Anzeige
26. April 2012, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VHV-Gruppe sieht sich in 2012 auf Kurs

Die VHV-Gruppe hat einen positiven Ausblick für das laufende Jahr bekannt gegeben. Unter anderem verlaufe das Neugeschäft in der Leben-Sparte gegen laufenden Beitrag sehr zufriedenstellend, teilte Uwe H. Reuter, Chef des Hannoveraner Versicherers  mit.

VHV-Sitz in Hannover

VHV-Sitz in Hannover

Vor dem Hintergrund der nach wie vor schwer kalkulierbaren Euro-Krise setze die VHV-Gruppe auf eine stetige Verbesserung von Produkten, Qualität, Effizienz und Produktivität sowie der Kosten, sagte Reuter. Dieses „Fitnessprogramm“, dass das Unternehmen seit mehreren Jahren verfolge, soll auch 2012 fortgesetzt werden, erklärte der VHV-Chef. Durch diese Maßnahme wolle das Unternehmen die Spielräume für Investitionen erhöhen.

Das Konzernergebnis 2011 beträgt 109 Millionen Euro nach Steuern, ein Plus von 36 Millionen Euro im Vergleich zu 2010. Darin sei ein einmaliger Sondereffekt enthalten, der auf eine Entnahme von 78 Millionen Euro aus den Schwankungsrückstellungen in der Kautionsversicherung basiere, teilte das Unternehmen mit. Würde man diesen einmaligen Sondereffekt herausrechnen, hätte das Konzernergebnis nach Steuern 41 Millionen Euro betragen, heißt es (2010: 35,7 Millionen Euro).

Die Anzahl der Versicherungsverträge sanken um 3,5 Prozent auf 8,2 Millionen Stück (Vorjahr: 8,5 Millionen), dennoch konnten die verdienten Beiträge um zwei Prozent auf 2,37 Milliarden Euro (2010: 2,33 Milliarden Euro) gesteigert werden. Das Unternehmen führt diesen Effekt auf ansteigende Durchschnittsbeiträge zurück.

Der Kapitalanlagebestand erhöhte sich um 3,1 Prozent von 13,34 Milliarden Euro auf 13,75 Milliarden Euro, das Kapitalanlageergebnis legte um 3,3 Prozent von 561 Millionen Euro auf 579 Millionen Euro zu. (lk)

Foto: VHV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Krankenkassen geben mehr für freiwillige Angebote aus

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für freiwillige Leistungen haben sich in den vergangenen vier Jahren fast verdoppelt. Das geht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” (Mittwoch) aus Daten des Bundesgesundheitsministeriums hervor, die die Linken-Gesundheitspolitikerin Birgit Wöllert angefordert hat.

mehr ...

Immobilien

BGH stärkt Mieterrechte: Kündigung aus Eigenbedarf abgelehnt

Der Bundesgerichtshof hat in einem Urteil vom 29. März Leitlinien zum Umgang mit Wohnraumkündigungen wegen Berufs- oder Geschäftsbedarfs formuliert. Im vorliegenden Urteil klagte eine Vermieterin, deren Ehemann die Wohnung des Beklagten gewerblich nutzen wollte.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...