Anzeige
7. Juli 2015, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer werden immer effizienter

Die Assekuranz arbeitet immer effizienter: Bis zum Jahr 2020 werden die Versicherer rund 70 Prozent ihrer Wertschöpfung durch automatisierte Prozesse erbringen – heute sind es 41 Prozent. Zu dieser Prognose kommt das Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen auf Basis einer Befragung unter Versicherern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Versicherer werden immer effizienter

Grundsätzlich gilt aus Sicht der Wissenschaftler, dass die Datenqualität den Wirkungsgrad der Automatisierung beeinflusst.

Laut der Studie “Industrialisierung der Assekuranz in einer digitalen Welt”, die die Wissenschaftler zusammen mit dem Schweizer Softwarehersteller Adcubum erstellt haben, werden die Aufwände der Versicherungswirtschaft durch die zunehmende Automatisierung deutlich reduziert. Die zusätzlichen Einsparungen liegen demnach bei durchschnittlich 14 Prozent der operativen Gesamtkosten.

“Bei gleichbleibenden Einnahmen und einer marktdurchschnittlichen Schadenkostenquote halten wir einen operativen Gewinnzuwachs von zehn Prozent für den deutschen Markt und 14 Prozent für den Schweizer Markt für möglich”, prognostiziert Professor Dr. Peter Maas vom Institut für Versicherungswirtschaft.

Je besser die Datenqualität, desto stärker wirkt die Automatisierung 

Grundsätzlich gilt aus Sicht der Wissenschaftler, dass die Datenqualität den Wirkungsgrad der Automatisierung beeinflusst. Je präziser die Informationen und je differenzierter die Software-Funktionen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen seien, desto umfassender sei beispielsweise die automatische Leistungsverarbeitung, zu der unter anderem das Erstellen und Prüfen von Rechnungen gehöre, heißt es.

Automatisierung darf nicht zu Standard-Kommunikation führen 

Zugleich betonen die Autoren, dass Effizienzgewinne nicht alles sind. So solle auch der Versicherungskunde von verbesserten Prozessen profitieren. Automatisierung dürfe beispielsweise nicht zu einer Standardisierung der Kommunikation mit dem Kunden führen. “Für Versicherer ist eine individuelle Kundenbeziehung in der digitalen Welt besonders wichtig, da die technischen Wechselbarrieren schrumpfen”, sagt Adcubum-Geschäftsführer Michael Süß. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...