Anzeige
19. Mai 2015, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Sorgen von Maklern nehmen wir ernst”

Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung, geht davon aus, dass die Honorarberatung infolge des LVRG einen höheren Stellenwert erhält. Im Interview erklärt er, wie sich sein Haus trotz des finanzpolitischen Gegenwindes aus der EZB-Zentrale im Markt behauptet.

Niedrigzinsumfeld

“Das vergangene Jahr und der Jahresstart 2015 zeigen deutlich, dass die Kunden absolutes Vertrauen in uns und unsere Finanzstärke haben.”

Cash.: Versicherungsmakler Peter Przybilla schrieb kürzlich auf Cash.-Online, dass es für Makler aufgrund der zunehmenden Regulierung unmöglich sei, den LVRG-bedingten Courtageverlust durch Mehrumsatz wettzumachen. Wie geht Condor als Maklerversicherer des R+V-Konzerns mit den finanziellen Sorgen seiner Vertriebspartner um?

Scharfenberg: Wir müssen uns zunächst eines vor Augen führen: Das Niedrigzinsumfeld hat in den vergangenen Jahren die Kunden belastet, etwa durch den gesunkenen Garantiezins. Dagegen blieben die Courtagen im Markt weitgehend stabil. Das LVRG wirkt sich nun branchenweit auch auf die Vergütungssysteme aus. Genau das hat der Gesetzgeber beabsichtigt. Wir selbst haben unsere Courtageregelungen an das LVRG und die Niedrigzinsphase angepasst. Das war notwendig und wird auch von der überwiegenden Mehrheit unserer Geschäftspartner akzeptiert.

In der Praxis führt dies oft gar nicht zu Kürzungen der Courtagen, sondern zu einer verstärkten Verteilung über die Laufzeit. Das macht natürlich einigen Maklern Sorgen. Dessen sind wir uns bewusst. Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden. Darüber hinaus unterstützen wir unsere Geschäftspartner bei alternativen Vergütungsmodellen wie zum Beispiel einer Honorarberatung. Auf der anderen Seite haben sich unsere Courtagen für Biometrie-Produkte und für das Einmalbeitragsgeschäft kaum verändert und sind für das Kollektivgeschäft unverändert geblieben.

Seite zwei: “Es gibt es zwei unschlagbare Argumente für Lebens- und Rentenversicherungen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. Das macht natürlich einigen Maklern Sorgen. Dessen sind wir uns bewusst. Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden. – Wie peinlich! Da hat Herr Scharfenberg wohl geflunkert. Ist es doch offensichtlich, das bei der Condor nach Gutsherrenart gehandelt wird und der Selbst denkende Makler abgeschafft werden soll. (Wohl ähnlich wie die Condor LV zum Ende des Jahres selbst). Siehe unter anderem unter: http://www.portfolio-international.de/newsdetails/article/condor-bleibt-stur.html

    Kommentar von Michael Walter — 25. Mai 2015 @ 19:47

  2. Was für ein “Interview” oder schreibt hier der Vorstand selbst?:
    …”Diese Sorgen nehmen wir ernst und versuchen, im direkten Kontakt Lösungen zu finden…”

    * Kein kritisches Wort im Artikel zum Umgang mit dem Versicherungsmakler Matthias Helberg

    * Keine Erwähnung des schwelenden Konflikts mit der Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) hinsichtlich der neuen, angepassten Vermittlungsvereinbarungen

    Kritischer Journalismus sieht in meinen Augen anders aus!

    Kommentar von Marcus Dippold — 20. Mai 2015 @ 20:11

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Sanitätshäuser dürfen Kassenpatienten die Zuzahlung erlassen

Krankenversicherte dürfen auf Preisnachlässe bei medizinischen Hilfsmitteln wie Schuheinlagen, Blutzuckertests oder Hörgeräten hoffen. Ein Grundsatz-Urteil erlaubt es den Händlern solcher Produkte, ihren Kunden die Zuzahlung an die gesetzliche Krankenkasse zu erlassen.

mehr ...

Immobilien

Bauwirtschaft rechnet mit anhaltendem Boom

Die Bauwirtschaft rechnet für 2016 mit einem Plus von fünf Prozent und geht davon aus, dass 2017 ähnlich gut verläuft. Haupttreiber der Entwicklung seien der Straßen- und Wohnungsbau.

mehr ...

Investmentfonds

Italien-Referendum belastet Börse nicht

In diesem Jahr gerieten die Börsen durch politische Abstimmungen bereits mehrfach unter Druck. Nach dem Italien-Referendum scheinen die Marktteilnehmer aber dazu gelernt zu haben.

mehr ...

Berater

Vollmachtsvermutung: Hoher Prüfungsaufwand für Berater

Laut eines aktuellen Gesetzesentwurfes sollen Ehegatten und eingetragene Lebenspartner in Notfällen einander automatisch vertreten dürfen. In seiner derzeitigen Fassung besteht allerdings die Gefahr, dass die Missbrauchsanfälligkeit dieser Regelung hoch ist.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrt: Krise, Krise und kein Ende

Der Verkauf der Reederei Hamburg Süd an den Konkurrenten Maersk markiert einen weiteren Höhepunkt der Schifffahrtskrise. Doch was haben AIF aus anderen Branchen damit zu tun? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

IDD: Der Tod der Honorarvereinbarung für Versicherungsmakler

Aktuell erfreuen sich Honorarvereinbarungen – zum Beispiel bei der Vermittlung von Nettotarifen – und Servicepauschalen einer großen Beliebtheit unter Versicherungsvermittlern. Hiermit könnte jedoch bald Schluss sein – jedenfalls wenn es nach dem Willen des Bundeswirtschaftsministeriums geht.

mehr ...