Anzeige
28. Mai 2014, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach Rekordergebnis: Hanse Merkur will Wachstumskurs fortsetzen

Trotz Rückschläge im Neugeschäft der privaten Krankenversicherung (PKV) vermeldet die Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe aus Hamburg gute Zahlen. Die Beitragseinnahmen stiegen im vergangenen Jahr um 9,6 Prozent im Vergleich zu 2012 auf einen Rekordwert von 1,58 Milliarden Euro. An ihrer Wachsstumstrategie wollen die Hanseaten festhalten.

 Hanse Merkur will an Wachstumsstrategie festhalten

Zufriedene Mienen bei Vorstand Eberhard Sautter, Vorstandschef  Fritz Horst Melsheimer und Pressesprecher Heinz-Gerhard Wilkens (von links) anlässlich der Bilanzpressekonferenz der Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe in Hamburg.

Auch der Überschuss vor Steuern habe mit 208 Millionen Euro den höchsten Stand der Unternehmensgeschichte erreicht, teilte der Ende Juni ausscheidende Vorstandschef Fritz Horst Melsheimer gestern in Hamburg mit.

Für die Zukunft hat sich der mittelgroße Versicherer ehrgeizige Ziele gesteckt: Nach einer kleinen Verschnaufpause in 2014, in dem man mit einem moderaten Prämienwachstum auf Marktniveau (2013: plus drei Prozent) rechnet, soll es anschließend wieder rasant aufwärts gehen. Ziel sei es, so Melsheimer, bis spätestens 2018 die zweite Beitragsmilliarde zu erreichen.

“Wir werden bei der Wachsstumstrategie bleiben”, resümmierte der 63-Jährige auf seiner letzten Bilanzpressekonferenz. Nach zwölf Jahren an der Spitze der Hanse Merkur übergibt Melsheimer im Sommer die Führung an den langjährigen Vorstand Eberhard Sautter.

Wiedererstarken der PKV soll für neues Wachstum sorgen

Die Wachstumshoffnungen der Hanseaten ruhen vor allem auf ein Wiedererstarken des PKV-Geschäfts. Hier musste die Hanse Merkur zuletzt kleinere Brötchen backen. Zwar stiegen die Beitragseinnahmen in der Sparte “Gesundheit und Pflege” um immerhin 5,4 Prozent (Branche: 0,7 Prozent), doch das Neugeschäft brach um 36 Prozent ein. Melsheimer führt das deutliche Minus auf die unsicheren Zukunftsaussichten der PKV vor der Bundestagswahl im Herbst 2013 zurück. Inzwischen sehe man aber klarer, gab sich der Hanse-Merkur-Chef optimistisch.

Melsheimers Einschätzung gründet sich darauf, dass für gesetzlich Krankenversicherte ab dem 1. Januar 2015 Zusatzbeiträge zur Regel werden. Kassen, die entsprechende Aufschläge auf den dann geltenden Beitragssatz von 14,6 Prozent (aktuell: 15,5 Prozent) erheben, müssen ihren Versicherten ein Sonderkündigungsrecht einräumen. Ab Mitte des Jahres sollen erste Prognosen zur möglichen Höhe der Zusatzbeiträge veröffentlicht werden. Für PKV-Vermittler könnte sich dies als Steilvorlage erweisen und der Hanse Merkur womöglich ein anziehendes PKV-Neugeschäft bescheren. (lk)

Foto: Michaela Kuhn

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Hanse Merkur sammelt aber jetzt viele Einstiegsverträge ein, dies könnte sich in ein paar Jahren rächen. die Central kann ein Lied davon singen

    Kommentar von Jan Lanc — 3. Juni 2014 @ 11:17

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...