Anzeige
29. April 2015, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuare fordern Lockerung bei Zinszusatzreserve

Unter dem Druck niedriger Zinsen fordern Mathematiker von Versicherungen, einen vor vier Jahren eingeführten Kapitalpuffer für die Lebensversicherung langsamer aufzufüllen.

Zinszusatzreserve in Aktuare fordern Lockerung bei Zinszusatzreserve

Die Vorsorgeverpflichtungen der Lebensversicherer werden zunehmend zum Kraftakt.

Es geht um die sogenannte Zinszusatzreserve. “Sie ist ein wenig des Guten zu viel”, sagte Johannes Lörper, Vorstandsmitglied der Deutschen Aktuarvereinigung, am Mittwoch in Berlin und kündigte Änderungsvorschläge an.

Tempo und Ausmaß des Zinsverfalls unterschätzt

Lörper versprach: “Die Lebensversicherung wird nicht weniger sicher.” Wieviel die Versicherer zurücklegen, hängt von einem Referenzzins ab, der stärker sinkt als erwartet. “Wir haben uns vollkommen vertan über das Tempo und das Ausmaß dieses Zinsverfalls”, bekannte Lörper. 2014 lag die Reserve bei 21,2 Milliarden Euro. Sinke der Referenzzins weiter wie zuletzt, würden 2022 mehr als 100 Milliarden Euro nötig.

Puffer für Niedrigzinsphase

Die Zinszusatzreserve wurde geschaffen, um in der Niedrigzinsphase einen Puffer aufzubauen, der die Verpflichtungen der Unternehmen für die Kunden sicherstellen soll. Dieser Puffer soll langfristig die Lücke zwischen den zugesagten Garantien und dem sogenannten Referenzzins – einem an der aktuellen Kapitalmarktentwicklung orientierten Zins – schließen.

Referenzzins wird weiter sinken

Schon heute ist absehbar, dass der Referenzzins in den kommenden Jahren weiter extrem sinken wird. Während er im Jahr 2012 noch bei 3,64 Prozent lag, ging er 2013 auf 3,41 Prozent und im vergangenen Jahr auf 3,15 Prozent zurück. Bisher wurde für das Jahr 2015 ein Absinken auf 2,95 Prozent erwartet, tatsächlich wird der Referenzzins vermutlich sogar unter 2,9 Prozent fallen.

Für 2018 wird auf Basis der heutigen Zinsniveaus ein Referenzzins von unter zwei Prozent prognostiziert, im Jahr 2022 sogar von unter einem Prozent. Dieser Verfall des Referenzzinssatzes führt zu einem extremen Anstieg der Zinszusatzreserve.

Versicherungswirtschaft unterstützt DAV-Forderung

Die Forderung der DAV nach einem langsameren Aufbau der Zinszusatzreserve stößt beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf Zustimmung. Es sei nur folgerichtig, erklärte GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland am Abend, “wenn man den Aufbaumechanismus für die Zinszusatzreserve an die künstlich veränderten Bedingungen anpasst”.

Zwar sei die Zinszusatzreserve “ein grundsätzlich sinnvolles Instrument zur Absicherung langfristiger Garantien”, so Erdland, es sei allerdings “in einem völlig anderen Zinsumfeld” konzipiert worden – “die extrem expansive Geldpolitik und der resultierende Zinsverfall waren seinerzeit nicht absehbar.”

Quelle: dpa-AFX und Cash.

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...