Anzeige
2. Juni 2015, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsrecht: Zahl der Fachanwälte steigt

Waren im Jahr 2004 noch überschaubare 14 Fachanwälte für Versicherungsrecht am Markt tätig sind es 2014 bereits 1.211. Dies belegen Zahlen der Bundesrechtsanwaltskammer. Mit einem weiteren Anstieg ist zu rechnen.

Versicherungsrecht

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde Ende 2003 neu eingeführt.

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde nach Angaben der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) Ende 2003 neu geschaffen.

Bereits kurz nach Einführung ließ der damalige Präsident der BRAK, Dr. Bernhard Dombek, verlauten, dass der Fachanwaltstitel ein Garant für hohe fachliche Beratungsqualität sei. “Wir gehen davon aus, dass der Trend zur Spezialisierung anhalten wird”. Damit sollte er Recht behalten.

“Anfängliche Exklusivität nicht von Dauer”

Einer der ersten 14 Fachanwälte in Deutschland war Rechtsanwalt Norman Wirth von Wirth Rechtsanwälte: “2004 bin ich – als einer der ersten in Deutschland – Fachanwalt für Versicherungsrecht geworden. Schon damals war absehbar, dass diese anfängliche Exklusivität nicht von langer Dauer sein wird. Eine zunehmende Spezialisierung ist, wie in vielen anderen Berufen, auch bei den Rechtsanwälten zu verzeichnen.”

Nicht nur im Versicherungsrecht stieg die Zahl der Fachanwälte stetig an, auch auf anderen Rechtsgebieten konnten hohe Zuwachsraten verzeichnet werden. Laut Wirth eine nachvollziehbare Entwicklung: “Gerade die erhebliche Zunahme der Gesamtzahl zugelassener Anwälte in den letzten 20 Jahren zieht als logische Konsequenz eine solche Spezialisierung nach sich.”

Versicherungsrecht

Die Anzahl der Fachanwälte für Versicherungsrecht haben sich seit 2007 mehr als verdoppelt.

Mehr Aufmerksamkeit durch höchstrichterliche Urteile

Während im Jahr 2004 erst 14 Anwälte für Versicherungsrecht aktiv waren, schnellte deren Anzahl nur vier Jahre später auf 726 hoch. Allerdings haben sich die hohen Wachstumsraten der Anfangsjahre in den Folgejahren abgeschwächt – so scheint sich der Trend seit 2009 etwas verlangsamt zu haben. Kamen zu Beginn teilweise über 150 Fachanwälte hinzu, waren es in den letzten Jahren jeweils unter 100.

Ein weiterer Grund für die Zunahme der Fachanwälte für Versicherungsrecht sieht Rechtsanwalt Wirth in der Häufung höchstrichterlicher Urteile  – wie dies unlängst bei der Lebensversicherung der Fall gewesen sei.

“Je öfter Berichte über höchstrichterliche Urteile die Runde machen, die eine erhebliche Auswirkung auf eine Vielzahl von Verträgen und Kunden haben, desto mehr Aufmerksamkeit erhält dieses Rechtsgebiet bei Anwälten”, sagt Wirth. Zudem würden häufige Berichte über mangelhafte Regulierung im Schadensfall ihren Teil dazu beitragen. (nl)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Die Realität zeigt: wo “viele Anwälte (Anwaltsschwämme)”, da gibt es auch viel “Streit” (Einkommenssicherung)…
    .
    Leider, verdient der Anwalt auch bei Niederlage… soviel wie bei “Erfolg”!
    .
    Was bekommt der Makler für nicht zustande gekommene Angebote?
    .
    Den dummen Spruch des Kunden… “wir ahben da doch einen Affen ähm Vertreter in der Familie….”

    Kommentar von Harndrian — 14. Juni 2015 @ 13:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...