Anzeige
19. Dezember 2014, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bKV: Arbeitgeber-Engagement belohnen

Der jüngste Coup im Wettbewerb um Arbeitskräfte: Arbeitgeber bezahlen “Social Freezing”, das umstrittene Einfrieren von Eizellen. Doch immer mehr Unternehmen entdecken jetzt einen sinnvollen Weg, ihre Mitarbeiter zu unterstützen – eine betriebliche Krankenversicherung.

Gastbeitrag von Timo Holland, Süddeutsche Krankenversicherung

Arbeitgeber

“Stolze 63 Prozent der Arbeitnehmer wünschen sich eine betriebliche Krankenversicherung.”

Als vor einigen Wochen bekannt wurde, dass Google und Apple ihren weiblichen Angestellten das Einfrieren ihrer Eizellen bezahlen, stieß diese Vorgehensweise in der Öffentlichkeit auf heftige Kritik.

Eine verständliche Reaktion, suggeriert dieses Angebot doch den Mitarbeiterinnen, ihre Familienplanung zugunsten der Karriere möglichst nach hinten zu verschieben. Das empfinden viele Bürger als unerhörten Eingriff in die Privatsphäre.

Doch so kontrovers das Thema diskutiert wurde, so eindrucksvoll zeigt es auch, dass Unternehmer nach neuen Lösungen suchen im Kampf um qualifizierte Arbeitskräfte – und das auch im medizinisch-sozialen Bereich.

Arbeitgeber-Engagement und medizinische Versorgung vertragen sich gut

Arbeitgeber-Engagement und medizinische Versorgung vertragen sich eigentlich gut, wenn man es denn richtig anfasst. Bei ihrer Familienplanung möchten Mitarbeiter nicht bevormundet werden. Doch über das Angebot einer verbesserten medizinischen Versorgung, die er selbst bestimmen kann, freut sich der Großteil.

So wünschen sich stolze 63 Prozent der Arbeitnehmer eine betriebliche Krankenversicherung (bKV). Das ergab kürzlich eine Umfrage von Insa, einem Dienstleister für betriebliches Gesundheitsmanagement.

Und immer mehr Unternehmen haben das bereits als Vorteil im Wettbewerb um qualifiziertes Personal erkannt. Das belegen die Zahlen: Allein im Zeitraum September 2013 bis September 2014 sind die bKV-Gruppenverträge der Süddeutschen Krankenversicherung (SDK) von 2018 auf 2322 gestiegen.

Seite zwei: Keine Gesundheitsprüfung notwendig

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...