Anzeige
Anzeige
25. November 2015, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unternehmervollmacht: Fortbestand des Betriebs sichern

Die Themen Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung sind bei Finanzdienstleistern angekommen. Wie steht es allerdings mit der Unternehmervollmacht? Können in eine private Vorsorgevollmacht auch Regelungen eingearbeitet werden, die den eigenen Betrieb betreffen?

Gastbeitrag von Matthias Schmutzler, DV Deutsche Vorsorgedatenbank AG

Unternehmervollmacht

“Nicht in jedem Fall stehen Familienangehörige bereit, die diese Lücke sofort kompetent und langfristig ausfüllen können.”

Unabhängig von Art und Größe des Unternehmens sollte sich jeder Inhaber die Frage stellen “Was passiert, wenn ich als Kopf meines Unternehmens aufgrund von Unfall oder Krankheit ausfalle?”

Wer ist dann in der Lage, den Bestand des Unternehmens, die Handlungsfähigkeit und natürlich auch das Einkommen zu sichern?

Lücke langfristig schließen

Nicht in jedem Fall stehen Familienangehörige bereit, die diese Lücke sofort kompetent und langfristig ausfüllen können. Manchmal kommen sie aber auch aufgrund geforderter Qualifikationen, wie zum Beispiel einer notwendigen Meisterprüfung im Handwerksbereich, als Vertreter nicht in Frage.

Diese Problematik betrifft in Deutschland eine Vielzahl der Unternehmen, immerhin sind circa 70 Prozent als Einzelunternehmen und nur 30 Prozent in Form von GmbH, KG oder AG strukturiert. Aber selbst ein bestehender Gesellschaftervertrag enthält in vielen Fällen nicht automatisch detaillierte Vertretungsregelungen. Man kann davon ausgehen, dass 80 Prozent aller Unternehmen in Deutschland dafür keine optimale Vorsorge getroffen haben.

Vielfältige Probleme 

Die zu lösenden Probleme und Fragen sind vielfältig. Was darf der Vertreter, vielleicht ein Berufskollege aus der gleichen Branche, während der Vertretungszeit? Ist seine Tätigkeit Bestandteil der bestehenden betrieblichen Versicherungen? In welchem Rahmen dürfen finanzielle Entscheidungen getroffen werden? Ist eine Kreditaufnahme möglich? Dürfen bestehende Arbeitsverhältnisse beendet werden? Wie sieht es mit Neueinstellungen aus? Kann das Unternehmen verkauft oder liquidiert werden? Und damit sind bei weitem nicht alle Aspekte genannt.

Seite zwei: Zeitersparnis und Kostentransparenz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

“Das wird zu niedrigeren Versicherungsprämien führen”

Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG, sagt wie sich das autonome Fahren auf Versicherungsprämien, Haftung und Wettbewerb auswirken könnte.

mehr ...

Immobilien

BVID-Vorstand kritisiert WIKR

Neue Kritik an der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR): Dr. Joachim Klare, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands der Immobilienfinanzierer (BVID), bemängelt, dass die Richtlinie den Baufinanzierungsmarkt ohne Not einschränke.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank betont Stärke

Die gewaltigen Probleme der Deutschen Bank alarmieren Börse und Politik. Feilen Bundesregierung und Finanzaufseher bereits an einem Rettungsplan für den Fall einer bedrohlichen Schieflage des größten deutschen Geldhauses? “Diese Meldung ist falsch. Die Bundesregierung bereitet keine Rettungspläne vor”, stellte das Finanzministerium am Mittwoch klar.

mehr ...

Berater

Auch Rat der EU fordert PRIIPs-Verschiebung

Nach dem EU-Parlament spricht sich auch der Rat der EU, also die Vertreter der Regierungen der Mitgliedstaaten, für eine Verschiebung der EU-Verordnung über Basisinformationsblätter aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity weiter auf Einkaufstour

Die Publity AG hat das zweite Fondsobjekt für den geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIF) „publity Performance Fonds Nr. 8“, der sich aktuell in der Platzierung befindet, erworben.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...