Anzeige
Anzeige
29. April 2015, 17:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aktuare fordern Lockerung bei Zinszusatzreserve

Unter dem Druck niedriger Zinsen fordern Mathematiker von Versicherungen, einen vor vier Jahren eingeführten Kapitalpuffer für die Lebensversicherung langsamer aufzufüllen.

Zinszusatzreserve in Aktuare fordern Lockerung bei Zinszusatzreserve

Die Vorsorgeverpflichtungen der Lebensversicherer werden zunehmend zum Kraftakt.

Es geht um die sogenannte Zinszusatzreserve. “Sie ist ein wenig des Guten zu viel”, sagte Johannes Lörper, Vorstandsmitglied der Deutschen Aktuarvereinigung, am Mittwoch in Berlin und kündigte Änderungsvorschläge an.

Tempo und Ausmaß des Zinsverfalls unterschätzt

Lörper versprach: “Die Lebensversicherung wird nicht weniger sicher.” Wieviel die Versicherer zurücklegen, hängt von einem Referenzzins ab, der stärker sinkt als erwartet. “Wir haben uns vollkommen vertan über das Tempo und das Ausmaß dieses Zinsverfalls”, bekannte Lörper. 2014 lag die Reserve bei 21,2 Milliarden Euro. Sinke der Referenzzins weiter wie zuletzt, würden 2022 mehr als 100 Milliarden Euro nötig.

Puffer für Niedrigzinsphase

Die Zinszusatzreserve wurde geschaffen, um in der Niedrigzinsphase einen Puffer aufzubauen, der die Verpflichtungen der Unternehmen für die Kunden sicherstellen soll. Dieser Puffer soll langfristig die Lücke zwischen den zugesagten Garantien und dem sogenannten Referenzzins – einem an der aktuellen Kapitalmarktentwicklung orientierten Zins – schließen.

Referenzzins wird weiter sinken

Schon heute ist absehbar, dass der Referenzzins in den kommenden Jahren weiter extrem sinken wird. Während er im Jahr 2012 noch bei 3,64 Prozent lag, ging er 2013 auf 3,41 Prozent und im vergangenen Jahr auf 3,15 Prozent zurück. Bisher wurde für das Jahr 2015 ein Absinken auf 2,95 Prozent erwartet, tatsächlich wird der Referenzzins vermutlich sogar unter 2,9 Prozent fallen.

Für 2018 wird auf Basis der heutigen Zinsniveaus ein Referenzzins von unter zwei Prozent prognostiziert, im Jahr 2022 sogar von unter einem Prozent. Dieser Verfall des Referenzzinssatzes führt zu einem extremen Anstieg der Zinszusatzreserve.

Versicherungswirtschaft unterstützt DAV-Forderung

Die Forderung der DAV nach einem langsameren Aufbau der Zinszusatzreserve stößt beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf Zustimmung. Es sei nur folgerichtig, erklärte GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland am Abend, “wenn man den Aufbaumechanismus für die Zinszusatzreserve an die künstlich veränderten Bedingungen anpasst”.

Zwar sei die Zinszusatzreserve “ein grundsätzlich sinnvolles Instrument zur Absicherung langfristiger Garantien”, so Erdland, es sei allerdings “in einem völlig anderen Zinsumfeld” konzipiert worden – “die extrem expansive Geldpolitik und der resultierende Zinsverfall waren seinerzeit nicht absehbar.”

Quelle: dpa-AFX und Cash.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

DFV feiert Zehnjähriges

Mit einem Festakt in der Alten Oper in Frankfurt am Main hat die DFV Deutsche Familienversicherung ihr zehnjähriges Jubiläum gefeiert. Der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier gratulierte Unternehmenschef Dr. Stefan M. Knoll und der Belegschaft und würdigte die unternehmerische Leistung und Weitsicht der Gründer.

mehr ...

Immobilien

Europace: Transaktionsvolumen wächst zweistellig

Das Transaktionsvolumen des Marktplatzes Europace ist im ersten Quartal 2017 nach Angaben des Unternehmens zweistellig gewachsen. Die Teilmarktplätze für Regionalbanken, Genopace und Finmas, bauten ihren Anteil an der technologiebasierten Baufinanzierung mit zweistelligen Wachstumsraten aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche AM sieht Unsicherheit vor der Frankreich-Wahl

Am Sonntag startet der erste Urnengang bei der Präsidentenwahl in Frankreich. Aktuell sind die Märkte deutlich verunsichert über den Ausgang des Votums. Von Bedeutung ist Frankreich mit Sicherheit, da die Wirtschaft nach Deutschland eine führende Rolle in der Europäischen Union einnimmt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...