Anzeige
Anzeige
22. Oktober 2014, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebskosten: “Diskussion springt zu kurz”

Ralph Brand, Deutschland-Chef des internationalen Versicherungskonzerns Zurich, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die zunehmende Regulierung, den Umbau der Vertriebsstruktur und seine Ideen zur Stärkung des Komposit-Geschäfts.

Vertriebsweg

“Wir werden vermehrt Kfz mit anderen Sparten kombinieren.”

Cash.: Eine zunehmende Regulierung, wie zuletzt die Lebensversicherungsreform, und ein weiter fallender Leitzins geben den Handlungsrahmen für die Versicherer vor. Hat Ihr Haus schon die strategische Antwort auf diese Herausforderungen gefunden?

Brand: Die Branche steht in der Tat vor besonderen Herausforderungen. Das gilt vor allem für Anbieter von Altersvorsorge-Produkten, wie der Lebensversicherung. Gerade in diesem Segment haben wir aber früh erkannt, dass alternative Produkte der Wegweiser der Zukunft sind. So haben wir uns als Trendsetter bereits 2007 sukzessive von den klassischen Policen verabschiedet und vermehrt auf fondsbasierte Produkte gesetzt.

In der Produktentwicklung machen wir hier keine Pause und versuchen unser bestehendes Angebot immer wieder zu verbessern, um den Marktanforderungen im Sinne des Kunden gerecht zu werden. Auch beim Lebensversicherungsreformgesetz haben wir die Weichen bereits gestellt und arbeiten intensiv daran, alle Maßnahmen bis 2015 umzusetzen.

Laut einer Analyse Ihres Hauses von Ende 2013 erbrachten von den 10.000 angebundenen Maklern nur 2.000 den Großteil des Geschäfts. Wie hat sich diese Erkenntnis auf Ihre Vertriebsstruktur ausgewirkt?

Wir haben hier eine neue Betreuungsstruktur aufgesetzt. In einem ersten Schritt war es uns wichtig, in Gesprächen mit unseren Maklerpartnern deren Hauptgeschäftsfelder zu definieren und entsprechend unseren Kundensegmenten zuzuordnen.

Seite zwei: “Top-20-Prozent unserer Maklerpartner identifiziert”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...