Anzeige
3. März 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische bietet Versicherungsschutz für Windenergieanlagen

Die Württembergische Versicherung bietet eine Police für Errichter und Betreiber von Windenergieanlagen auf dem Festland. Die Windenergie-Versicherung leistet während der Errichtungs-, Betriebs- und Repowering-Phase.

Windenergie-shutt 335267300 in Württembergische bietet Versicherungsschutz für Windenergieanlagen

Betreiber einer Windenergieanlage sollten sich gegen Risiken absichern.

Technologische Fortschritte bei Windenergieanlagen führen zu Ertragssteigerungen. Sie bedeuten aber auch beträchtliche Investitionen und bergen hohe Risiken für Errichter und Betreiber, so die Württembergische Versicherung. Diese könnten mit der neuen Windenergie-Police des Versicherers abgesichert werden.

Neben den Kosten für die Errichtung, Wartung und Instandhaltung der Anlagen könnten auch Schäden an den Anlagen, daraus resultierende Ertragsausfälle, Schadenersatzansprüche und Streitigkeiten rund um das Errichten und Betreiben zu teils erheblichen Kosten führen.

Mögliche Schadensfälle bedenken

So könnte etwa bei der Errichtung einer neuen Windenergieanlage ein Rotorblatt, das an einem Kran hochgezogen wird, aus der Halterung rutschen und dabei den Kran beschädigen. Die Folge: Hydrauliköl fließe in größerer Menge aus dem Kran und verschmutze das Erdreich und das Grundwasser.

Zu einem erheblichen Schaden könnte auch ein Blitzschlag führen, wenn der Blitzstrom etwa nicht planmäßig durch das Erdreich abgeleitet werde, sondern durch den Triebstrang über Hauptlager, Getriebe und Kupplung in den Generator fließe. Dabei würden mehrere Hauptkomponenten beschädigt, sodass die Windenergieanlage einer längeren Instandhaltung unterzogen werden müsse.

Wartungsvertrag nicht ausreichend

„Für eine umfassende Absicherung dieser Risiken ist der von vielen Herstellern angebotene Wartungsvertrag nicht ausreichend. Daher haben wir mit unserer Windenergie-Police ein Produkt geschaffen, das nach dem Baukasten-Prinzip funktioniert und damit flexibel und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten werden kann“, sagt Franz Bergmüller, Vorstandsmitglied Württembergische Versicherung AG.

Für eine ganzheitliche Abdeckung der finanziellen Folgen durch unvorhergesehene Sachschäden an einer Windenergieanlage sowie an den benötigten Ersatzteilen sei eine Kombination der Bausteine Transport-, Montage-, Maschinen- und Ertragsausfallversicherung aus dem Bereich Technische Versicherungen geeignet.

Mit den Bausteinen der Haftpflichtversicherung könnten sich Errichter und Betreiber von Windenergieanlagen auf dem Festland gegen Schäden im Allgemeinen sowie Umweltschäden im Besonderen absichern, die Dritten beim Aufbau oder dem Betrieb der Anlage zugefügt werden.

Die Bausteine der Rechtsschutzversicherung kämen zum Tragen, wenn es etwa gelte, als Betreiber einer Anlage oder als Grundstückseigentümer sein Recht durchzusetzen, zu verteidigen oder ungerechtfertigte Ansprüche abzuwehren. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...