Anzeige
Anzeige
3. März 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische bietet Versicherungsschutz für Windenergieanlagen

Die Württembergische Versicherung bietet eine Police für Errichter und Betreiber von Windenergieanlagen auf dem Festland. Die Windenergie-Versicherung leistet während der Errichtungs-, Betriebs- und Repowering-Phase.

Windenergie-shutt 335267300 in Württembergische bietet Versicherungsschutz für Windenergieanlagen

Betreiber einer Windenergieanlage sollten sich gegen Risiken absichern.

Technologische Fortschritte bei Windenergieanlagen führen zu Ertragssteigerungen. Sie bedeuten aber auch beträchtliche Investitionen und bergen hohe Risiken für Errichter und Betreiber, so die Württembergische Versicherung. Diese könnten mit der neuen Windenergie-Police des Versicherers abgesichert werden.

Neben den Kosten für die Errichtung, Wartung und Instandhaltung der Anlagen könnten auch Schäden an den Anlagen, daraus resultierende Ertragsausfälle, Schadenersatzansprüche und Streitigkeiten rund um das Errichten und Betreiben zu teils erheblichen Kosten führen.

Mögliche Schadensfälle bedenken

So könnte etwa bei der Errichtung einer neuen Windenergieanlage ein Rotorblatt, das an einem Kran hochgezogen wird, aus der Halterung rutschen und dabei den Kran beschädigen. Die Folge: Hydrauliköl fließe in größerer Menge aus dem Kran und verschmutze das Erdreich und das Grundwasser.

Zu einem erheblichen Schaden könnte auch ein Blitzschlag führen, wenn der Blitzstrom etwa nicht planmäßig durch das Erdreich abgeleitet werde, sondern durch den Triebstrang über Hauptlager, Getriebe und Kupplung in den Generator fließe. Dabei würden mehrere Hauptkomponenten beschädigt, sodass die Windenergieanlage einer längeren Instandhaltung unterzogen werden müsse.

Wartungsvertrag nicht ausreichend

„Für eine umfassende Absicherung dieser Risiken ist der von vielen Herstellern angebotene Wartungsvertrag nicht ausreichend. Daher haben wir mit unserer Windenergie-Police ein Produkt geschaffen, das nach dem Baukasten-Prinzip funktioniert und damit flexibel und individuell auf die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens zugeschnitten werden kann“, sagt Franz Bergmüller, Vorstandsmitglied Württembergische Versicherung AG.

Für eine ganzheitliche Abdeckung der finanziellen Folgen durch unvorhergesehene Sachschäden an einer Windenergieanlage sowie an den benötigten Ersatzteilen sei eine Kombination der Bausteine Transport-, Montage-, Maschinen- und Ertragsausfallversicherung aus dem Bereich Technische Versicherungen geeignet.

Mit den Bausteinen der Haftpflichtversicherung könnten sich Errichter und Betreiber von Windenergieanlagen auf dem Festland gegen Schäden im Allgemeinen sowie Umweltschäden im Besonderen absichern, die Dritten beim Aufbau oder dem Betrieb der Anlage zugefügt werden.

Die Bausteine der Rechtsschutzversicherung kämen zum Tragen, wenn es etwa gelte, als Betreiber einer Anlage oder als Grundstückseigentümer sein Recht durchzusetzen, zu verteidigen oder ungerechtfertigte Ansprüche abzuwehren. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...