Anzeige
8. Juli 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir wollen unsere Position im bAV-Breitengeschäft ausbauen”

Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender von Talanx Pensionsmanagement, ist beim Kölner Versicherer HDI für die betriebliche Altersversorgung (bAV) zuständig. Im Interview mit Cash.-Online äußert er sich zum Marktpotenzial der Betriebsrente.

Fabian von Löbbecke, Talanx Pensionsmanagement

Fabian von Löbbecke, Talanx Pensionsmanagement: “Die Nachfrage ist enorm.”

Cash.: Die bAV gilt als sehr erklärungsbedürftiges Produkt. Wie bewerten Sie vor diesem Hintergrund die Aussage, “wer die bAV am besten berät, entscheidet auch den Wettbewerb für sich”?

Löbbecke: Diese Aussage kann ich voll und ganz unterschreiben. Wir bei HDI bieten Arbeitgebern, neben einer breiten Produktpalette, umfangreiche Dienstleistungen zur bAV. Die Nachfrage ist enorm. Kaum ein Unternehmen kann komplexe Vorgänge wie die Auslagerung von Pensionsverpflichtungen im Alleingang bewältigen.

Wer hier als Versicherer oder Vermittler unterstützen kann, hat beim Arbeitgeber einen dicken Stein im Brett. Schließlich zählt bei der bAV für das Unternehmen nicht nur die finanzielle Leistungsfähigkeit der Produkte. Es geht zum Beispiel auch darum, das betriebliche Versorgungswerk sicher zu gestalten und Haftungsrisiken zu minimieren.

Welches Marktpotenzial hat die bAV noch zu bieten und wie gedenkt Ihr Haus dieses Potenzial auszuschöpfen?

Die bAV bietet Vermittlern und Versicherern enorme Möglichkeiten. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers hat in einer aktuellen Studie berechnet, dass der Markt noch Potenzial für bAV-Verträge mit einem Prämienvolumen von 6,5 Milliarden Euro besitzt. Von diesem Kuchen will sich HDI ein großes Stück sichern.

Dabei ist unser wertvollstes Pfund das Expertenwissen über die Einrichtung und Weiterentwicklung von betrieblichen Versorgungswerken. Damit punkten wir regelmäßig bei Ausschreibungen. Auch die Bandbreite unserer Produkt-Range inklusive biometrischer Bausteine wird dazu beitragen, unsere Position im bAV-Breitengeschäft auszubauen.

Welche Trends stellen Sie im bAV-Markt fest und wie stellen Sie sich darauf ein?

Ich stelle fest, dass Unternehmen die bAV wieder verstärkt als personalpolitisches Instrument begreifen. Ursache ist der Fachkräftemangel in Deutschland. Arbeitgeber müssen ein attraktives Leistungspaket bieten, um für die besten Köpfe interessant zu sein. Zu diesem Paket gehört die bAV – und zwar zwingend mit Arbeitgeber-Zuschuss.

Ein weiterer Trend ist der Wunsch von Unternehmen, Pensionsverpflichtungen auszulagern, zum Beispiel um bilanzielle Belastungen zu reduzieren. Bei solchen hochkomplexen Transaktionen unterstützen wir mit Rat und Hilfe – und natürlich entwickeln wir unsere Beratungskompetenz kontinuierlich weiter.

Interview: Lorenz Klein

Foto: HDI

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...