Anzeige
16. April 2015, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Makler und der Dreisatz

Ein etwas sarkastischer Beitrag von Peter Przybilla zur aktuellen Lage auf dem Vermittlermarkt. Erkennen Sie sich wieder?

Kommentar von Peter Przybilla, Hengstenberg & Partner

LVRG: Der Makler und der Dreisatz

Peter Przybilla: “Haben Sie schon genau nachgerechnet wieviel Umsatz Sie machen müssen, um die gleiche Courtagesumme zu kommen?”

Da war er wieder, der berühmte Dreisatz. Die Reduzierung der Courtage im LV-Bereich lässt grüßen. Mal ganz ehrlich: Haben Sie schon genau nachgerechnet wieviel Umsatz Sie machen müssen, um die gleiche Courtagesumme zu kommen? Bei 40 Promille entspricht die Absenkung auf 25 Promille einen Courtageverlust von 37,5 Prozent.

Um diesen aufzufüllen, müssten Sie 60 Prozent mehr Umsatz machen. Geht man von 44 Promille aus, wäre ein Mehrumsatz von 76 Prozent nötig. Klingelt es? Das ist schlicht nicht zu machen. In Zeiten von Beratungsdokumentation, Aufklärung und sicherlich notweniger Transparenz eine Unmöglichkeit. Kritischere und teilweise irreführende Berichterstattung erschwert den Verkauf zusätzlich. Von den Renditen der Gesellschaften ganz zu schweigen.

Haben Sie auch noch an die 200 Einheiten für ihre Weiterbildung gedacht? Liegen Sie im Schnitt? Dann herzlichen Glückwunsch, ich hinke noch hinterher.

Was passiert mit uns Maklern?

All die Änderungen treiben Vermittler vielleicht eher in die Abhängigkeit oder zu Pools. Und dort gehört ihnen der Bestand nicht mehr wirklich. Das haben die ersten Insolvenzen von Pools gezeigt.

Stürzen wir uns verstärkt auf die Biometrie? Dort sind die Prämien rasant gestiegen, damit erhöht sich auch die Courtage! Dumm nur, dass genau deswegen die Nachfrage einbricht. Gerade in den nicht kaufmännischen Berufen praktisch unverkäuflich. Und die bAV? Gut und schön, aber dort könnte die Nahles-Rente kommen, also derzeit keine wirkliche Alternative. Und es gibt so viele Spezialisten mit Sonderausbildung, die Konkurrenz könnte also hart werden.

Seite zwei: Was bleibt als Lösung übrig?

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Wie recht er hat Die einzigen die es bis jetzt nicht verstanden haben sind die Versicher.

    Kommentar von M.Rücker — 17. April 2015 @ 10:37

  2. Eine gelungene Situationsbeschreibung der Versicherungsmakler. Gerne schließe ich mich der Eselswanderung in Frankreich an.

    Kommentar von Andre Perko — 16. April 2015 @ 21:48

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

“Vermittler sollten sich eine eigene ‘Leadsmaschine’ aufbauen”

Jürgen Fink ist Geschäftsführer des Berliner Beratungsunternehmens Salesurance.de – die Agentur für den digitalen Vertrieb. Im Cash.-Interview spricht er über die Arbeit mit gekauften Leads und erläutert, warum es sich für Vertriebe und Berater lohnt, auch selbst in der Leadsgenerierung aktiv zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset ist nach Frankreich-Wahl zuversichtlich

Nach der Frankreich-Wahl sind am Montag die Kurse in einer ersten Reaktion deutlich nach oben geschnellt. Insbesondere Banktitel legten deutlich zu. Aber auch andere Papiere waren stark gefragt. Die Deutsche Asset ist mit dem Ausgang des Votums auch zufrieden.

mehr ...

Berater

“Bafin-Bearbeitungszeiten lähmen die Branche”

Seit Einführung einer neuen Generation von Sachwert-Investments in 2013 kämpft die Branche für mehr Schwung beim Produktabsatz. Holger Lies, Geschäftsführer von OFG Ohrmundt Finanzdienstleistungen, kommentiert die aktuelle Marktlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...