10. März 2016, 11:09

Hannover Rück erzielt erstmalig Milliardengewinn

Geringe Großschäden und geglückte Finanzgeschäfte haben dem weltweit drittgrößten Rückversicherer Hannover Rück 2015 seinen ersten Milliardengewinn beschert. Trotz der Niedrigzinsen und des Preiskampfs in der Branche verdiente der kleinere Rivale der Munich Re unter dem Strich 1,15 Milliarden Euro und damit fast 17 Prozent mehr als im Vorjahr.

Hannover Rück erzielt erstmalig Milliardengewinn

Die Hannover Rück weitete ihr Geschäftsvolumen im vergangenen Jahr weiter aus. Zusätzlich getrieben vom starken US-Dollar, legten die Bruttoprämien-Einnahmen um fast 19 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro zu.

Die Aktionäre können sich auf die höchste Dividende der Konzerngeschichte freuen: Vorstandschef Ulrich Wallin kündigte eine weitere Sonderausschüttung an – die vierte und höchste in der Geschichte der Hannover Rück.

Am Aktienmarkt kamen die Neuigkeiten gut an. Zum Handelsstart gewann die Aktie des MDax-Unternehmens 3,1 Prozent an Wert. Analysten hatten bei Überschuss und Dividende geringere Steigerungen erwartet. Der Vorstand hatte bis zuletzt offiziell nur einen Gewinn von rund 950 Millionen Euro in Aussicht gestellt, auch wenn Finanzchef Roland Vogel bereits im Herbst ein höheres Ergebnis für möglich hielt.

Starkes Wachstum bei Bruttoprämien-Einnahmen

Insgesamt will die Hannover Rück für das abgelaufene Jahr 4,75 Euro je Aktie an die Anteilseigner auszahlen, 50 Cent mehr als im Vorjahr. Die reguläre Dividende soll von 3,00 auf 3,25 Euro und die Sonderdividende von 1,25 auf 1,50 Euro steigen. Damit schüttet die Hannover Rück die Hälfte ihres Jahresgewinns aus – deutlich mehr als ihre übliche Quote von 35 bis 40 Prozent.

Rückversicherer sitzen wegen geringer Großschäden und Kursgewinnen bei hochverzinsten Anleihen seit Jahren auf immer dickeren Kapitalpolstern. Wegen eines anhaltenden Preiskampfs im Schaden- und Unfallgeschäft können sie das zusätzliche Kapital aber kaum rentabel zur Absicherung weiterer Risiken einsetzen. Auch deshalb geben Rückversicherer wie Weltmarktführer Munich Re und die Hannover Rück immer mehr Geld an ihre Aktionäre zurück und verzichten auf mehr Geschäft. Die Münchner kämpfen zudem mit sinkenden Gewinnen, während die Hannoveraner den vierten Rekordgewinn in Folge hinlegen.

Dabei weitete die Hannover Rück ihr Geschäftsvolumen im vergangenen Jahr weiter aus. Zusätzlich getrieben vom starken US-Dollar, legten die Bruttoprämien-Einnahmen um fast 19 Prozent auf 17,1 Milliarden Euro zu. Nach Abzug der Aufwendungen für Schäden, Verwaltung und Vertrieb blieb von den Prämieneinnahmen im Schaden- und Unfallgeschäft mehr übrig als im Vorjahr: Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich von 94,7 auf 94,4 Prozent.

Seite zwei: Großschäden um mehr als ein Drittel höher als im Vorjahr

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

EU-Aufseher starten neuen Stresstest für Versicherer

Die europäischen Versicherer müssen in einem neuen Stresstest ihre Stabilität im Krisenfall unter Beweis stellen. Im Zentrum stehen die Auswirkungen der anhaltenden Niedrigzinsen, zusätzlich kombiniert mit einem simulierten Schock an den Finanzmärkten, wie die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Immobilien

USA: Stärkster Anstieg der Neubauverkäufe seit 1992

Der US-amerikanische Häusermarkt hat sich überraschend dynamisch entwickelt. Nach Angaben des Handelsministeriums legten die Verkäufe von Neubauhäusern so stark zu wie seit 1992 nicht mehr.

mehr ...

Investmentfonds

Langfristig statt saisonal handeln

Diesen Monat war sie wieder zu hören, die alte Börsenweisheit „Sell in May and go away … but remember to come back in September.“

mehr ...

Berater

Salesleaders laden nach Mülheim

Am 4. Juni 2016 veranstalten die Vertriebsexperten Andreas Buhr und Martin Limbeck ihr beliebtes Salesleaders-Forum in der Stadthalle Mülheim an der Ruhr. Das Rahmenprogrammm des Vertriebskongresses bilden Impulsvorträge von sieben Top-Speakern.

mehr ...

Sachwertanlagen

CFB-Fonds verlängert Mietvertrag in Paris

Commerz Real hat für das Investitionsobjekt des CFB-Fonds 165 Euro Alsace – Paris eine langfristige Nutzung gesichert. Die neue Vereinbarung mit dem alleinigen Mieter Épic SNCF hat eine Laufzeit von neun Jahren.

mehr ...

Recht

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

mehr ...