2. Februar 2016, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moderner Beratungsanspruch: Lebensbegleitende Finanzkonzepte

Die Lebenserwartung der Deutschen steigt und mit ihr die Zeitspanne, für die es vorzusorgen gilt. Lebensbegleitende Finanzkonzepte bieten Kunden die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter.

Die Wald-Kolumne

Moderner Beratungsanspruch: Lebensbegleitende Finanzkonzepte

“Ein stärkerer Fokus auf den regelmäßigen Austausch und die fortlaufende Betreuung ist nicht nur vorteilhaft für den Kunden, sondern auch aus Beratersicht sinnvoll.”

Seit den sechziger Jahren ist die Lebenserwartung hierzulande sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen um ca. zehn Jahre gestiegen und wird, unter anderem aufgrund des medizinischen Fortschritts, auch weiterhin ansteigen. Für das Jahr 2060 rechnet das Statistische Bundesamt deshalb mit einer Lebenserwartung von bis zu 87 Jahren für Männer und 91 Jahren für Frauen – ein prognostizierter Durchschnittswert.

Diese gesellschaftlichen Entwicklungen zeigen uns, dass die Lebenskonzepte der Menschen heute und in Zukunft auf einen deutlich längeren Zeitraum ausgelegt sein müssen, als dies vielleicht noch vor über 30 Jahren der Fall war speziell mit Blick auf die zu gestaltende Spanne ab Eintritt ins Rentenalter. Ein längeres Leben ist eine positive Aussicht.

Den individuellen Lebenswandel gestalten

Gleichzeitig verbindet jeder von uns diese Aussicht natürlicherweise mit einem hohen Maß an Handlungs- und Gestaltungsspielraum für sich selbst. Denn ein längeres Leben soll Spaß machen und Chancen bieten, die in den Jahren davor durch Berufs- und Familienleben gegebenenfalls nicht oder nur teilweise möglich waren. Um diese natürliche Erwartungshaltung also bestmöglich erfüllen zu können, sollten wir uns schon in jungen Jahren mit der gezielten Altersvorsorgeplanung auseinandersetzen.

Selbstbestimmtes Handeln ist neben der eigenen Motivation in hohem Maße von den Rahmenbedingungen abhängig. Jede Lebensphase bringt dabei andere Anforderungen mit sich und Verbraucher müssen die Maßnahmen zur Absicherung ihres Lebens notwendigerweise den Umständen anpassen.

Aus diesen Gründen darf eine gute Finanz- und Vorsorgeberatung nicht nur einmalig erfolgen, sondern muss im Interesse von Kunden und Beratern den Anspruch an eine lebenslange und vertrauensvolle Kundenbeziehung haben.

 

Seite zwei: Stärkerer Fokus auf den regelmäßigen Austausch und die fortlaufende Betreuung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...