Anzeige
Anzeige
20. Februar 2013, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zielgruppen-Management: Best Ager

Best Ager sind interessante Kunden für Versicherungs- und Finanzmakler – aber wer ist das denn nun, der Best Ager? Ist das wirklich schon die Zielgruppe?

Gastbeitrag von Robert Zimmerer, Deutsche Makler Akademie

Best Ager

Haben die Best Ager, Silver Ager, 50plus – und welche Bezeichnungen Marketingstrategen sonst noch gefunden haben – wirklich bis heute gewartet, um nun “zielgruppen-gerecht” behandelt zu werden?

Die Veränderung der Haarfarbe und hart abgegrenzte Altersbereiche sind zu kurz gegriffen. Das ist noch keine Zielgruppe. Der Ansatz bleibt breit, statt spitz.

Geht es doch im Zielgruppen-Management generell darum: das Besondere für Bestimmte, statt alles für jeden!

Folgende Antworten sind zu finden:

• Auf welches möglichst klar umrissene Segment der vermeintlichen Zielgruppe Best Ager wollen Sie sich konzentrieren?
• Welche besonderen Aufgaben stellen sich für Ihr Ansprache-Segment?
• Welche Lösungen sind durch Sie vorzubereiten?
• Wie finden Sie Ihren speziellen Zugang zu Ihrem Segment?
• Wie können Sie (regionale) Multiplikatoren zur Ansprache Ihres Zielgruppen-Segments einbinden?
• Welche Absicherungsthemen sind für Ihr Zielgruppen-Segment besonders interessant?
• Welche Kriterien sind bei Bedarfsermittlung, Produktauswahl, Beratung und Betreuung wichtig?

Falls Sie sich vielleicht selbst als Best Ager fühlen, machen Sie den Selbsttest: Welche Ansprache mit innovativen Produkten und Dienstleistungen ist erforderlich, um Ihr persönliches Lebensmodell zu berücksichtigen?

Best Ager-Selbsttest

Erweitern Sie den Selbsttest mit Diskussionen in Ihrem Bekannten-, Freundes- und Kundenkreis. Erarbeiten Sie sich die diversen Lebensmodelle (nach Berufsstand, nach Familienstand, nach Themen-Interessen et cetera).

Halten Sie diese Ergebnisse schriftlich fest und diskutieren die Themen mit Ihren Maklerbetreuern der diversen Produktgeber. Konzentrieren Sie sich auf die Lebensmodelle, die sie authentisch mit wirklichen Lösungen bedienen können.

Autor Robert Zimmerer ist geschäftsführender Gesellschafter der Initiative MaklerErfolg UG und akkreditierter Trainer bei der Deutschen Makler Akademie. Mehr Informationen zu den Workshops unter www.deutsche-makler-akademie.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...