Anzeige
2. Juni 2015, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherungsrecht: Zahl der Fachanwälte steigt

Waren im Jahr 2004 noch überschaubare 14 Fachanwälte für Versicherungsrecht am Markt tätig sind es 2014 bereits 1.211. Dies belegen Zahlen der Bundesrechtsanwaltskammer. Mit einem weiteren Anstieg ist zu rechnen.

Versicherungsrecht

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde Ende 2003 neu eingeführt.

Der Fachanwalt für Versicherungsrecht wurde nach Angaben der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) Ende 2003 neu geschaffen.

Bereits kurz nach Einführung ließ der damalige Präsident der BRAK, Dr. Bernhard Dombek, verlauten, dass der Fachanwaltstitel ein Garant für hohe fachliche Beratungsqualität sei. “Wir gehen davon aus, dass der Trend zur Spezialisierung anhalten wird”. Damit sollte er Recht behalten.

“Anfängliche Exklusivität nicht von Dauer”

Einer der ersten 14 Fachanwälte in Deutschland war Rechtsanwalt Norman Wirth von Wirth Rechtsanwälte: “2004 bin ich – als einer der ersten in Deutschland – Fachanwalt für Versicherungsrecht geworden. Schon damals war absehbar, dass diese anfängliche Exklusivität nicht von langer Dauer sein wird. Eine zunehmende Spezialisierung ist, wie in vielen anderen Berufen, auch bei den Rechtsanwälten zu verzeichnen.”

Nicht nur im Versicherungsrecht stieg die Zahl der Fachanwälte stetig an, auch auf anderen Rechtsgebieten konnten hohe Zuwachsraten verzeichnet werden. Laut Wirth eine nachvollziehbare Entwicklung: “Gerade die erhebliche Zunahme der Gesamtzahl zugelassener Anwälte in den letzten 20 Jahren zieht als logische Konsequenz eine solche Spezialisierung nach sich.”

Versicherungsrecht

Die Anzahl der Fachanwälte für Versicherungsrecht haben sich seit 2007 mehr als verdoppelt.

Mehr Aufmerksamkeit durch höchstrichterliche Urteile

Während im Jahr 2004 erst 14 Anwälte für Versicherungsrecht aktiv waren, schnellte deren Anzahl nur vier Jahre später auf 726 hoch. Allerdings haben sich die hohen Wachstumsraten der Anfangsjahre in den Folgejahren abgeschwächt – so scheint sich der Trend seit 2009 etwas verlangsamt zu haben. Kamen zu Beginn teilweise über 150 Fachanwälte hinzu, waren es in den letzten Jahren jeweils unter 100.

Ein weiterer Grund für die Zunahme der Fachanwälte für Versicherungsrecht sieht Rechtsanwalt Wirth in der Häufung höchstrichterlicher Urteile  – wie dies unlängst bei der Lebensversicherung der Fall gewesen sei.

“Je öfter Berichte über höchstrichterliche Urteile die Runde machen, die eine erhebliche Auswirkung auf eine Vielzahl von Verträgen und Kunden haben, desto mehr Aufmerksamkeit erhält dieses Rechtsgebiet bei Anwälten”, sagt Wirth. Zudem würden häufige Berichte über mangelhafte Regulierung im Schadensfall ihren Teil dazu beitragen. (nl)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Die Realität zeigt: wo “viele Anwälte (Anwaltsschwämme)”, da gibt es auch viel “Streit” (Einkommenssicherung)…
    .
    Leider, verdient der Anwalt auch bei Niederlage… soviel wie bei “Erfolg”!
    .
    Was bekommt der Makler für nicht zustande gekommene Angebote?
    .
    Den dummen Spruch des Kunden… “wir ahben da doch einen Affen ähm Vertreter in der Familie….”

    Kommentar von Harndrian — 14. Juni 2015 @ 13:57

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...