Anzeige
2. Februar 2016, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moderner Beratungsanspruch: Lebensbegleitende Finanzkonzepte

Die Lebenserwartung der Deutschen steigt und mit ihr die Zeitspanne, für die es vorzusorgen gilt. Lebensbegleitende Finanzkonzepte bieten Kunden die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter.

Die Wald-Kolumne

Moderner Beratungsanspruch: Lebensbegleitende Finanzkonzepte

“Ein stärkerer Fokus auf den regelmäßigen Austausch und die fortlaufende Betreuung ist nicht nur vorteilhaft für den Kunden, sondern auch aus Beratersicht sinnvoll.”

Seit den sechziger Jahren ist die Lebenserwartung hierzulande sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen um ca. zehn Jahre gestiegen und wird, unter anderem aufgrund des medizinischen Fortschritts, auch weiterhin ansteigen. Für das Jahr 2060 rechnet das Statistische Bundesamt deshalb mit einer Lebenserwartung von bis zu 87 Jahren für Männer und 91 Jahren für Frauen – ein prognostizierter Durchschnittswert.

Diese gesellschaftlichen Entwicklungen zeigen uns, dass die Lebenskonzepte der Menschen heute und in Zukunft auf einen deutlich längeren Zeitraum ausgelegt sein müssen, als dies vielleicht noch vor über 30 Jahren der Fall war speziell mit Blick auf die zu gestaltende Spanne ab Eintritt ins Rentenalter. Ein längeres Leben ist eine positive Aussicht.

Den individuellen Lebenswandel gestalten

Gleichzeitig verbindet jeder von uns diese Aussicht natürlicherweise mit einem hohen Maß an Handlungs- und Gestaltungsspielraum für sich selbst. Denn ein längeres Leben soll Spaß machen und Chancen bieten, die in den Jahren davor durch Berufs- und Familienleben gegebenenfalls nicht oder nur teilweise möglich waren. Um diese natürliche Erwartungshaltung also bestmöglich erfüllen zu können, sollten wir uns schon in jungen Jahren mit der gezielten Altersvorsorgeplanung auseinandersetzen.

Selbstbestimmtes Handeln ist neben der eigenen Motivation in hohem Maße von den Rahmenbedingungen abhängig. Jede Lebensphase bringt dabei andere Anforderungen mit sich und Verbraucher müssen die Maßnahmen zur Absicherung ihres Lebens notwendigerweise den Umständen anpassen.

Aus diesen Gründen darf eine gute Finanz- und Vorsorgeberatung nicht nur einmalig erfolgen, sondern muss im Interesse von Kunden und Beratern den Anspruch an eine lebenslange und vertrauensvolle Kundenbeziehung haben.

 

Seite zwei: Stärkerer Fokus auf den regelmäßigen Austausch und die fortlaufende Betreuung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...