Fonds Klimavest der Commerz Real knackt 1 Milliarde Euro Fondsvolumen

Foto: Shutterstock
Bislang hat der Fonds in Wind- und Solarprojekte investiert (Symbolbild).

Zwei Jahre nach dem Start hat der Sachwerte-Fonds Klimavest, der in erster Linie in Erneuerbare-Energien-Anlagen investiert, ein Eigenkapitalvolumen von einer Milliarde Euro erreicht. Er wurde in der noch immer recht seltenen Form eines ELTIF aufgelegt, also einer Art offenem Sachwertfonds.

Das Portfolio des Privatanleger-Impact-Fonds umfasst aktuell 33 operative Wind- und Solarparks sowie zehn Solarpark-Projektentwicklungen in Deutschland, Frankreich, Spanien, Finnland und Schweden, teilt Commerz Real mit.

„Vertriebspartner und private Anleger spiegeln uns eine anhaltende Nachfrage nach Investitionen in erneuerbare Energien. Angesichts des hohen Stellenwerts einer regenerativen Energieversorgung in Europa erwarten wir eine weitere Beschleunigung der Energiewende und neue attraktive Investitionschancen für Anleger“, sagt Timo Werner, Fondsmanager des Klimavest.

Rendite für 2023 von 3,5 bis 4,5 Prozent angestrebt

Der Klimavest ist ein „European Long-Term Investment Fund“ (ELTIF) und soll ein breites Portfolio aus Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien sowie aus nachhaltiger Infrastruktur aufbauen. Mittelfristig soll der Fonds ein Volumen von zehn Milliarden Euro erreichen. Der Klimavest investiert in Sachwerte, die einen nachweisbaren Beitrag zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen leisten. Dabei berücksichtigt der Fonds die Nachhaltigkeitsparameter gemäß geltender EU-Taxonomieverordnung sowie die Transparenzanforderungen an einen Impact-Fonds gemäß EU-Offenlegungsverordnung, so Commerz Real.

Das Fondsmanagement strebt für das Kalenderjahr 2023 eine Rendite nach BVI-Methode zwischen 3,5 und 4,5 Prozent an. Anleger können sich ab 10.000 Euro beteiligen. Empfohlen wird ein Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren. Die Anteile an dem „offenen Fonds“ können laut Commerz Real börsentäglich zum Nettoinventarwert zurückgegeben werden. Dies gilt allerdings nur, sofern die Liquiditätslage des Fonds es zulässt.

Im vergangenen Fondsgeschäftsjahr 2021/2022 haben die Bestandsanlagen den Angaben zufolge insgesamt 661 Gigawattstunden Ökostrom erzeugt. Diese Menge entspreche nach Daten des Statistischen Bundesamts dem Strombedarf von mehr als 200.000 deutschen Haushalten.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel