BVT steigert Publikumsgeschäft im Jahr 2022 um ein Drittel

Porträtfoto von Tibor von Wiedebach und Nostitz-Jänkendorf, Geschäftsführer der BVT Holding.
Foto: BVT
Tibor von Wiedebach und Nostitz-Jänkendorf, Geschäftsführer der BVT Holding: "Schöner Platzierungserfolg".

Die BVT Unternehmensgruppe hat 2022 bei professionellen, semiprofessionellen und Privatanlegern insgesamt 174,3 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Dabei legte das Publikumsgeschäft kräftig zu, ein großer institutioneller Deal rutschte hingegen über den Jahreswechsel.

Das Platzierungsergebnis des Vorjahres (229,6 Millionen Euro) konnte aufgrund einer zum Jahresende verzögerten institutionellen Zeichnung nicht getoppt werden, so die Mitteilung von BVT. Im vergangenen Jahr trugen die Investitionen professioneller und semiprofessioneller Anleger mit rund 64 Prozent beziehungsweise rund 111 Millionen Euro erneut den Hauptanteil zum platzierten Eigenkapital bei. Mit einem Anteil von rund 36 Prozent beziehungsweise gut 63 Millionen Euro legte das Geschäft mit Privatanlegern deutlich zu (Vorjahr 46,9 Millionen Euro). Das entspricht einem Zuwachs des Publikumsgeschäfts mit Alternativen Investmentfonds (AIFs) von rund 34 Prozent.

Die Anlageklasse Immobilien USA bildete 2022 mit umgerechnet 100 Millionen Euro in Beteiligungsangebote für Privatanleger und institutionelle Investoren den Investitionsschwerpunkt. Daneben waren die Investitionen in deutsche Immobilien und Portfolio-Konzepte in etwa gleichmäßig verteilt.

Von einem „schönen Platzierungserfolg“ spricht Tibor von Wiedebach und Nostitz-Jänkendorf, Geschäftsführer der BVT Holding. „2022 war ein aufregendes und anspruchsvolles Jahr. Geopolitische Herausforderungen, die noch immer nicht verwundenen Auswirkungen der weltweiten Pandemie, die hohe Inflation und die Zinsentwicklung sorgten sowohl bei Anlegern als auch Platzierungspartnern für Verunsicherung. Dennoch konnten wir gemeinsam mit unseren Partnern gut 174 Millionen Euro Eigenkapital einwerben. Beinahe hätten wir sogar das ausgezeichnete Ergebnis des Vorjahres mit knapp 230 Millionen Euro getoppt – eine avisierte institutionelle Zeichnung zum Jahresende fällt buchungstechnisch jedoch nun in 2023“, so der BVT-Chef. Es geht also offenbar um eine Transaktion mit einem Eigenkapitalvolumen von mindestens 56 Millionen Euro.

Luxemburger Fondsplattform ausgebaut

Im Rahmen der Residential USA Serie hat BVT den Angaben zufolge 2022 rund 110 Millionen US-Dollar (rund 100 Millionen Euro) platziert. Im Vertrieb ist der Publikums-AIF „BVT Residential USA 17“. Darüber hinaus wurde die Luxemburger Fondsplattform der BVT ausgebaut: Nach einer für einen Einzelinvestor konzipierten Fondsstruktur (Managed Account) in Form eines Luxemburger S.C.S. SICAF-RAIF wurde 2022 eine zweite Fondsstruktur, der BVT LUX Invest S.C.S. SICAV-RAIF, lanciert und der Teilfonds „BVT Residential USA 18“ als Multi-Investoren-Fonds für professionelle und semiprofessionelle Anleger aufgelegt.

In der Anlageklasse Immobilien Deutschland platzierte BVT 2022 rund 40 Millionen Euro Eigenkapital. Der Spezial-AIF „BVT Ertragswertfonds Nr. 10“ wurde exklusiv für das Depot-A eines Bankenpartners aufgelegt. Ausplatziert wurde zudem der Spezial-AIF „BVT Zweitmarkt Handel II“.

Im Bereich der Multi-Asset-Konzepte betrug das platzierte Eigenkapital im vergangenen Jahr gut 31 Millionen Euro. Im Vertrieb waren ein Spezial-AIF für institutionelle Investoren sowie zwei Publikums-AIFs der „Concentio“-Serie, davon einer mit Fokus auf erneuerbare Energie und Infrastruktur, der zum Jahresende geschlossen wurde. Darüber hinaus ist in der Assetklasse Private Equity mit dem Spezial-AIF „BVT Private Equity Select III“ ein Beteiligungsangebot in Platzierung.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel