“, begründet Henkel. Trotzdem fehlten noch viel zu vielen Menschen dieser wichtige Versicherungsschutz, betont der SDK-Chef. Die Pflegezusatzversicherung sei deshalb für das Unternehmen auch ein zentrales Wachstumsfeld in 2012.

Rund 716 Millionen Euro und damit 3,9 Prozent mehr nahm die SDK 2011 an Versicherungsbeiträgen ein. In der Vollversicherung lag das Plus bei nur 1,2 Prozent.

Vor dem Hintergrund, dass sich die Ausgaben für Krankheitskosten der Versicherten um 4,7 Prozent auf 440 Millionen Euro gegenüber 2010 erhöhten, fordert Henkel Zugeständnisse von der Ärzteschaft: „Um dauerhaft stabile Preise zu bieten, müssen wir mit Leistungserbringern über Mengenrabatte und Qualitätsstandards sprechen können. Dafür brauchen wir eine Öffnungsklausel in der Gebührenordnung für Ärzte.“

Der Anstieg bei den Ausgaben wirkte sich auch auf das SDK-Geschäftsergebnis aus: 2011 fiel dieses mit 103,3 Millionen Euro um rund vier Millionen Euro geringer aus als 2010 (107,5 Millionen Euro). Das Eigenkapital des Krankenversicherers erhöhte sich von 120,5 auf 133,5 Millionen Euro. Die Beitragssumme des Neugeschäfts erhöhte sich um 23 Prozent auf rund 143 Millionen Euro. Die Versicherungssumme des Bestandes stieg um 7,2 Prozent auf 1,532 Milliarden Euro. (lk)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai 2016 im Handel.

Cash. 05/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflege: Kampf gegen die Pflegelücke – Mehr Schub für Sachwerte – Bausparen – Integration schafft Investition

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

R+V Versicherung startet mit gutem Erstversicherungsgeschäft

Die R+V Versicherung hat trotz eines schwierigen Marktumfelds 2015 mehr Kunden gewonnen und die Beitragseinnahmen deutlich gesteigert. Auch für das laufende Jahr zeigte sich der scheidende Vorstandschef Friedrich Caspers am Montag in Wiesbaden zuversichtlich.

mehr ...

Immobilien

Immobilienbranche für Bau von Mitarbeiter-Wohnungen

Die Immobilienwirtschaft spricht sich für den Bau von Mitarbeiter-Wohnungen aus. Auf diese Weise könnten große Unternehmen die Wohnungsmärkte entlasten.

mehr ...

Investmentfonds

Erste Asset Management mit neuem Deutschland-Geschäftsführer

Oliver Röder (43) hat zum 1. Mai 2016 die alleinige Geschäftsführung der Erste Asset Management (EAM) in Deutschland übernommen. Im Fokus seiner Tätigkeit wird vor allem der weitere Ausbau des hiesigen Geschäfts stehen.

mehr ...

Berater

Best Ager: Bedürfnisse der vermögendsten Zielgruppe

Best Ager sind nicht nur die vermögendste Zielgruppe, sondern sie werden auch immer mehr. Das macht sie auch für Berater attraktiv. Die Generation 50plus hat mit dem klassischen Seniorenbild wenig gemein. Cash. hat mit Experten über die besonderen Bedürfnisse der jungen Alten gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Project-Fonds: Premieren in Wien und Düsseldorf

Mehrere Immobilienentwicklungsfonds von Project Investment haben erstmals in Wien und Düsseldorf investiert, darunter die Publikums-AIFs Wohnen 14 und 15. Die beiden Wohnbauprojekte haben ein Gesamtverkaufsvolumen von 55 Millionen Euro.

mehr ...

Recht

Krankheitskostenversicherung: BGH-Urteil zur Leistungspflicht des Versicherers

Wird ein Versicherter im Rahmen der medizinischen Aufklärung über mögliche Operationsfolgen informiert und treten diese in einer “bedeutsamen Zahl von Fällen” auf, befreit dies einen Krankheitskosten-versicherer nicht von seiner Leistungspflicht, so der BGH.

mehr ...