8. Oktober 2014, 14:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Netfonds lanciert Tool zur Risikoprüfung

Um kooperierenden Vermittlern den täglichen Beratungsaufwand innerhalb der Sparten Berufsunfähigkeits- und Risikolebensversicherung zu erleichtern, hat der Hamburger Maklerpool und Finanzdienstleister Netfonds AG seine Dienstleistungen um das Risikoprüfungstool vers.diagnose erweitert.

Beratungstool-Vergleichsrechner in Netfonds lanciert Tool zur Risikoprüfung

Netfonds will Arbeit der Vermittler mit Risikoprüfungsplattform erleichtern.

Das neue Online-Werkzeug stammt aus dem Hause Franke und Bornberg in Kooperation mit Munich Re und stelle die erste elektronische Risikoprüfungsplattform zur automatisierten Prüfung und Annahmeentscheidung dar, so das Unternehmen.

Eingesetzt im täglichen Workflow beschleunige das Tool die Voranfragepraxis sowohl für Vermittler als auch für den Versicherer erheblich beziehungsweise beende das zeitintensive Nachgehen umständlicher und ergebnisoffener Risikovoranfragen.

Schrittweise wird der Vermittler über einen einheitlichen Abfrageprozess durch eine vollständige medizinische Risikoprüfung geführt. Einzig die Eingabe marginaler Basisdaten sowie das einmalige Beantworten weniger wesentlicher Gesundheitsfragen durch den Kunden reichen bereits zur Klärung aus, ob und zu welchen Bedingungen eine Berufsunfähigkeits- oder eine Risikolebensversicherung abgeschlossen werden kann – und das parallel für mehrere Versicherer gleichzeitig.

Anonyme Prüfung

“Diese Prüfung findet anonym und ohne Eintrag in das Hinweis- und Informationssystem (HIS) der Versicherungswirtschaft statt. Unsere Partner erhalten zudem eine fallabschließende, verbindliche medizinische Entscheidung je Versicherer”, erklärt Ulf Rickmers, Fachberater Lebensversicherungen Netfonds AG.

Seite zwei: Automatische Daten-Dokumentation

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Pflegetagegeld: Was zeichnet einen guten Tarif im Jahr 2017 aus?

Durch das zum 1. Januar 2017 in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz II mussten die Versicherer ihre Pflegezusatztarife überarbeiten oder haben die Gelegenheit genutzt, um ihre komplette Produktpalette neu aufzulegen. Doch was zeichnet ein gutes Pflegetagegeld im Jahr 2017 aus?

mehr ...

Immobilien

BGH-Urteil zu Bausparverträgen: Verbraucherschützer enttäuscht, Bausparkassen erleichtert

Verbraucherschützer zeigen sich enttäuscht über das BGH-Urteil zur Kündigung von Bauspar-Altverträgen. Die Bausparkassen dagegen begrüßen das Urteil als Bestätigung ihrer Geschäftspraxis.

mehr ...

Investmentfonds

Blackrock kooperiert mit Fintech

Der Vermögensverwalter Blackrock und das Fintech Youvestor kooperieren und offerieren Versicherungsmaklern, Vermittlern und Beratern über den digitalen Kanal Strategiefondslösungen an. Diese fungieren dann als Tippgeber für ihre eigenen Kunden.

mehr ...

Berater

MLP plant Umbau der Konzernstruktur

Wie der Wieslocher Finanzsienstleister MLP mitteilt, soll im Frühjahr 2018 die Konzernstruktur umgebaut werden. Das Bank- und Finanzdienstleistungsgeschäft soll demnach gesellschaftsrechtlich vom sonstigen Makler- und Beratungsgeschäft getrennt werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG aus Leipzig hat das etwa 47.000 Quadratmeter große Multi-Tenant-Objekt „Union Center“ im Zentrum Saarbrückens erworben – schon die vierte Transaktion innerhalb von nur drei Wochen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Haftpflichtversicherer versus Rententräger

Kommt es bei einem Haftpflichtschadensfall zu Renteneinbußen und ist der Versicherte durch Zahlungen des Versicherers an den Rententräger wirtschaftlich so gestellt, als sei der Unfall nicht geschehen, kann ein ersatzpflichtiger Rentenkürzungsschaden bejaht werden, so der BGH.

mehr ...