Anzeige
Anzeige
20. Februar 2013, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zielgruppen-Management: Best Ager

Best Ager sind interessante Kunden für Versicherungs- und Finanzmakler – aber wer ist das denn nun, der Best Ager? Ist das wirklich schon die Zielgruppe?

Gastbeitrag von Robert Zimmerer, Deutsche Makler Akademie

Best Ager

Haben die Best Ager, Silver Ager, 50plus – und welche Bezeichnungen Marketingstrategen sonst noch gefunden haben – wirklich bis heute gewartet, um nun “zielgruppen-gerecht” behandelt zu werden?

Die Veränderung der Haarfarbe und hart abgegrenzte Altersbereiche sind zu kurz gegriffen. Das ist noch keine Zielgruppe. Der Ansatz bleibt breit, statt spitz.

Geht es doch im Zielgruppen-Management generell darum: das Besondere für Bestimmte, statt alles für jeden!

Folgende Antworten sind zu finden:

• Auf welches möglichst klar umrissene Segment der vermeintlichen Zielgruppe Best Ager wollen Sie sich konzentrieren?
• Welche besonderen Aufgaben stellen sich für Ihr Ansprache-Segment?
• Welche Lösungen sind durch Sie vorzubereiten?
• Wie finden Sie Ihren speziellen Zugang zu Ihrem Segment?
• Wie können Sie (regionale) Multiplikatoren zur Ansprache Ihres Zielgruppen-Segments einbinden?
• Welche Absicherungsthemen sind für Ihr Zielgruppen-Segment besonders interessant?
• Welche Kriterien sind bei Bedarfsermittlung, Produktauswahl, Beratung und Betreuung wichtig?

Falls Sie sich vielleicht selbst als Best Ager fühlen, machen Sie den Selbsttest: Welche Ansprache mit innovativen Produkten und Dienstleistungen ist erforderlich, um Ihr persönliches Lebensmodell zu berücksichtigen?

Best Ager-Selbsttest

Erweitern Sie den Selbsttest mit Diskussionen in Ihrem Bekannten-, Freundes- und Kundenkreis. Erarbeiten Sie sich die diversen Lebensmodelle (nach Berufsstand, nach Familienstand, nach Themen-Interessen et cetera).

Halten Sie diese Ergebnisse schriftlich fest und diskutieren die Themen mit Ihren Maklerbetreuern der diversen Produktgeber. Konzentrieren Sie sich auf die Lebensmodelle, die sie authentisch mit wirklichen Lösungen bedienen können.

Autor Robert Zimmerer ist geschäftsführender Gesellschafter der Initiative MaklerErfolg UG und akkreditierter Trainer bei der Deutschen Makler Akademie. Mehr Informationen zu den Workshops unter www.deutsche-makler-akademie.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Auch Mylife reduziert die Überschussbeteiligung

Die Mylife Lebensversicherung bieten ihren Kunden 2017 eine laufende Verzinsung in Höhe von 2,8 Prozent, nach 3,35 Prozent im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Mietrecht: Steuerliche Anerkennung setzt Mietzahlung voraus

Liegt bei der Vermietung an Verwandte kein steuerlich anzuerkennendes Mietverhältnis vor, können die Kosten für die Wohnung nicht steuermindernd als Werbungskosten berücksichtigt werden. Die Wüstenrot Bausparkasse berichtet über ein entsprechendes Urteil.

mehr ...

Investmentfonds

Bafin greift bei komplexen Finanzwetten für Privatanleger ein

Die deutsche Finanzaufsicht Bafin greift erneut auf dem Markt für komplexe Finanzwetten für Privatanleger ein. Zum Anlegerschutz plane sie, Vermarktung, Vertrieb und Verkauf von finanziellen Differenzgeschäften – sogenannten CFDs – zu beschränken, teilte die Bafin am Donnerstag mit.

mehr ...

Berater

HSH Nordbank nach neun Monaten mit höherem Gewinn

Die HSH Nordbank sieht sich mit einem gestiegenen Gewinn für den geplanten Verkaufsprozess gewappnet. Unter dem Strich habe das Institut in den ersten neun Monaten des Jahres einen Nettogewinn von 163 Millionen Euro erzielt, teilte die Bank am Freitag mit. Im gleichen Vorjahreszeitraum waren es 24 Millionen Euro.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Anteil der Immobilienfonds zieht kräftig an

Der Anteil von Immobilienfonds am Zweitmarkthandel ist im November auf fast 75 Prozent gestiegen. Das Handelsvolumen von Schiffsbeteiligungen hingegen ist eingebrochen.

mehr ...

Recht

Immobilienerbe: Obacht bei der Erbschaftsteuer

Beim Erben von Wohnungseigentum entfällt die Erbschaftsteuer nur, wenn der Erbe die Wohnung selber nutzt. Anderenfalls muss die Steuer entrichtet werden – auch wenn die Immobilie unentgeltlich engen Familienmitgliedern überlassen wird.

mehr ...