Anzeige
8. Juli 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir wollen unsere Position im bAV-Breitengeschäft ausbauen”

Fabian von Löbbecke, Vorstandsvorsitzender von Talanx Pensionsmanagement, ist beim Kölner Versicherer HDI für die betriebliche Altersversorgung (bAV) zuständig. Im Interview mit Cash.-Online äußert er sich zum Marktpotenzial der Betriebsrente.

Fabian von Löbbecke, Talanx Pensionsmanagement

Fabian von Löbbecke, Talanx Pensionsmanagement: “Die Nachfrage ist enorm.”

Cash.: Die bAV gilt als sehr erklärungsbedürftiges Produkt. Wie bewerten Sie vor diesem Hintergrund die Aussage, “wer die bAV am besten berät, entscheidet auch den Wettbewerb für sich”?

Löbbecke: Diese Aussage kann ich voll und ganz unterschreiben. Wir bei HDI bieten Arbeitgebern, neben einer breiten Produktpalette, umfangreiche Dienstleistungen zur bAV. Die Nachfrage ist enorm. Kaum ein Unternehmen kann komplexe Vorgänge wie die Auslagerung von Pensionsverpflichtungen im Alleingang bewältigen.

Wer hier als Versicherer oder Vermittler unterstützen kann, hat beim Arbeitgeber einen dicken Stein im Brett. Schließlich zählt bei der bAV für das Unternehmen nicht nur die finanzielle Leistungsfähigkeit der Produkte. Es geht zum Beispiel auch darum, das betriebliche Versorgungswerk sicher zu gestalten und Haftungsrisiken zu minimieren.

Welches Marktpotenzial hat die bAV noch zu bieten und wie gedenkt Ihr Haus dieses Potenzial auszuschöpfen?

Die bAV bietet Vermittlern und Versicherern enorme Möglichkeiten. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers hat in einer aktuellen Studie berechnet, dass der Markt noch Potenzial für bAV-Verträge mit einem Prämienvolumen von 6,5 Milliarden Euro besitzt. Von diesem Kuchen will sich HDI ein großes Stück sichern.

Dabei ist unser wertvollstes Pfund das Expertenwissen über die Einrichtung und Weiterentwicklung von betrieblichen Versorgungswerken. Damit punkten wir regelmäßig bei Ausschreibungen. Auch die Bandbreite unserer Produkt-Range inklusive biometrischer Bausteine wird dazu beitragen, unsere Position im bAV-Breitengeschäft auszubauen.

Welche Trends stellen Sie im bAV-Markt fest und wie stellen Sie sich darauf ein?

Ich stelle fest, dass Unternehmen die bAV wieder verstärkt als personalpolitisches Instrument begreifen. Ursache ist der Fachkräftemangel in Deutschland. Arbeitgeber müssen ein attraktives Leistungspaket bieten, um für die besten Köpfe interessant zu sein. Zu diesem Paket gehört die bAV – und zwar zwingend mit Arbeitgeber-Zuschuss.

Ein weiterer Trend ist der Wunsch von Unternehmen, Pensionsverpflichtungen auszulagern, zum Beispiel um bilanzielle Belastungen zu reduzieren. Bei solchen hochkomplexen Transaktionen unterstützen wir mit Rat und Hilfe – und natürlich entwickeln wir unsere Beratungskompetenz kontinuierlich weiter.

Interview: Lorenz Klein

Foto: HDI

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...