Anzeige
21. Juli 2015, 12:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU-Absicherung: Die besten Policen

Die Verbraucherzeitschrift “Finanztest” hat in ihrer aktuellen Ausgabe Berufs­unfähigkeits­versicherungen (BU) unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: 40 der 70 geprüften Produkte schneiden mit “sehr gut” ab. Das Problem sei aber, kritisieren die Verbraucherschützer, dass Menschen aus Risikoberufen oder mit Vorerkrankungen gar keinen Vertrag erhielten.

BU-Absicherung: Die besten Policen

Berufs­unfähigkeits­versicherung: 40 von 70 Policen sind “Finanztest” zufolge “sehr gut”.

Den ersten Platz des BU-Produktrankings teilen sich die Hanse Merkur mit ihrem Tarif “SBU Profi Care” und die Provinzial Rheinland mit der Police “SBU Top-SBV”. Beide erhielten die Finanztest-Bewertung 0,7. Dabei entsprechen die Werte von 0,5 bis 1,5 der Note “sehr gut”.

11 Tarife liegen zwischen 0,7 und 1,0 

Dahinter konnte sich die Europa Versicherung mit ihrer “SBU Vorsorge Premium” platzieren, die mit einer Gesamtnote von 0,8 abschnitt. Die nächstplatzierten Versicherer im Ranking sind Condor (“SBU C 80”) sowie die R+V mit ihren Tarifen “BUZ BR” (R+V a.G.) und “SBU BV” (R+V AG). Alle drei erreichten eine Bewertung von 0,9.

Gleich fünf weitere Versicherungsgesellschaften konnten sich die Note 1,0 sichern: Die Allianz (“SBU Plus OBUU”), die Alte Leipziger (“SBU BV10”), die Dialog Versicherung (“SBU professional”), die Generali (“SBU 15”) und der Volkswohl Bund mit seiner “SBU”.

“Bedingungen” besonders wichtig

Nach Angaben von “Finanztest” wurden für den Test alle in Deutschland niedergelassenen Versicherer nach ihrer günstigsten BU-Versicherung für drei Modellkunden befragt: Eine Diplomkauffrau, ein Industriemechaniker und eine Arzthelferin.

Habe man von Versicherern mehrere Tarife erhalten, habe man alle bewertet, erklären die Tester. Darunter seien sowohl selbständige Verträge (SBU) gewesen, als auch Zusatzversicherungen (BUZ), die den Berufsunfähigkeitsschutz an eine Risikolebensversicherung koppeln. Bewertet wurden die Dimensionen “Bedingungen” und “Anträge”, wobei erstere mit einer Gewichtung von 75 Prozent in die Beurteilung eingeflossen sind.

Die Studienmacher resümieren: “Es gibt eine große Auswahl an sehr guten Tarifen. Das große Problem ist: Viele, die in Risikoberufen arbeiten oder längst überstandene Vorerkrankungen haben, bekommen gar keinen Vertrag”. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Ost/West-Renten: SPD deutet Kompromissbereitschaft an

Im Streit über die Finanzierung der Ost/West-Renteneinheit ist die SPD offenbar zu Zugeständnissen bereit. “Unsere Forderung ist klar: Wir wollen, dass die Ost-West-Angleichung aus Steuermitteln finanziert wird”, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann der “Frankfurter Rundschau” (Samstag).

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Italien-Votum: Deutsche-Bank-Chef warnt vor Turbulenzen

Die Deutsche Bank stellt sich nach dem Referendum in Italien auf unruhige Zeiten ein. Der Branche schlage “von außen unverändert eine kalte Brise entgegen”, schrieb Deutsche-Bank-Chef John Cryan in einem am Montag veröffentlichten Brief an die Mitarbeiter des Dax-Konzerns.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...