23. Juli 2014, 11:21

LV-Reform setzt bAV unter Druck

Das neue Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) kann zu geringeren Erträgen in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) führen. Dies ergab eine Markteinschätzung des bAV-Dienstleisters Aon Hewitt.

bAV durch Lebensversicherungsreformgesetz staerker unter Druck

Thorsten Teichmann: “Einige Anbieter arbeiten bereits mit Produkten mit eingeschränkten Garantiezusagen, die dafür höhere Renditen versprechen. Der Trend wird sich sicher verstärken.”

Dennoch bleibe die Lebensversicherung eine leistungsfähige Basis für die Betriebsrente, sagt Thorsten Teichmann, Geschäftsführer Pensions Insurance Broker bei Aon Hewitt in Hamburg.

Gesamtleistungen für klassische Deckungsstocktarife gehen zurück

Die Absenkung des Garantiezinses für Neuverträge zum 1. Januar 2015 von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent wird laut Teichmann dazu führen, dass die Gesamtleistungen für klassische Deckungsstocktarife – trotz zu erwartender Verbesserung der Kostenstruktur – zurück gehen. Doch müsse man diese Aussicht im Vergleich zu anderen sicheren Anlageprodukten bewerten, sagt der bAV-Experte und gibt zu bedenken: “Wo erhält der Verbraucher noch höhere Zinsen bei gleichwertig sicherer Anlage?”.

Die verbesserte Kostentransparenz, die Versicherer aufgrund der Gesetzesänderung schaffen müssten, so Teichmann weiter, spiele den Arbeitgebern in die Hände. “Sie können jetzt ganz genau vergleichen, wie viel Leistung sie für ihr Geld tatsächlich bekommen.” Es kommt mehr denn je darauf an, betont der Aon Hewitt-Manager, die richtigen Entscheidungen zu treffen, “wie beispielsweise die Nutzung von Sondertarifen oder die gezielte Auswahl der benötigten Garantien”.

Teichmann: Unternehmen sollten analysieren, welche Garantien benötigt werden

Unternehmen sollten genau analysieren, welche Garantien sie überhaupt benötigen und Versicherer und Produkte gezielt nach ihrer Risiko- und Bedürfnisstruktur auswählen, lautet der Rat des Experten. So ließen sich nicht nur Kosten im Bezug auf Leistung optimieren, sondern auch ein attraktives Instrument trotz Niedrigzinssituation gestalten.

“Einige Anbieter arbeiten bereits mit Produkten mit eingeschränkten Garantiezusagen, die dafür höhere Renditen versprechen. Der Trend wird sich sicher verstärken”, glaubt Teichmann.

Seite zwei: “Das Beste aus den neuen Rahmenbedingungen machen”

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

1 Kommentar

  1. Vollkommen richtig! Jeder Arbeitgeber sollte im Rahmen seines CSR, Corporate Social Responsibility, diese Beratung von einem „CSRFinanzMentor“ in Verbindung mit einem VERMÖGENSPASS, zum Preis von z.B. 500 € pro Mitarbeiter, sozial-/ lohnsteuerfrei im Rahmen von 1.080 € anbieten, wie im eBook zum VERMÖGENSPASS beschrieben.
    Frank L. Braun
    Privater Finanzplaner DIN ISO 22222

    Kommentar von Frank L. Braun — 5. September 2014 @ 12:07

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Ergo-Auslandschef Messemer geht

Der nächste Ergo-Vorstand geht: Dr. Jochen Messemer (50) verlässt den Düsseldorfer Versicherer zum Jahresende. Messemer verantwortet im Vorstand der Ergo Group das internationale Geschäft. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit.

mehr ...

Immobilien

Deutlich mehr Bauaufträge als im Vorjahr

Der Boom auf dem Bau hält dank extrem niedriger Zinsen an. Im April verzeichnete das Bauhauptgewerbe in Deutschland preisbereinigt 18,2 Prozent mehr neue Aufträge als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM: EU verliert marktfreundlichstes großes Mitglied

Stefan Kreuzkamp, Chief Investment Officer der Deutschen Asset Management, sieht lange Liste potenzieller Auswirkungen durch den Brexit.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank dünnt Filialnetz aus und streicht 3.000 Stellen

Weniger Standorte, trotzdem mehr Beratung – so verkauft die Deutsche Bank die Einschnitte in ihrem Filialnetz. Nach langen Verhandlungen stehen erste Zahlen fest. Das Management hält den Sparkurs für alternativlos.

mehr ...

Sachwertanlagen

Praxistag Digitalisierung: Information und Austausch

Talonec Business Solutions und Xpecto laden zum Praxistag Digitalisierung am 6. Juli nach München ein. Vom wissenschaftlichen Ansatz bis zur digitalen Zeichnung sollen Möglichkeiten und Auswirkungen der Digitalisierung aufgezeigt und diskutiert werden.

mehr ...

Recht

BVG billigt EZB-Krisenkurs unter Auflagen

Mitten in der Eurokrise beruhigte die EZB mit einem weitreichenden Versprechen die Märkte. Nach jahrelangem Streit billigt Karlsruhe den riskanten Alleingang der Notenbank – aber nicht bedingungslos.

mehr ...