Anzeige
7. Juli 2015, 12:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Versicherer werden immer effizienter

Die Assekuranz arbeitet immer effizienter: Bis zum Jahr 2020 werden die Versicherer rund 70 Prozent ihrer Wertschöpfung durch automatisierte Prozesse erbringen – heute sind es 41 Prozent. Zu dieser Prognose kommt das Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen auf Basis einer Befragung unter Versicherern in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Versicherer werden immer effizienter

Grundsätzlich gilt aus Sicht der Wissenschaftler, dass die Datenqualität den Wirkungsgrad der Automatisierung beeinflusst.

Laut der Studie “Industrialisierung der Assekuranz in einer digitalen Welt”, die die Wissenschaftler zusammen mit dem Schweizer Softwarehersteller Adcubum erstellt haben, werden die Aufwände der Versicherungswirtschaft durch die zunehmende Automatisierung deutlich reduziert. Die zusätzlichen Einsparungen liegen demnach bei durchschnittlich 14 Prozent der operativen Gesamtkosten.

“Bei gleichbleibenden Einnahmen und einer marktdurchschnittlichen Schadenkostenquote halten wir einen operativen Gewinnzuwachs von zehn Prozent für den deutschen Markt und 14 Prozent für den Schweizer Markt für möglich”, prognostiziert Professor Dr. Peter Maas vom Institut für Versicherungswirtschaft.

Je besser die Datenqualität, desto stärker wirkt die Automatisierung 

Grundsätzlich gilt aus Sicht der Wissenschaftler, dass die Datenqualität den Wirkungsgrad der Automatisierung beeinflusst. Je präziser die Informationen und je differenzierter die Software-Funktionen zur Automatisierung von Geschäftsprozessen seien, desto umfassender sei beispielsweise die automatische Leistungsverarbeitung, zu der unter anderem das Erstellen und Prüfen von Rechnungen gehöre, heißt es.

Automatisierung darf nicht zu Standard-Kommunikation führen 

Zugleich betonen die Autoren, dass Effizienzgewinne nicht alles sind. So solle auch der Versicherungskunde von verbesserten Prozessen profitieren. Automatisierung dürfe beispielsweise nicht zu einer Standardisierung der Kommunikation mit dem Kunden führen. “Für Versicherer ist eine individuelle Kundenbeziehung in der digitalen Welt besonders wichtig, da die technischen Wechselbarrieren schrumpfen”, sagt Adcubum-Geschäftsführer Michael Süß. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...