Anzeige
Anzeige
8. Dezember 2014, 08:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV: Haftungsrisiken vermeiden

Die Anforderungen an Vermittler bei der Beratung rund um die Einrichtung einer betrieblichen Altersversorgung sind in den letzten Jahren deutlich gewachsen. Welche Informationspflichten sind dabei speziell bei der Entgeltumwandlung zu beachten?

Gastbeitrag von Björn Bohnhoff, Zurich

Informationspflichten

“Oft werden nur die Vorteile der Steuer- und Beitragsfreiheit in der Anwartschaftsphase aufgezeigt. Die fachmännische Beratung muss aber sowohl über Vor- als auch über Nachteile aufklären sowie die Konsequenzen einer vorzeitigen Beendigung und die Langfristigkeit der Entscheidung aufzeigen.”

Ein erster wichtiger Meilenstein einer guten Beratungsleistung ist dabei – gemeinsam mit dem Kunden – die  Belegschaftsberatung daraufhin zu überprüfen, ob notwendige Informationen vollständig an beratene Arbeitnehmer ausgehändigt werden.

Informationspflichten bei Entgeltumwandlung

Wenn Arbeitnehmer ihr hart erarbeitetes Gehalt in eine betriebliche Versorgung investieren, um im Alter oder bei Schicksalsschlägen abgesichert zu sein, müssen sie grundlegende Informationen über ihre Geldanlage erhalten.

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hatte Anfang diesen Jahres klargestellt, dass Arbeitgeber zwar nicht verpflichtet sind, Arbeitnehmer auf ihr Recht auf Entgeltumwandlung nach Paragraf 1a Betriebsrentengesetz (BetrAVG) hinzuweisen (BAG, 21. Januar 2014 – 3 AZR 807/11). Bei der Gelegenheit hat das BAG aber auch Mindestanforderungen und Kriterien für die Informationspflichten der Arbeitgeber beschrieben.

Bewusste Entscheidung ermöglichen

Sobald ein Arbeitgeber dem Anspruch des Arbeitnehmers auf Entgeltumwandlung nachkommt oder aus eigener Initiative betriebliche Versorgung anbietet, muss er mindestens dafür sorgen, dass seine Arbeitnehmer ausreichende Informationen erhalten, die eine bewusste Entscheidung ermöglichen.

Seite zwei: Versorgungsregelungen zugänglich und verständlich machen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

US-Geschäft: Kapitalerleichterungen für Rückversicherer

Europas Rückversicherungsbranche kann sich auf einfachere Geschäfte in den USA einstellen. Die Vereinigten Staaten und die Europäische Union haben sich nach mehr als zwanzigjährigen Verhandlungen auf den Wegfall von Vorschriften geeinigt.

mehr ...

Immobilien

Türken sollen griechischem Immobilienmarkt Schwung bringen

Bereits seit 2013 versucht Griechenland seinen Immobilienmarkt durch ausländische Käufer zu beleben. Nach dem Putsch kommen nun türkische Bürger, die sich durch den Kauf einer Immobilie eine begrenzte Aufenthaltsgenehmigung erhoffen.

mehr ...

Investmentfonds

Versorgeraktien stehen unter Strom

In den vergangenen Jahren wurden Versorger an der Börse massiv abgestraft. Dabei werden diese Firmen besonders von der Elektromobilität profitieren. Gastkommentar von Uwe Zimmer, z-invest Gmbh

mehr ...

Berater

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...