18. September 2014, 08:03

BU-Beitragssteigerungen: Abwarten kann teuer werden

Wer sich um die Absicherung des eigenen Berufsunfähigkeitsrisikos kümmert, sollte sich für die Entscheidung Zeit lassen – aber nicht Trödeln. Denn im nächsten Jahr soll die ohnehin nicht günstige BU-Absicherung noch teurer werden. Paradox: Junge BU-Kunden werden stärker zur Kasse gebeten.

Berufsunfähigkeit

Den durchschnittlichen BU-Neukunden wird ein SBU-Abschluss im nächsten Jahr knapp sechs Prozent mehr kosten als dieses Jahr.

Aktuelle Musterrechnungen des Wieslocher Finanzvertriebs MLP ergaben, dass die Prämien im Neugeschäft je nach Altersgruppe und Absicherungszeitraum in der Spitze um fast sieben Prozent steigen werden. Dabei gilt laut MLP die Devise: “Je länger der Versicherungszeitraum ist, umso höher fällt die Beitragssteigerung aus.”

Beitragssteigerungen bis 6,7 Prozent

So müsste ein 25-Jähriger für den Abschluss einer selbstständigen BU (SBU) mit einer versicherten BU-Rente von 1.000 Euro im Monat und einem Endalter von 67 Jahren mit einer Beitragssteigerung von 6,7 Prozent im Vergleich zum Abschlussjahr 2014 rechnen.

Berufsunfähigkeit

Da die Kosten für BU-Neuverträge ab 2015 steigen, kann es sinnvoll sein, noch in diesem Jahr aktiv zu werden.

Bei einem 35-Jährigen würde sich der monatliche Beitrag hingegen “nur” um 4,8 Prozent bei gleichen Vertragsbedingungen verteuern. Noch kostspieliger wird es, wenn Kunden zusätzlich eine garantierte jährliche Rentensteigerung – MLP rechnet hier mit drei Prozent – im Leistungsfall vereinbaren.

Junge BU-Kunden stärker zur Kasse gebeten

Der durchschnittliche BU-Neukunde befindet sich mit 31 Jahren, so haben es die Meinungsforscher von YouGov ermittelt, genau in der Mitte der beschriebenen Rechenbeispiele. Damit dürfte ihn der Abschluss einer SBU im nächsten Jahr knapp sechs Prozent mehr kosten als dieses Jahr.

Seite zwei: Trotzdem gilt: Je früher desto besser

Weiter lesen: 1 2 3


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ab dem 16. Juni im Handel.

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Vertriebsvorstand Hartmann verlässt Ergo Direkt

Im Zuge des Umbaus des Düsseldorfer Versicherers Ergo verlässt Ergo-Direkt-Vertriebsvorstand Ralf Hartmann (51) den Konzern zu Ende Juli. Damit gibt Hartmann auch alle Vorstandsmandate innerhalb der Ergo Group auf. Ein Nachfolger steht laut dem Unternehmen noch nicht fest.

mehr ...

Immobilien

TAG bietet vorzeitigen Umtausch einer Wandelanleihe

Der Vorstand der TAG Immobilien AG hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats ein Angebot zur vorzeitigen Wandlung aller ausstehenden 5,5 Prozent Wandelschuldverschreibungen beschlossen.

mehr ...

Investmentfonds

Markus Küppers neuer Leiter der Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG

Dr. Markus Küppers wird ab dem 1. August 2016 neuer Leiter für die Vermögensverwaltung der DJE Kapital AG. Der 50-jährige übernimmt die Aufgaben von Uwe Adamla, der aus familiären Gründen zurück in seine Heimat Düsseldorf wechselt.

mehr ...

Berater

MiFID II sorgt für britisches Dilemma

Ein besonderes Ei haben sich die Europäer – und damit die Briten selbst – durch MiFID II gelegt, sagt Rechtsanwalt Dr. Christian Waigel. Er hat sich die voraussichtlich im kommenden Jahr in Kraft tretende Verordnung im Lichte des Brexit betrachtet.

mehr ...

Recht

WIKR wirft weiterhin Fragen auf

Die am 21. März 2016 in Kraft getretene EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) wurde sehr spät von der deutschen Legislative umgesetzt. Seit Kurzem steht nun fest, welche Behörde in welchem Bundesland für die Erteilung der Gewerbeerlaubnis nach §34i GewO zuständig ist. Weiterhin undurchsichtig, bleibt der Nachweis der Beratungstätigkeit “Alte Hasen”.

mehr ...