Anzeige
17. Dezember 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kinderpolicen: “An erster Stelle steht die Absicherung der Eltern”

Das Wohl ihrer Kinder ist für Eltern das höchste Gut. Doch welche Kinderpolicen sind wirklich notwendig? Cash. sprach mit Bianca Boss, Bund der Versicherten e. V., über zentrale Vorsorge-Aspekte bei der Kinderabsicherung und die umstrittene Ausbildungsversicherung.

Kinderpolicen

“Eltern sollten sich auf die Absicherung von existenziellen Risiken konzentrieren.”

Cash.: Welcher Vorsorge-Aspekt ist für Eltern bei der Absicherung ihrer Kinder am sinnvollsten?

Boss: Vorrangig sollte für Eltern immer die Absicherung existenzieller Risiken sein. Dies bedeutet für uns auch, dass an erster Stelle immer die Absicherung der Eltern und deren Existenz steht. Beide Partner sollten somit über Berufsunfähigkeits– und Risikolebensversicherungen verfügen. Dann kann es an die Absicherung wichtiger Risiken der Kinder gehen.

Eine Kindervorsorge kann mit dem Ziel Krankenabsicherung, Unfall-/Invaliditätssschutz oder Kapitalaufbau abgeschlossen werden. Wie stehen Sie zu Bündel-Produkten, die die Vorsorgeziele in einer Police zusammenfassen?

Trennen Sie in jedem Fall Versicherungen und Geldanlage. Damit fallen unseres Erachtens schon einmal alle Risiken heraus, die beispielsweise den Kranken- oder Unfallversicherungsschutz mit Kapitalzahlungen in der Zukunft kombinieren.

Problematisch bei diesen Produkten: Die Laufzeit beträgt meist mehrere Jahrzehnte – ein Zeitraum, der sich nur schwer überblicken lässt. Außerdem besteht bei dieser Kombination meist kein ausreichend hoher, die Existenz absichernder Versicherungsschutz – weder im Bereich der Invaliditätsabsicherung noch im Bereich der Krankenversicherung. Aufgrund der hohen Kosten raten wir daher dringend von diesen kombinierten Verträgen ab.

Seite zwei: “Gute und ausreichend hohe Unfall- oder Kinderinvaliditätsversicherungen wichtig”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...