Anzeige
Anzeige
11. März 2016, 07:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interhyp rät zu Besonnenheit trotz Nullzins

Die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen durchzusetzen, wird die Kreditzinsen vermutlich niedrig halten. Interhyp, Vermittler privater Baufinanzierungen, rät Immobilienkäufer jedoch zur Besonnenheit.

Banken-EZB-Aufsicht-Frankfurt in Interhyp rät zu Besonnenheit trotz Nullzins

Kreditnehmer sollten sich von der EZB-Entscheidung nicht zur Aufnahme zu hoher Kreditsummen verleiten lassen.

Die Rhetorik und Zinspolitik der Europäischen Zentralbank haben laut Interhyp dazu geführt, dass die Konditionen für zehnjährige Darlehen fast wieder ihr Allzeittief vom April 2015 erreicht haben. Die EZB hat angekündigt, zusätzlich zur Nullzinsentscheidung den Einlagesatz herunterzusetzen sowie das bestehende Anleiheprogramm auszuweiten.

Günstige Konditionen nutzen

Kreditnehmer sollten zwar die günstigen Konditionen nutzen, ihre Finanzierung aber umsichtig planen und gut kalkulieren. “Wir empfehlen Immobilienkäufern mehr denn je, das Niedrigzinsumfeld nicht allein für hohe Kreditsummen zu nutzen. Vielmehr sollten sie die Konditionsersparnis in hohe Tilgungsraten investieren”, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp AG.

Hohe Anfangstilgung und lange Zinsbindung

Bei niedrigen Zinsen dauerte es mit gleicher anfänglicher Tilgung länger als bei hohen Zinsen, ein Darlehen zurückzuzahlen. Bei niedrigen Zinsen sinke der Zinsanteil an der monatlichen Kreditrate nicht so schnell, daher könne der Tilgungsanteil auch nicht so schnell steigen. “Hohe Anfangstilgungen sind in Kombination mit langen Zinsbindungen und einem hohen Eigenkapitaleinsatz gute Voraussetzungen, um im Zinstief vorausschauend zu finanzieren und dem Risiko zukünftiger Zinserhöhungen zu begegnen”, so Goris.

Achtung Baugeld-Verteuerung

Die aktuellen Entscheidungen der EZB würden zeigen, dass die Währungshüter gewillt seien, die Konjunktur und Inflation in Europa zu stimulieren. Sollten sich die Konjunkturdaten europaweit aufhellen, werde auch Baugeld mittel- und langfristig etwas teurer werden.

Die Zinspolitik der amerikanischen Notenbank, die eine erste Leitzinserhöhung vorgenommen und weitere in Aussicht gestellt habe, könne langfristig ebenfalls dafür sorgen, dass sich Baugeld wieder verteuert. Das gelte vor allem dann, wenn die Renditen für zehnjährige Bundesanleihen wieder anziehen. Diese seien wegen der erwarteten EZB-Zinsschritte und der schlechten europäischen Konjunkturaussichten gefallen. Mittel- und langfristig steigende Hypothekenzinsen erwarte auch die Mehrheit der für das monatliche Bauzins-Trendbarometer von Interhyp befragten Experten von zehn deutschen Kreditinstituten. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

Financial Advisors Awards 2017: And the winners are…

Das Hamburger Medienhaus Cash. hat am 22. September im festlichen Rahmen der Cash.Gala die Financial Advisors Awards 2017 in sieben Kategorien für gleichzeitig innovative, transparente, vermittlerorientierte und kundenfreundliche Produkte der Finanzdienstleistungsbranche vergeben.

mehr ...

Immobilien

Fast vier von zehn Haushalten stark durch Mieten belastet

Fast vier von zehn Mieter-Haushalten in Deutschland müssen mehr als 30 Prozent ihres Einkommens für die Miete ausgeben. Etwa jeder sechste Haushalt zahlt sogar mehr als 40 Prozent des Nettoeinkommens für die Bruttokaltmiete.

mehr ...

Investmentfonds

Das Risiko an den Märkten ist nicht größer geworden

Die Welt ist voller Unsicherheiten. Es ist jedoch kaum möglich, stichhaltige Argumente für die Auffassung zu finden, die Unsicherheit sei derzeit ungewöhnlich hoch. Hurrikane, geopolitische Konflikte, Unklarheit über den politischen Kurs und potenzielle Umwälzungen in der Wirtschaft hat es in praktisch jedem Jahrzehnt seit dem Zweiten Weltkrieg gegeben, sagt Valentijn van Nieuwenhuijzen von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

AfW: Ehemaliger Vorstand Carsten Brückner verstorben

Der langjährige Vorstand des Bundesverbands Finanzdienstleistung AfW Carsten Brückner ist plötzlich und unerwartet verstorben. Seine Vorstandstätigkeit musste er Anfang dieses Jahres aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...