Anzeige
8. Februar 2016, 18:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SDK: Auf Vertriebsumbau folgt Leben-Ausbau

Die SDK Versicherungsgruppe will ihr Produktangebot in der Lebensversicherung deutlich ausbauen. Ermöglichen soll dies eine Kooperation mit den Lebensversicherern Ideal, Stuttgarter und Basler. Zugleich wertet das SDK-Management die kräftezehrende Neuorganisation des Vertriebs als Erfolg.

SDK: Auf Vertriebsumbau folgt Leben-Ausbau

Timo Holland, SDK: “Trotz des umfangreichen Umbaus im Vertrieb im letzten Jahr und einer nur geringen Beitragsanpassung konnten 2015 die Beitragseinnahmen der SDK-Gruppe marktdurchschnittlich gesteigert werden.”

Die neuen Partnerunternehmen werden der SDK “kapitalbildende Produkte in allen gängigen Varianten” zur Verfügung stellen, teilte das Unternehmen aus Fellbach bei Stuttgart am Montag mit.

Die SDK verfüge nunmehr über eine “komplette Angebotspalette in der Lebensversicherung”, was dem Vertrieb zusätzliche geschäftliche Chancen ermögliche, erklärte SDK-Vertriebsvorstand Timo Holland im Rahmen einer Vertriebstagung in Sonthofen/Allgäu im Beisein von SDK-Vorstandschef Dr. Ralf Kantak, Ideal-Vorstandschef Rainer M. Jacobus, Stuttgarter Vertriebsvorstand Ralf Berndt sowie Sascha Bassir, Vorstand der Makler Management AG, die zur Basler Versicherung gehört.

Neuer Komposit-Kooperationspartner Domcura soll für “geschäftlichen Aufwind” sorgen

Unter der Gruppe der Vorstände befand sich auch ein Nicht-Leben-Vertreter: Gerhard Schwarzer, Vorstandsvorsitzender der Domcura. Der Kieler Assekuradeur soll die Süddeutschen künftig dabei unterstützen, das Komposit-Angebot der SDK auf eine breitere Basis zu stellen – dies beschränkt sich bislang nur auf eine Unfallversicherung als Ergänzung zum hauseigenen Krankenversicherungsangebot.

Die Domcura solle durch die Vermittlung von Wohngebäude-, Rechtsschutz-, Haftpflicht- und Hausratversicherungen für “zusätzlichen geschäftlichen Aufwind” sorgen, hofft man bei der SDK. So sei der Kieler Assekuradeur “der führende Anbieter von privaten und gewerblichen Premium-Deckungskonzepten”, lobte Holland seinen neuen Vertriebpartner aus dem hohen Norden.

Der neuen Produktoffensive der SDK ging ein kräftezehrender Umbau der Vertriebsorganisation voraus. Ziel des Managements war es, den Versicherer durch die Schaffung von zehn Regionaldirektionen dezentraler auszurichten, um den Vertrieb “noch näher an den Kunden” zu bringen. Die Neustrukturierung brachte viele personelle Veränderungen mit sich, worunter auch das Betriebsklima im “bislang so harmonischen Unternehmen” (Süddeutsche Zeitung) litt.

Seite zwei: “Zahlreiche Neuanbindungen für den Ausschließlichkeitsvertrieb”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Ergo Direkt: Fintech-Manager wird neuer Vertriebschef

Manuel Nothelfer leitet ab sofort den Vertrieb der Ergo Direkt Versicherungen. Sein Fokus liegt dabei auf dem Ausbau der Online-Aktivitäten.

mehr ...

Immobilien

“Hausbau als Anknüpfungspunkt zur BU-Beratung”

Im zweiten Teil des Interviews mit Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool, spricht er mit Cash. über die Überarbeitung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) und Cross-Selling-Ansätze zwischen Baufinanzierung und Versicherungen.

mehr ...

Investmentfonds

Diversifikation ist besonders wichtig

Mike Brooks von Aberdeen Asset Management sieht derzeit die Notwendigkeit einer breiten Diversifikation. Hierbei sollten auch alternative Investments nicht vernachlässigt werden. Dieser Ansatz habe den Vorteil, dass Höhen und Tiefen ausgeglichen und die Renditen sehr viel beständiger werden.

mehr ...

Berater

Privatbanken: Einlagensicherung nur noch für Privatkunden

Deutsche Privatbanken planen, künftig nur noch Privatkunden durch den Einlagensicherung zu schützen. Wie der Bundesverband deutscher Banken (BdB) mitteilt, werden die Banken im Rahmen einer Delegiertenversammlung im April über das Vorhaben abstimmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beste Stimmung bei Private-Equity-Managern

Das Geschäftsklima auf dem deutschen Markt für Beteiligungskapital ist zum Ende des Jahres 2016 so gut wie zuletzt 2007. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im Schlussquartal um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Wann haften Kinder nicht?

Sind die Eltern pflegebedürftig und haben keine eigenen Ersparnisse mehr, dann müssen die Kinder für die Pflegekosten aufkommen – allerdings gibt es Ausnahmen wegen “unbilliger Härte”, wie das Oberlandesgericht Oldenburg kürzlich entschied.

mehr ...