16. April 2015, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Der Makler und der Dreisatz

Ein etwas sarkastischer Beitrag von Peter Przybilla zur aktuellen Lage auf dem Vermittlermarkt. Erkennen Sie sich wieder?

Kommentar von Peter Przybilla, Hengstenberg & Partner

LVRG: Der Makler und der Dreisatz

Peter Przybilla: “Haben Sie schon genau nachgerechnet wieviel Umsatz Sie machen müssen, um die gleiche Courtagesumme zu kommen?”

Da war er wieder, der berühmte Dreisatz. Die Reduzierung der Courtage im LV-Bereich lässt grüßen. Mal ganz ehrlich: Haben Sie schon genau nachgerechnet wieviel Umsatz Sie machen müssen, um die gleiche Courtagesumme zu kommen? Bei 40 Promille entspricht die Absenkung auf 25 Promille einen Courtageverlust von 37,5 Prozent.

Um diesen aufzufüllen, müssten Sie 60 Prozent mehr Umsatz machen. Geht man von 44 Promille aus, wäre ein Mehrumsatz von 76 Prozent nötig. Klingelt es? Das ist schlicht nicht zu machen. In Zeiten von Beratungsdokumentation, Aufklärung und sicherlich notweniger Transparenz eine Unmöglichkeit. Kritischere und teilweise irreführende Berichterstattung erschwert den Verkauf zusätzlich. Von den Renditen der Gesellschaften ganz zu schweigen.

Haben Sie auch noch an die 200 Einheiten für ihre Weiterbildung gedacht? Liegen Sie im Schnitt? Dann herzlichen Glückwunsch, ich hinke noch hinterher.

Was passiert mit uns Maklern?

All die Änderungen treiben Vermittler vielleicht eher in die Abhängigkeit oder zu Pools. Und dort gehört ihnen der Bestand nicht mehr wirklich. Das haben die ersten Insolvenzen von Pools gezeigt.

Stürzen wir uns verstärkt auf die Biometrie? Dort sind die Prämien rasant gestiegen, damit erhöht sich auch die Courtage! Dumm nur, dass genau deswegen die Nachfrage einbricht. Gerade in den nicht kaufmännischen Berufen praktisch unverkäuflich. Und die bAV? Gut und schön, aber dort könnte die Nahles-Rente kommen, also derzeit keine wirkliche Alternative. Und es gibt so viele Spezialisten mit Sonderausbildung, die Konkurrenz könnte also hart werden.

Seite zwei: Was bleibt als Lösung übrig?

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Wie recht er hat Die einzigen die es bis jetzt nicht verstanden haben sind die Versicher.

    Kommentar von M.Rücker — 17. April 2015 @ 10:37

  2. Eine gelungene Situationsbeschreibung der Versicherungsmakler. Gerne schließe ich mich der Eselswanderung in Frankreich an.

    Kommentar von Andre Perko — 16. April 2015 @ 21:48

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...

Investmentfonds

Krypto Tweets: So beliebt sind die unterschiedlichen Kryptowährungen auf Twitter

Bei der Anzahl der Tweets steht Bitcoin (BTC) unter den Kryptowährungen unangefochten an erster Stelle. Absolut gesehen gibt es zwar weniger Altcoin-Tweets. Setzt man diese jedoch in Bezug zu ihrer Marktkapitalisierung, dann sticht IOTA die anderen Token um Längen aus.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten-Tarife im Check

AssekuranZoom veröffentlicht eine zweite Tarifstudie zur Grundfähigkeitenversicherung. Die Studie nimmt erneut die Grundfähigkeitenversicherungstarife führender Maklerversicherer unter die Lupe.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...