Anzeige
Anzeige
10. Juli 2014, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV als effizientes Tool für Arbeitgeber und -nehmer nutzen

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) stellt eine attraktive Vorsorgeoption dar, bei der sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren. Allerdings setzt diese Vorsorgeform aufgrund ihrer Komplexität eine qualifizierte und spezialisierte Beratung voraus.

Dr. Matthias Wald, Swiss Life Select Deutschland

Arbeitnehmer

Für die Sicherheit der bAV ist mit einem mehrstufigen System gesorgt, in das neben den Arbeitgebern zum Beispiel auch Versicherungen eingebunden sind. So erhält der Mitarbeiter auch im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers seine Leistung.

Seit Jahren droht der deutschen Unternehmenslandschaft ein Mangel an qualifizierten Fachkräften. Der demografische Wandel unserer Gesellschaft wirkt sich hier zusätzlich aus, denn infolge sinkender Geburtenraten ergibt sich auch ein Rückgang an Nachwuchskräften im Markt, der im schlimmsten Fall den Wirtschaftsstandort Deutschland gefährden könnte.

Um dieser Entwicklung entgegenwirken und wettbewerbsfähig agieren zu können, müssen Unternehmen den Kampf um die besten Talente, den “war for talents”, aufnehmen und neue Wege in der Mitarbeiterbindung gehen. Eine attraktive Option ist hier die betriebliche Altersvorsorge, deren Potenzial in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Beitragszahlungen als Betriebsausgaben geltend machen

Das ist schade, denn die bAV bedeutet für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Reihe von Vorteilen. Arbeitgeber können mit Bereitstellung entsprechender Vorsorgelösungen für ihre Mitarbeiter attraktive Angebote zur Verfügung stellen und sichern sich so einen klaren Wettbewerbsvorteil im Markt.

Die bAV als Instrument der Mitarbeiterbindung bedeutet für sie gleichzeitig geringen Aufwand, denn Unternehmen können die Beitragszahlungen als Betriebsausgaben geltend machen. Auch kann der Arbeitgeber die Mitarbeiter mit der Weitergabe eingesparter Sozialabgaben motivieren und eine höhere Durchdringung der Entgeltumwandlung erreichen.

Arbeitnehmer: Monatliche Sparsumme im dreistelligen Bereich

Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer wiederum profitieren davon, dass sie mithilfe ihres Arbeitgebers gezielte Vorsorge für den eigenen Ruhestand betreiben. Ihr Sparvorteil: Da sich die Beitragszahlungen aus dem Bruttogehalt speisen, ist eine monatliche Sparsumme im dreistelligen Bereich für Arbeitnehmer gut realisierbar.

Für die Sicherheit der bAV ist mit einem mehrstufigen System gesorgt, in das neben den Arbeitgebern zum Beispiel auch Versicherungen eingebunden sind. So erhält der Mitarbeiter auch im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers Leistungen aus der bAV.

Seite zwei: Komplexität der Betriebsrente

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...