G.U.B. Analyse: „A“ für Ökorenta Infrastruktur 13E

Foto: Shutterstock
Symbolbild

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH hat den alternativen Investmentfonds "Ökorenta Infrastruktur 13E" mit insgesamt 80 Punkten beurteilt. Das entspricht dem G.U.B. Urteil „sehr gut“ (A).

Der Fonds plant Investitionen in Infrastruktur für die Elektromobilität, speziell in den Bau und Betrieb von Ultraschnell-Ladestationen für Elektro-Autos. Die Investitionen sollen über den Erwerb von Aktien oder Beteiligungen an Unternehmen (Projektgesellschaften) erfolgen, die über entsprechende Projektrechte verfügen.

Zum Zeitpunkt der Auflage des Verkaufsprospekts hatte der Fonds bereits zwei Gesellschaften vollständig erworben, die an den Standorten Kamen und Koblenz jeweils einen Schnell-Ladepark errichten. Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) ist die zur Ökorente-Gruppe aus Aurich gehörende Auricher Werte GmbH. Die Mindestanlage beträgt 10.000 Euro plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als „Stärken/Chancen“ sieht die G.U.B. an erster Stelle die ausgeprägte Erfahrung der 1999 gegründeten Ökorenta Gruppe mit Investitionen in Erneuerbare Energien, überwiegend im Bereich Windenergie sowie Photovoltaik. Zudem ist der Markt für E-Autos durch große Dynamik sowie hohe Wachstumsraten geprägt und die E-Mobilität ist zentral zur CO2-Reduktion und verfügt auch über politische Unterstützung

Positiv beurteilt die G.U.B. auch, dass durch die ersten beiden Ladeparks auf Basis der Prognosekalkulation bereits vor Prospektherausgabe 40 Prozent des geplanten Volumens investiert waren. Geplant sind Investitionen in Ultraschnell-Ladesäulen der neuesten Generation und mit Citywatt wurde ein Projektpartner mit Markterfahrung vertraglich angebunden. Die längerfristige Finanzierung erfolgt grundsätzlich nur durch Eigenkapital und bei Eintritt der Prognose sind überdurchschnittliche Ergebnisse möglich.

Schwächen/Risiken

Als „Schwächen/Risiken“ beurteilt die G.U.B., dass es sich zum Teil noch um einen Blind-Pool handelt, noch keine längerfristigen Erfahrungswerte zum Betrieb von Ladeparks vorliegen und eine Absicherung durch feste Miet- oder Leasingverträge nicht besteht. Die dynamische technische Entwicklung ist mit dem Risiko überlegener Innovationen Dritter verbunden. Weitere Punkte sind die Verflechtung des Treuhänders/Stimmrecht sowie die vertraglichen Regelungen zur Übertragung des Fondsanteils

————
Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH gehört wie Cash. und Cash. Online zu der Cash. Media Group.

Risikohinweis/Haftungsausschluss: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Investition und bieten keine Garantie vor Verlusten. Alternative Investmentfonds enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage, unter Umständen auch darüber hinaus. Das G.U.B. Urteil ist kein Bonitätsrating, sondern es resultiert aus einer Bewertung, Gewichtung und Gegenüberstellung von Chancen und Risiken, die nach Einschätzung der G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH bei der beurteilten Vermögensanlage bestehen. Grundlage einer etwaigen Investition ist ausschließlich der vollständige Verkaufsprospekt inklusive der darin enthaltenen Risikohinweise sowie ggf. weitere Informationen, die vom Anbieter oder Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise zur G.U.B. Analyse inklusive Informationen zur Analysesystematik und zu Interessenkonflikten finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Frühere Entwicklungen, Prognosen und Simulationen sind kein verlässlicher Indikator für zukünftige Entwicklungen. Die steuerliche Behandlung hängt auch von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Anlegers ab und kann künftig Änderungen unterworfen sein.

Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments