Anzeige
12. Mai 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Viele Deutsche wollen Anschubhilfe vom Staat

Nur knapp die Hälfte der Deutschen sorgt privat für das Alter vor, ergab eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstitut INSA im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Viele Menschen würden mehr tun – vorausgesetzt der Staat leistet Anschubhilfe.

Altersvorsorge in Altersvorsorge: Viele Deutsche wollen Anschubhilfe vom Staat

Laut der Studie im Auftrag des GDV bauen bislang nur 48 Prozent der Deutschen ein zusätzliches Kapitalpolster auf.

Wie der GDV am Montag auf Basis der INSA-Umfrage mitteilte, würden 56 Prozent der Bundesbürger mehr für das Alter zurücklegen, wenn es zusätzliche Anreize von staatlicher Seite gäbe (siehe Grafik).

Sparlücke bei jüngeren Menschen besonders groß

Bislang ist das Engagement der Bevölkerung in Sachen Vorsorge vergleichsweise bescheiden: Laut der Studie bauen bislang nur 48 Prozent der Deutschen ein zusätzliches Kapitalpolster auf – obwohl inzwischen 84 Prozent der Deutschen überzeugt seien, so der Verband, “dass Rentner in der Zukunft ihren Lebensstandard nur mit privater Vorsorge halten könnten”.

Besonders groß sei die Sparlücke bei jüngeren Menschen, heißt es beim GDV. Demnach sorgten von den 18- bis 24-Jährigen nur jeder Vierte privat vor. “Viele Menschen tun praktisch noch zu wenig – vor allem fangen sie zu spät an. Dabei ist der Faktor Zeit entscheidend, um durch eine möglichst lange Ansparphase die laufende Belastung zu verringern”, kommentiert GDV-Präsident Dr. Alexander Erdland die Ergebnisse.

Erdland: “Wir müssen in Deutschland mehr tun, um die private Altersvorsorge der Bürger zu unterstützen”

Der Staat sei in der Pflicht, so Erdland, den Menschen mit einer Förderung der privaten Altersvorsorge “stärker unter die Arme zu greifen”. “Wir müssen in Deutschland mehr tun, um die private Altersvorsorge der Bürger zu unterstützen. Dazu sollte die Bundesregierung zumindest einen Teil der Milliarden, die sie in den vergangenen Jahren durch niedrige Zinsen gespart hat, an die Bürger zurückgeben”, fordert Erdland.

Dies sei auch eine Investition “in die Zukunft unserer Gesellschaft, in die soziale Sicherheit und das Wachstum von morgen”, betonte der GDV-Präsident. (lk)

Altersvorsorge-2015-GDV in Altersvorsorge: Viele Deutsche wollen Anschubhilfe vom Staat

56 Prozent der Bundesbürger mehr für das Alter zurücklegen, wenn es zusätzliche Anreize von staatlicher Seite gäbe. Quelle: GDV

 Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...