Anzeige
18. März 2016, 09:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Versicherer verkennen wettbewerbstechnisches Potenzial von Solvency II”

Das EU-Aufsichtsregime Solvency II stellt Versicherer vor große Herausforderungen. Die Leiter des Versicherungsgeschäfts des US-Vermögensverwalters Blackrock für die EMEA-Region, Patrick Liedtke, sowie für Deutschland, Marcus Severin, sprechen über die Handlungsoptionen für eine Branche in unruhigen Zeiten.

Solvency II

Marcus Severin (links) und Patrick Liedtke.

Cash.: In diesem Jahr ist die deutsche Versicherungswirtschaft mit vielen elementaren Herausforderungen konfrontiert – allen voran mit der Umsetzung des neuen EU-Aufsichtsregimes Solvency II. Wie unangenehm sind Herausforderungen wie diese für eine Branche, die es eigentlich immer gewohnt war, in sich zu ruhen und Veränderungen nur schrittweise vornehmen zu müssen?

Liedtke: Ich arbeite schon seit über 20 Jahren in der Versicherungswirtschaft und hatte bisher immer den Eindruck, es war eher aufregend, als dass die Assekuranz “in sich zu ruhen” schien: Man denke nur an die Attacke auf das World Trade Center, das Platzen der dot.com- Blase, die Hurrikanes “Rita” und “Katrina”, die Finanzkrise, Erdbeben und Tsunami in Japan, Euro-Staatskrise und so weiter. Allerdings ist es richtig, dass aktuell mehrere fundamentale Herausforderungen auf die Versicherer zukommen beziehungsweise diese bereits erfasst haben – mit spürbaren Folgen. Dazu gehören neben regulatorischen Veränderungen wie Solvency II das aktuelle und weiter anhaltende Niedrigzinsumfeld, erhöhte Volatilität und angespannte Liquidität in den globalen Fixed-Income-Märkten sowie verhaltenes Wachstum mit anhaltendem Kostendruck. Dies verstärkt die Notwendigkeit einer Steigerung der Kosteneffizienz entlang der kompletten Wertschöpfungskette der Versicherer.

Konkret bedeutet dies: Anpassung der Geschäftsstrategie an ein schwierigeres makroökonomisches und komplexeres regulatorisches Umfeld, Umsetzung eines umfassenden und effizienten Risikomanagements, ergebnisorientiertes, effizientes Investieren sowie eine Optimierung der Produkte und Prozesse aufseiten der Versicherungsbranche.

Die Versicherer haben Zeit bis Mai 2016, um eine erste Bilanz nach den neuen Aufsichtsregeln aufzustellen, veröffentlichen müssen sie diese aber erst nach 2016. Wie gut liegen die Versicherer im Zeitplan?

Severin: Grundsätzlich stellen wir fest, dass die deutsche Versicherungsindustrie sich mittlerweile gut auf die neuen regulatorischen Anforderungen eingestellt hat. Dabei liegen insbesondere die Säulen I und II im Plan. Bezüglich Säule III gibt es gewiss noch weiteren Optimierungsbedarf, was aber auch daher rührt, dass gewisse Fragestellungen und Anforderungen noch offen beziehungsweise nicht final geklärt sind. Allerdings haben die meisten Unternehmen noch nicht das volle Potenzial erkannt, das Solvency II unter wettbewerbstechnischen Aspekten eröffnet.

Seite zwei: “Kapitalstarke Versicherer werden mittelfristig gewisse Vorteile haben”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

“Unser Ansatz ist, Mobilität zu versichern”

“Langfristig wird das autonome Fahren dazu führen, dass die klassische Kraftfahrtversicherung nachhaltig schrumpft”, sagt Frank Edelmeier, Leiter Geschäftsfeld Kraftfahrtversicherungen beim Versicherer Axa, im Interview mit Cash. Die Frage sei, in welcher Geschwindigkeit dies geschehe.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung ist so günstig wie nie zuvor

Seit dem Sommer 2015 sinken die Baufinanzierungszinsen stetig. Über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

mehr ...

Investmentfonds

Die drei Wachstum-Champions aus den Emerging Markets

In den Schwellenländern gibt es einige Staaten, deren Wirtschaftswachstum extrem boomt. Antti Raappana, Chief Portfolio Manager für mehrere Schwellenländer-Fonds von Danske Invest, hat drei Schlüsselmärkte analysiert.

mehr ...

Berater

Erste Sparkassen im Osten wollen Negativzinsen verlangen

Unternehmen in Ostdeutschland sehen sich ersten Forderungen von Negativzinsen bei Sparkassen ausgesetzt. Nach Angaben des Ostdeutschen Sparkassenverbands wollen einige Sparkassen künftig sogenannte Verwahrentgelte erheben.

mehr ...

Sachwertanlagen

ILG startet ins institutionelle Geschäft

Die zur ILG Gruppe gehörende ILG Capital GmbH hat den ersten institutionellen Fonds des Unternehmens aufgelegt. Der als offener Spezial-AIF konzipierte ILG Einkaufen Deutschland I plant eine Gesamtinvestitionen von 400 Millionen Euro in großflächige deutsche Einzelhandelsimmobilien.

mehr ...

Recht

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...